Um das Nutzerverhalten zu beeinflussen, hat Google die Suchergebnisse der konzerneigenen Video-Plattform YouTube manipuliert. Man versucht, die Menschen zu ideologisch erwünschten Videos umzuleiten.

Von Marco Maier

Wie eben erst bekannt wurde, hat Google die Suchergebnisse auf der Videoplattform YouTube manipuliert, um das Sozialverhalten der Menschen zu beeinflussen. Eine interne Diskussion, die zu Breitbart News durchgesickert hat, zeigt, dass Google regelmäßig in die Suchergebnisse seiner YouTube-Videoplattform eingreift.

Laut Breitbart wurde das Vorhandensein der schwarzen Liste (Begriffe, die Google als sensibel erachtet) in einem internen Diskussions-Thread von Google offenbart, der von einer Quelle innerhalb des Unternehmens, die anonym bleiben möchte, an Breitbart News weitergeleitet wurde. Eine unvollständige Liste der auf der schwarzen Liste aufgeführten Begriffe wurde von einer anderen Google-Quelle an Breitbart weitergeleitet. Zu den auf der schwarzen Liste aufgeführten Begriffen gehörten „Abtreibung“ und Begriffe, die sich auf das irische Referendum zur Abtreibung beziehen, die demokratische Kongressabgeordnete Maxine Waters und der Anti-Waffen-Aktivist und Kommunist David Hogg.

In dem durchgesickerten Diskussionsthread, so berichtete Breitbart weiter, dass ein Ingenieur für die Zuverlässigkeit von Google-Websites auf das Vorhandensein weiterer Blacklists für Suchanfragen hingewiesen habe, so die Quelle. „Wir haben Tonnen von weißen und schwarzen Listen, die Menschen manuell kuratieren“, sagte der Mitarbeiter. „Hoffentlich ist das nicht überraschend oder besonders umstritten.“

Wenn anstelle tatsächlich relevanter Suchergebnisse jene eingeblendet werden, die Google für „richtig“ erachtet, läuft etwas falsch. Das ist Beeinflussung wie in totalitären Systemen zugunsten einer vom Establishment gewünschten Ideologie.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here