Venezuelas Staatschef Nicholas Maduro. Bild: kremlin.ru

Die USA konzentrierten sich darauf, Venezuelas Ölgelder an die Opposition weiterzuleiten.

Jason Ditz / Antikrieg

Außenminister Mike Pompeo wird am Samstag mit einer sehr klaren Agenda zum UN-Sicherheitsrat reisen: Er wird versuchen, den 15 Mitgliedern die Anerkennung von Juan Guaido als Präsident Venezuelas anstelle von Nicolas Maduro zu verkaufen. Dies wird wahrscheinlich nicht geschehen, da Russland und China bereits ihre Unterstützung für Maduro bekundet haben.

Das ist Teil eines ständig eskalierenden Plans der Trump Administration, der Welt einen Regimewechsel in Venezuela aufs Auge zu drücken. Einige US-Verbündete sind an Bord, aber es gibt immer noch einige Länder, die nicht mitmachen.

Es ist der Punkt, an dem Präsident Trump sagt, dass „alle Optionen auf dem Tisch liegen“ gegen Maduro, wobei der unmittelbare Schwerpunkt auf einer Möglichkeit liegt, die Einnahmen Venezuelas aus Ölexporten zu Guaido statt an die Regierung Maduro umzuleiten.

John Bolton stellte das Anfang der Woche als Priorität dar, obwohl er zugab, dass den Verantwortlichen noch nicht klar war, wie das erreicht werden sollte. Citgo, Venezuelas wichtigstes Energieunternehmen, bereitet sich bereits auf einen Kampf vor und rüstet sich gegen Versuche, das Unternehmen im Namen einer Regierung Guaido zu übernehmen oder anderweitig zu versuchen, seine Einnahmen zu stehlen, bevor sie zurück nach Venezuela gelangen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here