CDU-Politiker Tauber: “Einwanderer müssen zu unseren Landsleuten werden”

Der frühere CDU-Generalsekretär und jetzige Verteidigungsstaatssekretär Peter Tauber sieht in dem geplanten Fachkräfteeinwanderungsgesetz auch eine Verpflichtung der Deutschen zur vollen Integration von Migranten.

Von Redaktion

“Einwanderer müssen zu unseren Landsleuten werden”, sagte Tauber der “Rheinischen Post”. “Wir brauchen einen offenen Geist. Und wir müssen Menschen, die bei uns den Fachkräftebedarf decken, deutlich machen: Wir wollen nicht nur, dass Du bei uns arbeitest, wir wollen auch, dass Du bei uns und mit uns lebst, dass Du Teil unserer Gesellschaft wirst.” Das bedeute: “Sie haben dieselben Pflichten, aber auch dieselben Rechte.”

Tauber, der als CDU-Generalsekretär Anfang 2014 ein Einwanderungsgesetz vorgeschlagen und in der CDU dafür scharf kritisiert worden war, sagte weiter: “Es ist ein gutes Gefühl, dass dieses Gesetz jetzt kommt.” Viereinhalb Jahre später liege endlich ein Gesetzentwurf für ein Fachkräfteeinwanderungsgesetz vor. “Politik ist eben auch das Bohren harter Bretter.”

Die Einwanderung von Fachkräften sei absolut notwendig. “Es gibt kaum einen Unternehmer, der nicht über den Mangel von Fachkräften klagt. Aber es fehlen auch Erzieherinnen und Erzieher, Krankenschwestern oder Pflegerinnen und Pfleger. Insgesamt geht es in den kommenden Jahren um hunderttausende Stellen, die wir besetzen müssen.”

Er könne Bedenken von Innenpolitikern und mancher Wirtschaftspolitiker nicht nachvollziehen: “Es ist vermessen zu glauben, dass sowieso alle zu uns kommen wollen, die wir ansprechen. Wir müssen um die Besten, Klügsten und Fleißigsten werben. Sie kommen nicht automatisch zu uns. Erst recht nicht, wenn man eher abwehrend auftritt.”

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. Der frühere CDU-Generalsekretär und jetzige Verteidigungsstaatssekretär Peter Tauber sieht in dem geplanten Fachkräfteeinwanderungsgesetz auch eine Verpflichtung der Deutschen zur vollen Integration von Migranten.
    xxxxxxxx
    Tja, Herr Tauber, hätte man die deutsche Familie nachhaltig gefördert, wären die benötigten Fachkräfte im eigenen Bestand geboren bzw. nicht abgetrieben worden (jährlich ca. 100.000 Abtreibungen) und Integrationsprobleme hätten sich nie ergeben, die insbesondere an an der Unvereinbarkeit von Kulturen scheitern wird.

  2. Und wieder einer die professionellen Dummschwätzer, welche von unserer Steuer geut und besser leben. Wie kann man nur so viel ignorante Blödheit zur Schau stellen? Eingewanderte Sozialhilfeempfänger, auf Lbenszeit, die eigentlich kein Land haben möchte und sollte, als “Einwanderer” zu bezeichnen? Diese Menschen sind der Untergang eines jeden Sozialsystems, denn sie sind ewige Empfänger und in Dummheit und Faulheit überqualifiziert!

  3. Unglaublich, wie dieses Heimchen mit einem Posten als Verteidigungsstaatssekretär belohnt werden konnte. Das Kompetenz im System Merkel keine Voraussetzung für hochdotierte und einflußreiche Posten sein muss, ist seit längerem offensichtlich, aber das solche Dummschwätzer noch in der Öffentlichkeit dem ständigen Gedankengetöse in ihren Hirnen Luft machen, halte ich für unerträglich.

    Ein Job in einer Großküche hätte es meiner Ansicht nach auch getan, mit dem Gesicht kann er nebenbei die Frühstückseier abschrecken.

  4. Der Tauber sollte mal aus seiner Norkose zurück geholt werden in dazu empfehle ich ihm erst einmal zu reisen.
    Reisen mit dem Budget eines Durchschnittsverdieners in die Herkunftsorte, aus denen seine Neubürger, die er so kopflos und krampfhaft versucht auf die gleich Ebene zu stellen wie unsereins stammt.
    Die Demokratie ist derzeit bemüht uns den allerletzten Mist aus der letzten Ecke als Menue von morgen vorzusetzen.

  5. Ein Markenzeichen, wie Made in Germany, jahrzentelang international das Highlight, wurde durch hauptsächlich deutsche Menschen geschaffen. Was hier abläuft, ist die offizielle Genehmigung Deutschland von der Welt verschwinden und nicht mehr teilhaben zu lassen. Wer sich mit fremden und arteigenen Kulturen zumüllt, wird darin und in die Bedeutungslosigkeit versinken.

  6. Was verstehen manche Leute unter Integration? Kann man so etwas überall und bei jedem anwenden? Anwenden sicher. Aber gelingt eine Integration so, daß etwas völlig anders Gestricktes plötzlich so anders ist, daß es keinen Unterschied mehr zu dem Muster gibt? Gibt sicher Wunderleute, die Fremdsprachenlern-Genies sind, die sich sofort in einer fremden Kultur zurecht finden und gleich Chefetagen besetzen können. Warum werden diese tollen Eigenschaften nicht in der Heimat angewendet? Würde mit vielen solchen Supermenschen nie ein Staat seine Kinder fortgehen lassen. Würde es auf der Erde mit solchen Wunderwesen in allen Etagen keinerlei Probleme geben. Nur kann man sich diese zu Weihnachten besorgen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.