Scharia-Protest in den USA. Bild: muslimvillage.com

Die katholische und die evangelische Kirchen plädieren für eine liberale Migrationspolitik. Doch damit züchten sie sich ihre Unterdrücker heran, die schlussendlich christliche Minderheiten drangsalieren werden.

Von Michael Steiner

Wenn das Führungspersonal der christlichen Kirchen die zunehmende Migration von Muslimen nach Europa unterstützt und fördert, dann muss man sich die Frage stellen, was denn in deren Köpfen nicht mehr ganz richtig läuft. Immerhin reicht ein Blick um den Erdball sowie in die Geschichte um zu sehen, dass muslimisch dominierte Gesellschaften die Religionsfreiheit stark einschränken und der Konvertierungszwang enorm anwächst.

Das heißt: Die Kirchenvertreter heißen heute jene Menschen willkommen, die später dann dafür sorgen werden, dass sie selbst ihren Glauben nur noch eingeschränkt ausüben dürfen, die christliche Mission mit dem Tode bestraft wird und gleichzeitig immer mehr Christen zum Islam übertreten, weil es ihr Leben einfacher macht. So wie es früher schon geschah und auch heute noch der Fall ist. Religionsfreiheit? Fehlanzeige. In muslimisch dominierten Gesellschaften ist sie zumeist kaum mehr existent.

Sind die großen christlichen Kirchen schon so suizidgefährdet, dass sie sich ihren eigenen Untergang herbeiwünschen? Weltweit, so eine Untersuchung des renommierten US-amerikanischen Meinungsforschungsinstitut Pew Research Center, wird der Islam bis zum Ende dieses Jahrhunderts bereits weltweit die stärkste Religion sein und die Christen auf den zweiten Platz verdrängt haben. Und warum das? Einerseits durch die höhere Geburtenrate, andererseits jedoch auch die die ganzen (Zwangs-)Konvertierungen in den muslimisch dominierten Regionen dieser Welt.

Offensichtlich wünschen sich die Kirchenvertreter ein muslimisches Europa, anders kann man sich deren Haltung nicht erklären. Doch wollen das auch die noch verbliebenen Christen im ohnehin schon zunehmend atheistischen/agnostischen Europa?

3 KOMMENTARE

  1. Wenn einem einmal bewusst wird, dass der Teufel ander Spitze im Vatikan sitzt, dann erschließt sich uns auch das, was uns irritiert hält.

  2. Gute Fragestellung und guter Artikel. Diese Schizophrenie der christlichen Kirchenvertreter ist in Anbetracht der historischen wie gegenwärtigen Haltung des Islam zum Christentum logisch und mit gesunden Menschenverstand einfach nicht mehr erklärbar. Die christlichen Gemeindemitglieder werden von ihren Führern unter dem Deckmantel der christlichen Nächstenliebe zur „Schlachtbank“ getrieben und ich wünschte mir, dass alle diese christlichen Religionsführer mal ein praktisches Missionsjahr in den arabischen Ländern (mit Schariagesetzgebung) absolvieren und für ihren Glauben bis zu Letzt einstehen. Ich freue mich auf deren Erfahrungsberichte…falls es diese dann geben sollte.
    Ich habe den Eindruck, dass das Christentum mit aller Macht und noch in unseren Tagen vernichtet werden soll. Das ich das noch erleben muss?! Und dies entspricht verrückterweise genau der biblischen Agenda im Bezug auf die „Endzeit“. Es ist kein Konflikt/Krieg zwischen den Ländern, sondern vielmehr befinden wir uns in einem Krieg der Religionen…Satan gegen Gott und der Islam als Werkzeug zur Vernichtung des Christentums.

  3. Wer unterdrückt wen? Wynfreth zerstört die Heilige Donareiche, Karl der große Schlächter massenmordet Langobarden und Sachsen und zerstört die Irminsul, Lutheraner schlagen die Bauernbewegung nieder, dann der Dreißigjährige Krieg der Reformierten, Lutheraner und Papisten, dazu Hexenverbrennung und Kinderschändung, und obendrein das Ermächtigungsgesetz vom 23.03.1933, mit dem die Weimarer Demokratie zerstört und der NS zum Diktator gemacht wird.

    Wüstenreligionen verwüsten Mensch und Erde. Eine Rückkehr zum bodenständigen keltisch-germanischen oder Olympischen Kultus, und auch wissenschaftlicher Evolutionismus, Konfuzianismus, Buddhismus, Schamanentum oder Pacha-Mama-Glaube sind allemal besser.

    Ohne Christentum wären die Deutschen so zahlreich wie die Chinesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here