Hacker (Symbolbild)

Vertreter von allen Bundestagsparteien bis auf die AfD wurden Opfer eines Hackerangriffs und sehen sich mit Leaks konfrontiert.

Von Michael Steiner

Wie das RBB-Inforadio berichtet, wurden hunderte Politiker auf Bundes- und Landesebene Opfer eines Hackerangriffs, bei dem persönliche Daten erbeutet wurden. Ziel waren Vertreter aller Bundestagsparteien bis auf die AfD, so der öffentlich-rechtliche Sender.

Vor allem Handynummern und Adressen seien veröffentlicht worden, aber auch zum Teil sehr persönliche Daten wie Personalausweise, Chats, Briefe, Rechnungen oder Kreditkarteninformationen, berichtet der RBB. In Einzelfällen seien sogar private Chats im Familienkreis und Kreditkarteninformationen von Familienmitgliedern ins Internet gestellt worden. Die Auswahl der geleakten Dokumente scheine willkürlich.

Verbreitet worden sind die Daten über einen Twitter-Account und das bereits vor Weihnachten in Art eines Adventskalenders. Allerdings bemerkte man die Tweets erst am Donnerstagabend. Wie der Hacker an die persönlichen Daten kam und welche Motivation dahintersteckt, ist bislang noch unklar.

4 KOMMENTARE

  1. Die Vertreter der Altparteien arbeiten schon seit Jahren mit Hochdruck und Erfolg an dem „Gläsernen Bürger“.

    Ob nun klassische Sozialhilfe, HARTZ IV, Grundsicherung, Wohngeld, Pflegeversicherung, Gesundheitskarte, Bankauskünfte, freiwillige Krankenversicherung, Datenabgleich usw., die Sammelwut und Offenlegung ist schier unbegrenzt.

    Nun zeigen einige Hacker diesen Polit-Dumpfbacken mal, wie das so ist, wenn persönliche Daten an die Öffentlichkeit geraten.

    Schön wäre es auch wenn die Karlsruher Blutrobenträger davon betroffen wären, denn sie haben bisher alle Einschränkungen der Bürgerrechte abgenickt.

  2. Gut gemacht Ihr Hacker jetzt wird das Deutsche Volk die Wahrheit über die Volksverräter erfahren und dabei feststellen, daß diese Typinnen und Typen nicht das Totschlagen wert sind. Ersäufen aber auch schade für unser Ökosystem. West vorher eine Untersuchung durchführen, dmit die Umwelt nicht verseucht wird.

  3. Hacker veröffentlichen Politikerdaten und Politiker verbieten die freie Meinungsäußerung und unterminieren die freie Gesellschaft und nun kann man sich die Frage stellen was schlimmer ist, vermutlich beides, aber der kleine Unterschied liegt darin, daß die wahren Absichten offengelegt werden könnten, während die anderen schon heute reglementiert werden bis auf`s letzte und deshalb kann sich das Mitleid in Grenzen halten, denn wie heißt es so schön, ein reines Gewissen ist das beste Ruhekissen und deshalb gute Nacht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here