Ursula Von der Leyen. Bild: Flickr /EU2016 SK public domain

In Syrien werden die Karten neu gemischt. Und Deutschland? Planlos wie immer.

Von Dr. Hans-Jürgen Klose

Von der Leyen tut so als ginge sie das Ende des Syrienkonflikts nichts an. Die internationalen Mächte sprechen sich ab, um noch mehr Blutvergießen zu verhindern. Erdogan und Putin legen jetzt die neuen Spielregeln in dem von Krieg gebeutelten Land fest. Ich habe darüber berichtet, wie unglaublich unsere Bundeswehr und der BND in diesem Krieg noch involviert sind. Während hochrangig besetzte türkische Delegationen im Kreml über das Procedere der Kriegsbeendigung beraten, tut unsere Verteidigungsministerin so als sei gar nichts gewesen.

Die von unserer Bundesregierung protegierten Kurden laufen zur Zeit zum alten und neuen Herrscher Syriens über – damit geht der Syrienkrieg aus wie das Hornberger Schießen, nur dass nun zig Milliarden an Wiederaufbauhilfe irgendwoher gezahlt werden müssen. Nachdem „unsere Freiheit“ vor ein paar Jahren noch „am Hindukusch verteidigt werden“ musste, der überwiegende Teil der durch die Bundesregierung an die Kurden verschenkten Waffen auf den Schwarzmärkten des Nahen Ostens neue Besitzer gefunden hat, Trump die offiziellen amerikanischen Soldaten heim holt und Nordsyrien türkisch wird, traut sich die in vielerlei Hinsicht in Bedrängnis geratene von der Leyen gar nicht erst ans Mikrophon.

Nebenher hat Netanyahu seinen Jerusalem-Deal mit Trump gemacht, und baut fleißig in den offiziellen Palästinensergebieten seine jüdischen Siedlungen, ohne dass der Weltsicherheitsrat davon Kenntnis zu nehmen scheint. Der Nahe Osten wird auf den Kopf gestellt. Aber was war noch einmal der Grund für unser Eingreifen dort? Ach ja, wir hatten gar keinen – nur ein Lakaiendienst für die USA. Dass wir dabei von der Türkei wie Idioten behandelt wurden und unsere Bundestagsabgeordneten nicht einmal unsere Soldaten in Incirlik besuchen durften, führte zu der genialen Lösung den gesamten Bundeswehrstützpunkt ins Nachbarland, ein paar hundert Kilometer weit weg zu verlegen – hat der Steuerzahler ja auch aus der Kaffeekasse bezahlt. Wie lange soll dieses unprofessionelle Gekrieche noch anhalten?

Loading...

Vor fast genau 2 Jahren liquidierten Mitarbeiter des CIA und des Erdogan-Gegners Fetullah Gülen den russischen Botschafter in der Türkei Andrej Karlow. Es sollte verhindert werden, dass Karlow seine Vermittlerrolle weiterhin nutzt um Russland im Syrienkonflikt an die Seite der Türkei zu bringen – na ja hat auch nicht so geklappt. Erdogan der eigentlich die Rebellen gegen Assad unterstützt hatte, hatte seinen Machtapparat schon bis Aleppo ausgedehnt als russisches Militär dem türkischen Treiben ein Ende setzte. Die Leopard-Panzer die die Türken da kaputt geschossen bekamen, waren wenigstens bezahlt, aber die Türkei hat gelernt, dass die veralteten Versionen unserer Waffenschmieden doch besser gegen was Neueres ausgetauscht werden sollten – aber das werden sie jetzt wo unsere Regierung ganz pazifistisch den Waffenexport gegen null drückt, eben bei den Russen tun – Israel baut auch gute Panzer. Armes Deutschland

Dass die Türkei längst keine NATO-Interessen mehr vertritt, kann jetzt auch die letzte Schlafmütze erkennen. Wo die Türkei noch die Stellungen hält, regiert islamisches Recht… aber wir bei unserer Integrationsfähigkeit werden auch sowas überstehen.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Die falsche Kommissarin, hatte ich Blitzschnell festgesetzt.
    Ich nahm sie von oben und legte ihr Handschellen an.
    Nachdem ich sie beruhigt hatte sagte ich:
    Gestehen Sie!
    Ja ich will.
    Ich nahm ich ihr die Handschellen wieder ab.
    Langsam entkleidete sich die falsche Kommissarin aus ihrem Nachthemd.
    Sie kann alles, so die Botschaft. Es wahr sehr heiss, als sich ein Schuss, aus einer 45er Magnum löste.
    Die Erderwärmung, sorgt dafür das explosiv stoffe sich selbst Entzünden.
    Weltkriegs II Bomben zum Beispiel.
    Jetzt ist die Situation am Kochen.
    Die Urheber des übels, sind heran zu ziehen.

  2. Wohin läuft von der Leyen?

    Dorthin wo ihr Kostümkleidchen am besten zur Geltung kommt!

    Wer als Verteidigungsministerin während dem Kriegseinatz der Bundeswehr gegen den IS die mutmaßlichen Schwächen des Sturmgewehrs G36 öffentlich darstellt und exakt beschreibt, ist eine Gefahr für die Truppe und deren Auftrag.

    Wer als Kanzlerin so eine Personalie als Verteidigungsministerin ernennt, ist eine Gefahr für die Truppe und damit auch für Deutschland.

    C. Müller
    (Reservist Bundeswehr)

    • Merkel und alle ihre untauglichen Regierungen haben Deutschland weitgehend zersrtört. Noch geht es dem ursprünglichen Volk offenbar zu gut. Aber das wird sich ändern.

  3. Die USA gehen auf erbärmlicherweise aus Syrien raus. Wann endet der Tornado-Einsatz in Syrien!? Erst jammert man auf die Trumpsche Entscheidung, aber die BRD Führung will selbst keine Vergeltungsangriffe in Syrien fliegen, die von der politischen Führung in Berlin gefordert wurden. Man will keine 2.000 Soldaten.nach Syrien schicken, um die Kurden zu unterstützen. Nach einem Plan, sieht das nicht aus, was die Bundesregierung so treibt. Meine Bundeswehr könnte jederzeit Kampftruppen in jede Region Europas bringen und an den Rand Europas. Heisst: Nordafrika, Naher Osten oder in die Türkei. Ohne, das die Verteidigungsfähigkeit der BRD nicht gewährleistet ist. Ob ich meine BW dann in jedem Krieg einsetzen muss, ist eine andere Frage. Jedenfalls, wäre ich militärisch unabhängiger von den USA. Zünd so, sollte eine Armee auch aufgestellt sein, die weltweit im Einsatz ist. Bei Frau von der Leyen, scheinen Einsätze permanent weiterzugehen.

  4. Nehmen wir an, Frau Kramp-Karrenbauer zieht im März (2019) ins Kanzleramt ein, wie es das Orakel vom „tagesspiegel“ prophezeit, dann wäre es ein Signal der Stärke, wenn sie diese unfähige Ministerin entlässt. Sowohl Systemmedien als auch Koalitionspartner würden zusammenzucken und in Ehrfurcht erstarren. Von „Mini-Merkel“ würde dann wohl kaum noch jemand sprechen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here