Test einer pakistanischen Shaheen-Rakete in Saudi-Arabien. Bild: Al-Jazeera

Wie Satellitenbilder zeigen, arbeiten die Saudis inzwischen am ersten eigenen Programm für ballistische Raketen. Damit will man sich wohl von Waffenkäufen unabhängig machen.

Von Marco Maier

Ist ein Wettrüsten zwischen Feinden Saudi-Arabien und Iran am Horizont? Saudi-Arabien ist seit langem von den USA und Großbritannien abhängig, da es alle seine Waffen importieren muss. Neue Satellitenbilder deuten jedoch darauf hin, dass Riad seine erste Raketenfabrik gebaut hat, berichten Waffenanalysten, die mit der Washington Post gesprochen haben.

Der Startschuss für ein neues inländisches Programm für ballistische Flugkörper lässt internationale Beobachter befürchten, dies könnte ein wichtiger Schritt in Richtung eines künftigen saudischen Nuklearprogramms sein – insbesondere, weil die Saudis seit langem besorgt sind, dass ihre schiitischen Rivalen im Persischen Golf längst ein Atomprogramm gestartet haben. Dabei werden die Iraner seit vielen Jahren kontrolliert und überwacht.

Grafik: Washington Post

Trotz mehrerer Milliarden-Dollar-Waffenabkommen mit den USA in den letzten Jahren gibt es keine Hinweise darauf, dass Washington jemals Raketen an Riad verkauft hat, aus Furcht, dass es „destabilisierend für die Region“ wäre. Dies hat dazu geführt, dass die Saudis bei der Beschaffung zunehmend nach China und Pakistan sehen. Diese Länder haben eigene Raketenprogramme und verkaufen diese auch ins Ausland.

Loading...

Laut The Washington Post befindet sich die neu errichtete saudische Produktionsstätte in der Nähe einer etablierten Raketenbasis in al-Watah, südwestlich von Riad. Ein führender Experte am Middlebury Institute of International Studies im kalifornischen Monterey, der erstmals die Satellitenbeweise für die Einrichtung entdeckte, machte sich Sorgen: „Die Möglichkeit, dass Saudi-Arabien Raketen mit größerer Reichweite baut und nach Atomwaffen sucht – wir stellen uns vor, dass sie es nicht können. Aber wir unterschätzen vielleicht ihren Wunsch und ihre Fähigkeiten.“

Man sollte sich jedenfalls darauf vorbereiten, bald eine neue Atommacht auf der Welt zu haben, die auch über eigene Trägerraketen verfügt – und auch dazu bereit ist, diese gegen den Erzfeind Iran einzusetzen. Wird die „Westliche Wertegemeinschaft“ dort genauso zusehen wie bei Israel, welches ebenfalls entgegen des Atomwaffensperrvertrags solche Waffen besitzt?

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here