Industrie am Rhein. Bild: Flickr / marfis75 CC BY-SA 2.0

Die Luft in Deutschland ist sauberer als noch vor einigen Jahrzehnten. Doch die Öko-Extremisten bekommen nicht genug.

Von Marco Maier

Willkürlich – und auf Druck der Öko-Extremisten – angesetzte Grenzwerte sorgen dafür, dass die Menschen glauben, in Deutschland herrsche eine schlechte Luft vor. Das stimmt nicht. In den vergangenen Jahrzehnten wurden die Kraftfahrzeuge sparsamer, der Sprit sauberer und auch die Fabriken stoßen Dank Filteranlagen weniger Schadstoffe aus als früher. Doch das ist den Klimafaschisten nicht genug.

Als Beispiel der Feinstaub: Lagen die Werte zu Beginn der 1990er-Jahre laut dem Umweltbundesamt noch großräumig bei rund 50 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) Luft, so liegen die Jahresmittelwerte heute bei 15 bis 20 µg/m³. Lediglich in Ballungsräumen werden heute noch kurzzeitig höhere Werte ermittelt. Doch auch Elektroautos würden daran nicht viel ändern, denn die Verbrennungsmotoren selbst tragen nicht so viel dazu bei. Neben den natürlichen Ursachen sind es auch der Reifen-, Bremsen- und Straßenabrieb, die dafür verantwortlich zeichnen. Insgesamt jedoch liegt der Anteil des Verkehrs bei gerade einmal 15 Prozent.

Bei den Stickoxiden ist es ähnlich. Abgesehen davon, dass die Grenzwerte ohnehin sehr niedrig angesetzt wurden, spielen beispielsweise Dieselmotoren hier nur eine geringe Rolle bei der Freisetzung dieses Spurengases. Der Straßenverkehr selbst trägt laut Umweltbundesamt sogar nur zu 35,9 Prozent dazu bei – und die Diesel-Fahrzeuge damit weniger als ein Fünftel der Gesamtemissionen. Diesel-Fahrverbote ändern daran also so gut wie gar nichts.

Die allgemeine Klima-Hysterie, die derzeit von den Öko-Extremisten verbreitet wird, schikaniert nicht nur die Bürger, sondern gefährdet auch die deutsche Automobilindustrie. Diese wird auf dem Altar der Klimareligion geopfert, obwohl der menschliche Einfluss auf die klimatischen Veränderungen noch gar nicht wirklich festgestellt wurde. Hinzu kommt, dass die sogenannten Treibhausgase nur ein Faktor von vielen sind. Mikroklimatische Veränderungen, z.B. durch die großflächigen Versiegelungen in urbanen Gebieten, die Abholzung großer Waldgebiete zur Schaffung von Ackerflächen und die Schaffung von Stauseen dürfen („butterfly effect“) auch nicht außer Acht gelassen werden.

Wie lange wollen sich die Deutschen noch von den Klima-Hysterikern an der Nase herumführen lassen? Wie viele Fahrzeugbesitzer müssen noch damit rechnen, dass ihr Auto plötzlich nur noch Schrottwert besitzt, weil die willkürlich angesetzten Grenzwerte plötzlich zu niedrig sind und deshalb Fahrverbote kommen?

2 KOMMENTARE

  1. „Wie lange wollen sich die Deutschen noch…….an der Nase herumführen lassen?“
    Solange es eine Verschwörung von Hochfinanz, Banken, Konzernen, Medien und Politik gibt, es zudem grenzenlose Zuwanderung gibt und in der Folge die restlichen „Bio“deutschen sich mit stark Pigmentierten vermengt haben. Dann werden die nunmehr gechipten Verbliebenen durch Strahlung, toxische Nahrungsmittel, Impfstoffe und ( 5G )Strahlung ohnehin kaum mehr entscheidungsfähig sein und für die „Führung“ (am Nasenring) auch noch dankbar sein.

  2. „“Die allgemeine Klima-Hysterie, die derzeit von den Öko-Extremisten verbreitet wird, schikaniert nicht nur die Bürger, sondern gefährdet auch die deutsche Automobilindustrie. „“

    Genau das ist Sinn und Zweck der Klimaenthusiasten.
    Schaut einfach mal nach was in der Agenda21 steht und in der Agenda 2030.
    https://www.nachhaltigkeit.at/assets/customer/Downloads/LA21/LA21%20International/04_02_05_Aalborg%20Commitments_%C3%96sterreichfassung_2004.pdf

    Man muß schon etwas Rechtsdeutsch können um den Sinn zu verstehen, fragen Sie einen Anwalt der weiß was Sache ist, oder Juristen allgemein, die schreiben ja solches Zeugs.
    Da ist ja alles beschrieben, das Volk hat keinerlei Einfluß da die Beamten und NGO’S dort das Sagen haben. Alle paar Jahre wie erst vor kurzem in Polen stehen ein paar vollkommen inkompetente PoltiterInnen am Podest und sprechen nach was ihnen befohlen wurde. Frau Köstinger hat dort die EU vertreten und Herr Kurz ebenfalls, bedarf es noch mehr an Inkompetenz?

    Wer kann daraus Vorteile lukrieren? Wer finanziert das alles? Das wären die FRagen die zu stellen sind und aus Feigheit nur in irgendwelchen Foren gestellt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here