Bild: Flickr /Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen CC BY-SA 2.0

Laut Emnid können sich 37 Prozent der Befragten vorstellen, die Grünen zu wählen – ganze 63 Prozent würden die Partei gerne in der nächsten Regierung vertreten sehen. Was stimmt mit den Deutschen nicht?

Von Michael Steiner

Den Deutschen ist offenbar nicht mehr zu helfen. Trotz immer mehr Fahrverboten (erst für Diesel und wohl bald auch für Benziner), immer weiter unsinnig niedrig angesetzten Grenzwerten (trotz immer besser werdender Luftqualität), höherer Energiepreise durch Steuern und Abgaben und so weiter und so fort, garniert mit „Deutschland verrecke“-Rufen, gewinnen die Grünen bei den Wählern in Deutschland offensichtlich an Sympathie.

Wie kann das sein? Sind die Deutschen so masochistisch veranlagt, dass sie den real existierenden Wahnsinn in der Bundesrepublik sogar noch schlimmer machen wollen? Ganz nach dem Motto: Wenn wir schon in den Abgrund rasen, dann mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit?

Dazu muss man sich nur einmal folgende Zahlen ansehen: Laut der jüngsten Emnid-Umfrage für die „BamS“ könnten sich 37 Prozent der Befragten vorstellen, die Grünen zu wählen, während zumindest 18 Prozent – also die Hälfte davon – dies zum jetzigen Zeitpunkt laut dem Sonntagstrend auch tatsächlich tun würden. Ganze 26 Prozent würden sich sogar über einen grünen Bundeskanzler freuen, während sogar 63 Prozent sich eine grüne Regierungsbeteiligung in der nächsten Wahlperiode wünschen würden.

Man fragt sich, ob dies ein Ausdruck einer momentan in Deutschland vorherrschenden Winterdepression ist. Was stimmt mit den Deutschen nicht?

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 KOMMENTARE

  1. Man hat den Deutschen seit 70 Jahren eingetrichtert, dass sie Mörder und Unmenschen sind, dass ihre sog. Unmenschlichkeit sogar genetisch bedingt ist. Deit 70 Jahren werden sie darauf konditioniert, alle Traditionen, Werte und Überlieferungen der deutschen Kultur und Geschichte zu hassen und abzulehnen, und statt dessen alles mit offenen Armen willkommen zu heißen, was anders ist – vor allem aus dem angelsächsischen Raum.

    Das trägt nun ulitmativ Früchte. Schade um Deutschland, aber Deutschland ist endgültig als Nation und als Kulturraum verloren. Und 63% der Deutschen klatschen dem Beifall. Ist auch eine demokratische Willensbildung und muss respektiert werden. Schade nur für die Deutschen, die sich gerne ihr Land und ihre Traditionen erhalten möchten. Für die wird es in Zukunft keinen Platz mehr geben.

  2. Auch anerzogen Bescheuertheit trägt eine Visitenkarte.
    Die Söhne und Töchter der Neureichen.

    Kein Mensch mit knappem Geld, der sich täglich von der Pike auf mit dem realen Leben herum schlagen muss findet Zeit und Muse sich mit solchen Flausen die Zeit tot zu schlagen und anderen permanent auf die Eier zu steigen.

    Der dabei zu Schau gestellte Hass aufs eigene Volk (Selbsthass) ist beispiellos destruktiv für alle Beteiligten wie Unbeteiligten.

  3. Das letzte mal, das die Deutschen in Massen jemand nachliefen, war vor 85 Jahren. Wie das letztlich für selbige ausging, ist bekannt. Auf ein Neues ihr Idioten.

  4. Die Deutschen sind in der Mehrzahl eine „Endsiegnation“ . Der 1.WK wurde mit einem Endsieg beendet, ebenso der tausendjährige 2.WK ! Auch jetzt bastelt die Mehrheit der Deutschen am Endsieg, je schneller, umso besser ! Die alte (DDR) Nationalhymne wird bald wieder gesungen werden: “ auferstanden aus Ruinen …“, und die AfD muß aus den Trümmern wieder eine Lebensgrundlage aufbauen. Und 80% der Deutschen werden sich vor dem Tribunal versuchen herauszuwinden mit “ das habe ich nicht gewußt, das habe ich nicht gewollt !“. Aber diesmal wird das im Zeitalter der alternativen Medien ynicht mehr reichen ! ! !

  5. Eine Rolle spielt die Dürre des vergangenen Sommers und Herbstes. Fukushima und Tschernobyl hatten den Grünen ebenfalls Auftrieb gegeben. Viele Leute haben den Unterschied zwischen Wetter und Klima nicht verstanden. Deshalb wählen sie grün.
    Das Nichtverstehen gilt auch für die Klimaleugner, die in jedem Schneefall eine Widerlegung der Behauptung sehen, das es einen Klimawandel gibt (z.B. Lengsfeld: Das Naziklima macht, was es will). Ungewollt fördern sie damit Auffassungen, die auf Grundlage von ein paar Wetterbeobachtungen zu einer Meinungsbildung führen. Das Risiko einer Dunkelflaute bei weiterem Fortschreiten der schlecht gemachten Energiewende (fast ohne Speicher) ist nur Wenigen bewusst und wird kaum thematisiert.

  6. An den „Grünen-Höhenflug“, der uns seit Monaten von diversen Instituten (in wessen Auftrag auch immer) durch pseudorepräsentative Umfragen suggeriert wird, glaube ich nicht. Nicht das ich von der Kritikfähigkeit , einem Rechtsruck oder der Intelligenz des BRD-Wahlvolkes überzeugt bin, das nun beileibe nicht, aber „37%“ mögliche Grünen-Wähler, auf diesen Zug sollte kein Medium aufspringen, denn nur durch die Verbreitung solcher die Wählermeinung massiv beeinflußenden fragwürdigen „Umfrage“ergebnisse durch die Medien bekommen Parteien Zulauf.

  7. Umfragen? 20 gefragt, 15 vorgesagt und 5 eigene Meinung. Das ist los. Nicht?… Gibt es ja vielleicht einen Virus, der Umfragen beeinflußt. Sonst gibt es da etwas, das manip macht.

  8. Was ist mit den Deutschen los?

    1. die Umfrage sind manipuliert, und danach auch die Wahlen werden entsprechend…..so das es passt.

    2. Die Unterstützer der Grüner besonders Türken, Arabern, Albaner….sind schon fast bei 37%, oder werden es sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here