Syrische "Rebellen" mit einem Panzer. Bild: Flickr / Freedom House CC-BY 2.0
Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

Die Kommandanten versuchen, eine sichere Passage für die Rebellen im Norden auszuhandeln.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Der Rückzug der Vereinigten Staaten von Amerika aus Syrien beinhaltet den Abzug von der abgelegenen US-Militärbasis in al-Tanf, und das bringt einige der Rebellengruppen im südöstlichen Bereich um die Basis herum dazu, sich zu fragen, was als nächstes kommt.

Reporter berichten, dass viele der Rebellen offen sagen, dass sie beabsichtigen, ihre Waffen niederzulegen und sich zu ergeben, sobald die Vereinigten Staaten von Amerika al-Tanf verlassen, und zu versuchen, sich an einem der Versöhnungsangebote der syrischen Regierung zu beteiligen.

Auf der anderen Seite sind die Kommandeure der von den Vereinigten Staaten von Amerika unterstützten Mahavir al-Saura-Brigade auf der Suche nach einer Perspektive nach dem Abzug der USA, indem sie die Forderung an Syrien richten, ihnen eine sichere Passage für 6.000 Kämpfer in das von Rebellen besetzte Gebiet Nordsyriens um Idlib zu gewähren.

Zu einem solchen Abkommen wird es wahrscheinlich nicht kommen, da Syrien an Versöhnungsverhandlungen interessiert ist und diese zweifellos fortsetzen will, bevor es irgendwelche Vereinbarungen trifft, um noch mehr Rebellen in die Provinz Idlib zu packen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here