Markus Krall - Bild: Screenshot Youtube.com

Ist unsere Demokratie noch zeitgemäß? Und welche schwarzen Schwäne drohen uns? Wir stehen vor einem der größten Umbrüche aller Zeiten: die Digitalisierung. Zudem drohen uns massive politische und ökonomische Risiken.

Im exklusiven Interview erklärt Volkswirt Dr. Markus Krall, warum die europäischen Banken 2020 reihenweise pleite gehen könnten. Warum unser Wohlstand auf dem Spiel steht, wie man sein Geld in Sicherheit bringen kann und wie wir unsere Gesellschaft verändern müssen.

Aktuelles Buch von Markus Krall:   Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen

2 KOMMENTARE

  1. Wir sind schon seit geraumer Zeit keine Demokratie mehr, das ging los, nach dem 2. Weltkrieg, wo die Besatzer zumindest bis zum Zwei plus Vier-Vertrag, anfang der neunziger Jahre, das Sagen hatten und danach hat das Großkapital, national und international als Schattenregierung die Parteien okkupiert und das kann man an vielen Entscheidungen sehen, die dem Normalbürger als hirnverbrannt erscheinen, aber trotzdem vorgegeben sind und die vielen Lobbyisten die in den deutschen Ministerien ein und ausgehen und das wird sich erst ändern, wenn eine Bewußtseinsveränderung eintritt, aber dafür sorgen diese Schergen schon, das dies nicht so schnell passiert, denn sie haben eben die Regierungsverantwortlichen, die Medien, die Kirchen und auch über die Politik die Ordnungsorgane in der Hand und solange die Leute maulen ist ihnen ehedem alles egal und sollten sie massiv auf die Straße gehen, dann wird eben genauso massiv entgegnet und los werden kann man sie nur, durch Bürgerlobbyismus auf wesentlichen Ebenen, bei gleichzeitigem anderem Wahlverhalten, ansonsten können wir uns weiter aufregen, die machen ihr Ding ohnehin und der sogenannte Bürger ist nur lästiges Beiwerk, was man duch Wohltaten und Unterhaltung ruhig stellt, nur beim erkennbaren Hardcore-Widerstand werden sie sofort handeln, aber auch da muß man sich wenig Hoffnung machen, den Leuten geht es einfach zu gut und dadurch können sie machen was sie wollen, wir schauen allenfalls zu und selbst bei menschlichen Kollateralschäden kommt niemand aus der Deckung in der Hoffnung es würde einen selbst nicht betreffen, aber abwarten, die große Flut kommt erst noch und dann werden wir ja weitersehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here