Erneute Einmischung des US-Botschafters: „Deutschland muss Unterstützung für Nord Stream 2 beenden“

Der amerikanische Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat die Bundesregierung dazu aufgefordert, ihre Unterstützung für die im Bau befindliche Gaspipeline Nord Stream 2 einzustellen.

Von Redaktion

Das Projekt sei „ein dreister Versuch der russischen Regierung, den Würgegriff zu verstärken, in dem es die Energieversorgung der europäischen Verbündeten und Partner hält, während sie gleichzeitig ihre Kampagne zur Untergrabung der Souveränität und der territorialen Integrität der Ukraine fortsetzt“, schreibt Grenell in einem Gastbeitrag für die „Rheinische Post“.

Über die durch die Ostsee direkt nach Deutschland führende Pipeline werde Moskau seinen Einfluss auf Europa verstärken, während Russland zugleich Milliarden von Euro einnehmen werde, „die die russische Regierung weiter für ihre destabilisierende Außenpolitik und zur Unterstützung ihrer zunehmend aggressiven Haltung an der Ostflanke der Nato einsetzen wird“.

Zwar habe Deutschland sich unermüdlich dafür eingesetzt, die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine auf diplomatischen Weg abzubauen, lobt Grenell. Doch nun sei Berlin „in der einzigartigen Position, seinen politischen und wirtschaftlichen Einfluss geltend zu machen, um Russland für sein Handeln zur Verantwortung zu ziehen“.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Syrien und Russland vereiteln US-Ölblockade mit massivem Treibstoffkonvoi

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Obwohl sich die US-Administration in ihrem sehr kritischen Außenpolitik-Verhalten seit Donald Trump um gefühlte 2400 % verbessert hat und zudem einen ganz anderen, volksfreundlicheren (und weltfriedenfreundlicheren) Kurs fährt, sind solche Versuche, einen Spalt zwischen im Grunde mächtige und zudem ganz natürliche Partner (DEU-RUS) zu treiben, leider immer noch – wirklich sehr schade und dumm – zu verzeichnen. Trump kann selbstverständlich nicht alle US-Behörden im Zaum halten, aber ich hoffe, er stellt hier dem Jungen Grenell auch mal ein bißchen was klarer.
    Deutschland darf bisher noch nicht souverän sein, geschweige denn souverän in der Weltpolitik wirken und steht wie kaum ein anderes Land unter fremdem, wenig bekanntem Einfluss, der auch der Bundesregierung, der GroKo und selbst der Opposition wie den Grünen etc. das Wichtigste hineindiktiert und auf diese Weise zu verwirklichen sucht (bsp: Ehe für alle, Mainstream Gendering, Migration …). Mit noch mehr bekannten Auswüchsen, die wir seit Jahren beobachten und selbst erfahren.
    Freundliche Grüße
    Franka

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.