Napalmeinsatz im Vietnamkrieg 1968. Bild: Flickr / Manhhai CC BY 2.0

Das Töten anderer Menschen wird als Heldentat propagiert. In den USA herrscht ein totaler Militarismus.

Von Gary D. Barnett / Antikrieg

Absurd und monströs am Krieg ist, dass Männer, die keinen persönlichen Streit haben, ausgebildet werden sollen, sich gegenseitig kaltblütig zu töten. – Aldous Huxley

Krieg ist die Plage der Menschheit, der Tod der Vernunft, und er kommt oft zustande, wenn sich Armeen von bereitwilligen Soldaten zu einem Militär zusammenschließen, das von denen unter uns gebildet und kontrolliert wird, die darauf aus sind, für Profit und Macht zu töten. Krieg kann nur zur tatsächlichen Selbstverteidigung in einer Zeit aggressiver Invasion gerechtfertigt werden. Leider sind die heutigen Kriege der Vereinigten Staaten von Amerika reine Aggression, offensiver Natur und werden nicht aufgrund einer ausländischen Invasion geführt.

Was könnte Soldaten dazu bringen, einfach auf Befehl des Staates zu töten? Warum sollten normale Männer alles für die mörderischen Wünsche anderer riskieren?

Es gibt natürlich viele Faktoren, aber der primäre Anreiz für Männer, ihr Leben im Krieg freiwillig zu riskieren, läuft auf eine gefährliche ideologische Denkweise hinaus, die „das höhere Gut“ zum Inhalt hat. Dieses bezieht sich auf die Vorstellung, dass man nicht für sich selbst, sondern zum Wohle der Gemeinschaft, des Landes oder der gesamten Menschheit tötet. Dies kann als Patriotismus, Nationalismus oder Liebe zum Land maskiert werden, aber diese falschen Rechtfertigungen sind absichtlich in den schwachen Verstand der von der Gehirnwäsche unterzogenen Bürger während ihres gesamten Lebens eingebettet. Einige progressive Linke beschreiben das höhere Gut als „aktiv und verantwortungsbewusst am positiven Wachstum des sozialen, wirtschaftlichen und politischen Wandels teilzunehmen.“ Das ist absurd und bedeutungslos. Kriege werden an den einfachen Mann verkauft, indem Angst und Schuld als Motivationen verwendet werden, alles unter dem Deckmantel dieser idiotischen, politisch korrekten Ideologie.

Der Verkauf dieses Konzepts ist eine Schlüsselkomponente im Arsenal der Kriegshetzer, mit dem sie ihre Mission verfolgen, jegliches unabhängige Denken und Handeln zugunsten von Gemeinschaft zu marginalisieren. Es ist eine brillante Strategie, die verwendet wird, um die allgemeine Bevölkerung zu täuschen, damit sie die staatlich geförderte Aggression unterstützt. Diese Aggression ist Krieg, und Krieg braucht die Unterstützung der Massen, damit er existieren und gedeihen kann. Verstehen Sie, dass es den Verantwortlichen nicht ums Gewinnen geht, sondern dass die fortwährende Fortsetzung des Krieges erwünscht ist, denn kontinuierliche Konflikte sind das, was sie anstreben. Der bewusst gestaltete und nicht endende „Krieg gegen den Terror“ ist das perfekte Instrument, um diese Strategie umzusetzen. Dies wird erreicht, indem die Angst unter den Massen geschürt wird, was immer zu Chaos führt. Kontinuierlicher Krieg ist notwendig, um das Geld und die Macht zu gewinnen, die von der herrschenden Elite angestrebt werden. Je ängstlicher eine Gesellschaft wird, desto mehr ist sie bereit, Krieg zu unterstützen, und Krieg ist, wie Randolph Bourne sagte, die Gesundheit des Staates.

