Die FDA bittet darum, kein Kinderblut mehr als Jungbrunnen zu verwenden

Die FDA hat alte Menschen gewarnt, die Infusion von Blutplasma junger Menschen zu beenden, um den Alterungsprozess zu verlangsamen.

Von Tyler Durden / Zerohedge

In einer Sicherheitsbenachrichtigung am Dienstag warnte die Behörde davor, dass alte Menschen mit 8.000 Dollar pro Liter Plasma zur Behandlung von altersbedingten Problemen wie Demenz, Parkinson, Alzheimer und Herzkrankheiten betrogen werden.

„Es gibt keinen nachgewiesenen klinischen Nutzen der Infusion von Plasma von jungen Spendern, um diese Zustände zu heilen, zu mildern, zu behandeln oder zu verhindern. Mit der Verwendung von Plasmaprodukten sind Risiken verbunden“, heißt es in einer Erklärung den FDA-Kommissar Scott Gottlieb und von Peter Marks, der das Biologikzentrum der Agentur leitet.

So schreibt Bloomberg:

Die Idee, junges Blut in den Kampf gegen das Altern einzubringen, hat Technologieunternehmer wie den Milliardär Peter Thiel angezogen und wurde in einer 2017er Episode der HBO-Show „Silicon Valley“ auf die Schippe genommen. Das berichtete Interesse von Thiel wurde von einem Unternehmen amens Ambrosia hervorgehoben, die Büros in fünf Staaten in den USA besitzt und einen Liter Blutplasma von Spendern im Alter von 16 bis 25 Jahren für 8.000 US-Dollar verkauft, wie es auf deren Webseite heißt.

Loading...

Gottlieb und Marks sagten, dass keine der Plasmabehandlungen die von der Agentur geforderten strengen Tests durchlaufen hat. Ambrosia sagt: „Experimente mit Mäusen namens Parabiosis waren die Inspiration für die Bereitstellung von Behandlungen mit jungem Plasma.“ Die Zulassung der FDA erfordert normalerweise Versuche an Menschen, bevor Unternehmen einen spezifischen Gesundheitsanspruch auf ein Produkt erheben können.

„Die gemeldeten Verwendungen dieser Produkte sollten nicht als sicher oder effektiv angesehen werden“, sagten Gottlieb und Marks. „Wir raten den Konsumenten dringend davon ab, diese Therapie außerhalb des Rahmens klinischer Prüfungen im Rahmen eines geeigneten institutionellen Überprüfungsgremiums und einer Aufsicht durch Aufsichtsbehörden durchzuführen.“

Plasmainfusionen sind eine von der FDA zugelassene Behandlung für Intrauma oder für Personen, deren Blut nicht gerinnt, jedoch gibt die Agentur an, dass Risiken bestehen, einschließlich Kreislaufüberlastung, allergische Reaktionen, Lungenverletzung und die Übertragung von Infektionskrankheiten.

„Wir machen uns Sorgen, dass einige Patienten von skrupellosen Akteuren ausgeplündert werden, die die Behandlung von Plasmen junger Spender als Heil- und Behandlungsmittel ansetzen“, sagen Gottlieb und Marks. „Solche Behandlungen haben keinen nachweisbaren klinischen Nutzen für die Verwendungszwecke, für die diese Kliniken sie bewerben, und sind möglicherweise schädlich.“

Wie bereits im Januar erwähnt, wurde Ambrosia vom Absolventen der Stanford University, Jesse Karmazin, ins Leben gerufen, der für einen Liter junges Blut 8.000 USD und für zwei Liter 12.000 USD berechnet. Karmazin, der kein staatlich zugelassener Arzt ist, sagte den Reportern im vergangenen Jahr, er habe gehofft, seine erste Klinik in New York City bis Ende 2018 eröffnen zu dürfen. Nach der FDA-Bekanntgabe vom Dienstag behandeln sie jedoch gemäß ihrer Website keine Patienten mehr.

Bis zum letzten Herbst hatte das Unternehmen das Verfahren an etwa 150 Personen im Alter zwischen 35 und 92 Jahren durchgeführt, wobei 81 Prozent der Befragten an der klinischen Studie des Unternehmens teilnahmen. Die Studie lieferte Patienten eineinhalb Liter Plasma eines Spenders im Alter von 16 bis 25 Jahren und wurde zusammen mit David Wright durchgeführt, einem Arzt, der sein eigenes Zentrum für intravenöse Blutbehandlung in Kalifornien hat.

Die Studienteilnehmer haben die Rechnung für ihre eigenen Behandlungen bezahlt – während die Ergebnisse ihrer klinischen Studien noch nicht veröffentlicht wurden.

„Die Studie war eine Untersuchungsstudie. Wir haben einige interessante Dinge gesehen, und wir planen, diese Daten zu veröffentlichen. Und wir wollen mit der Eröffnung von Kliniken beginnen, in denen die Behandlung verfügbar gemacht wird“, sagte der COO des Unternehmens einige Monate zuvor er ging.

Und jetzt scheint es, dass diejenigen, die junges Blut beschaffen wollen, anderswo jagen müssen.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

  1. Da wird einem auch klar, warum die Liberalen in New York und anderswo Abtreibung bis kurz vor der Geburt legalisieren wollen. Denn irgendwo muss das Blut ja herkommen..

  2. „Sorge, dass die anderen ausgeplündert werden?“

    Zwei skrupellose Parteien bewegen sich in ein und dem selben Boot.
    Geld, Geld, Geld ! !
    Wie bescheuert ist denn nur einmal diese falsche Mitleidstour?

  3. Wenn sie auf legale Weise Blut von volljährigen Jugendlichen erwerben zur eigenen Zellauffrischung ist nichts einzuwenden und wenn sie daran glauben sollen sie doch zum Nutzen der Geber teurers Entgeld dafür bezahlen, ob es hilft ist eine andere Frage, aber da leben ja ganze Industrien davon, die mit der Gesundheit ihr großes Geld verdienen, auch hier stellt man sich die Frage, wie erbärmlich der Mensch eigentlich ist, der weder mental noch körperlich mit seinen Leiden fertig werden will, auch das ist eine Charakterfrage, unabhängig von der Tatsache des Vergehens mit vorauseilendem Leiden, das wird einfach übertüncht und Medikamente sollen ja angeblich helfen und töten gleichzeitig die Hälfte davon, man muß nur daran glauben.

    1. Der Glaube ist der Antrieb, deshalb haben die schlauesten Abzocker auch das Paradies und ähnliches erfunden. Geistig sind wir nicht weiter, als seinerzeit die Schamanen und Regentänzer waren, obwohl wir jetzt Händis statt Faustkeile haben.

  4. Anzunehmen, dass „Kinderblut“ den Alterungsprozeß aufhält, ist ähnlicher Irrglaube wie „Chemotherapie heilt Krebs“ oder „das böse Cholesterin“. Wir haben es aber mit einer Medizinmafia zu tun, die Milliarden mit Mythen macht, da sind die genannten Behandlungen nur ein Beispiel für viele. Nicht auszuschließen ist jedoch, dass dabei noch mancher Satanist seine Hände im Spiel hat.
    Im Herbst meiner Jugend, mit knapp 70, ziehe ich Eigenblutbehandlungen mit Ozon vor.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.