Linksextreme demonstrieren unter Beteiligung von Politikern mit dem Slogan "Deutschland, du mieses Stück Scheiße". Bild: Youtube

Die Reaktionen auf den Anschlag auf den Bremer AfD-Landeschef Frank Magnitz zeigen, dass linke politische Gewalt vom Establishment toleriert wird.

Von Michael Steiner

Der brutale Überfall auf den Bremer AfD-Landeschef Frank Magnitz zeigt, dass man auch in linksextremen Kreisen vor Mord(versuchen) nicht zurückschreckt. Doch anstatt diese Tat zu verurteilen, kommt in diversen Kommentaren immer wieder Verständnis dafür zum Vorschein.

Zwar bemühte man sich, den Angriff zu verurteilen, doch ein Blick in diverse Kommentare zu diesem Vorfall zeigt, dass gerade in der linken Ecke viel Sympathie für den offensichtlichen Mordversuch gehegt wird. Einige riefen sogar dazu auf, weitere AfD-Politiker zu attackieren. Doch das wird weitestgehend toleriert, weil es sich dabei ja um „böse Rechte“ handelt.

Die Konzentration der Behörden auf Rechtsextremisten führt dazu, dass sich viele Linksextremisten ungehindert und frei bewegen können. Linksextremisten, die vor brutaler Gewalt gegen Andersdenkende nicht zurückschrecken und sogar noch aus Steuergeldern finanziert werden. Das darf nicht sein. Gewalt darf kein politisches Mittel werden, denn damit wird eine Grenze überschritten, die nicht überschritten werden sollte.

Der Bundestagsabgeordnete Magnitz war nach Polizeiangaben am frühen Montagabend von mindestens drei vermummten Männern angegriffen und offenbar mit einem Kantholz schwer verletzt worden. Danach flohen die Täter. Eine Fahndung blieb erfolglos. Zwei Handwerker entdeckten den am Boden liegenden Magnitz und riefen einen Rettungswagen. Wegen seiner Funktion sei von einer politisch motivierten Tat auszugehen, hieß es. Die Bremer Polizei bildete eine Sonderkommission. Auch das Bundeskriminalamt ermittelt.

6 KOMMENTARE

  1. Übrigens bedeutet der Begriff „Nazi“, der von ”Nazı’ri-tes” (engl. Bibel, Buch Amos)
    also Nazianer, abgeleitet ist „heilig von Gott ausgewählte,erhobene Personen aus Nazareth“. Wen kümmert schon die Wahrheit?
    Wer es wagt, den „Staat „bloßzustellen, wird als, Rechtsextremist,, Nazi, bezeichnet.
    Diese Menschen sollen aus der akademischen Welt und der breiten Gesellschaft verdrängt und isoliert werden. Sie werden Opfer von Diskriminierung, Spott und Angst; ihre Ideen finden keine Resonanz und ihre Stimmen kein Gehör.
    Nicht jeder lässt sich durch die gekauften Politiker täuschen. Es wird immer Menschen geben, die intelligent und scharfsichtig genug sind, hinter die Schliche dieser Mischpoke
    zu kommen. So lange das Volk immer wieder diesen Merkel Clan wählt, wird sich nichts ändern

    • Ohne harte Bandagen, wie Not Elend wird sich nix ändern.
      Solange jeder seine Rechnungen bezahlen kann wählen angefütterte Leute die Fiiguren gleich der eigenen Denke.
      Höhere Ziele haben diese über Bord geworfen.

      Alle Ansprüche außer Triebbefriedigung stellen sich hinten an.
      Das Fleisch ist schwach, der Geist verludert;
      und so nimmt das Schicksal ohne Maßregelung seinen Lauf.
      Nach mir die Sintflut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here