Der Staat versteht dieses Konzept und war erfolgreich bei seinen Bemühungen, die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen. In der Vergangenheit wurde genauso wie heute ein Feind erschaffen und verteufelt, und die kontrollierten Medien wurden benutzt, um die Schafe mit gezielter Propaganda zur Unterstützung des Krieges zu überschwemmen. Damit diese Strategie langfristig wirksam bleibt, muss die Öffentlichkeit ständig Angst vor Monstern aus der Ferne haben. Dieser Geisteszustand allein reicht aus, um nicht nur Panik auszulösen, sondern die Menge dazu zu bringen, sich hinter mächtigen Machthabern zusammenzuschließen, von denen sie glauben, dass sie sie schützen werden. Genau das ist es, was der mächtige tiefe Staat und seine Regierungsmarionetten anstreben.

Kriegstreiberei ist angewiesen auf einen umfangreichen militärisch-industriellen Komplex, der über einen starken und effektiven Propagandaarm verfügt. Die US-Propagandamaschine ist voll funktionsfähig und würde selbst Hitler sprachlos machen. Im Laufe des vergangenen Jahrhunderts hat die US-Regierung das größte und mächtigste Militär aufgebaut, das die Welt je gesehen hat. Dieses ist nicht nur in Größe und Umfang monströs, sondern auch in seinem Durst nach tyrannischer Überlegenheit. Dieser militärische Komplex muss nicht nur über eine riesige, stehende Armee von willigen Soldaten verfügen, sondern auch über Waffen und Kapital. Er muss auch die politische Klasse und die Medien kontrollieren. Er hat diese Mission vor einiger Zeit verwirklicht und gewinnt immer noch an Stärke.

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind ein auf Aggression und Expansion basierendes Imperium und erreichen heute viel von diesem Machtanspruch, indem sie geopolitische Kontrolle erlangen. Dies ist kein neues Phänomen, aber dieses Imperium fährt fort, seine Reichweite durch aggressive Maßnahmen zu erweitern. In der heutigen Welt ist es nicht notwendig, dass dieses Monster das gesamte Gebiet, das es erobert, tatsächlich beansprucht und in Besitz nimmt. Aber mit weit über 8oo in mehr als 70 Ländern liegenden Militärstützpunkten ist die Wirkung die gleiche. Amerika ist das produktivste Imperium der Weltgeschichte. Um diese imperiale Expansion fortzusetzen, muss der Krieg unvermindert und endlos geführt werden. Krieg ist es, was den tiefen Staat und die von ihm abhängigen Menschen erhält, einschließlich der politischen Klasse, des Finanz- und Bankensystems, der Konzernelite und des gesamten militärisch-industriellen Komplexes. Die Handlungen dieses Behemoths sind eiskalt und von Natur aus pathologisch.

Warum sind so viele mit Hass erfüllt? Warum hören so viele nicht auf zu foltern, zu verstümmeln und zu töten? Warum werden imperialistische Kriege gefeiert und diejenigen, die sie orchestrieren und austragen, verehrt? Warum sind die Massen von denen fasziniert, die den Tod und die Zerstörung unterstützen, die diese Kriege begleiten?

Mord als Erlösung zu verkaufen, ist die Mission eines skrupellosen Staatsapparates. Die an diesem Blutbad Beteiligten sind die Schlimmsten unter uns. Sie sind die Wohltäter des Imperiums und des Krieges. Sie sind diejenigen, die dadurch Geld und Macht gewinnen. Sie sind Parasiten, die die mitschuldigen Massen benutzen, um ihre mörderische Agenda voranzutreiben.

Das Überleben der Menschheit, wie ich es sehe, liegt im Konzept des Friedens. Frieden kann niemals durch Aggression erreicht werden. Aggressionskriege verewigen mehr Krieg und mehr Leid, während der Frieden Frieden, Wohlstand und Harmonie fördert. In einem aggressiven Krieg gibt es kein höheres Gut – da gibt es nur größeres Übel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here