Eine kleine Eruption des Steamboat-Geysirs im Yellowstone Nationalpark. Bild: Flickr / Tom Pavel CC BY 2.0

Bislang lag das Augenmerk beim Yellowstone-Nationalpark stets auf dem Supervulkan. Aber es gibt dort eine noch größere aktuelle Bedrohung.

Von Marco Maier

Wenn man an den Yellowstone-Nationalpark denkt, dann denkt man normalerweise an gewaltige Geysire und den darunter liegenden Supervulkan, der das Potential dafür hat, bei einem Ausbruch große Teile Nordamerikas für einige Zeit unbewohnbar zu machen und die Nordhalbkugel in einen vulkanischen Winter zu hüllen – mit Missernten und eine mehrere Jahre andauernden Kälteperiode. Ein solcher Ausbruch kann bereits in diesem Jahr stattfinden – oder aber auch erst in ein paar Jahrhunderten. Doch eine andere Bedrohung ist viel aktueller.

So schreibt USAToday„Die größte Sorge, die wir für Yellowstone haben, betrifft nicht den Vulkan, sondern Erdbeben“, sagte Michael Poland, leitender Wissenschaftler am Yellowstone Volcano Observatory, einem Konsortium aus acht Organisationen, das vom US Geological Survey geleitet wird.

„Dies ist eine unterschätzte Gefahr im Yellowstone-Gebiet. Es kann und wird in Zukunft Erdbeben der Stärke 7 geben.“

Im Durchschnitt finden in der Region zwischen 1.500 und 2.500 Erdbeben pro Jahr statt. Die meisten davon sind so leicht, dass man sie nicht fühlen kann. Aber starke Erdbeben gab es auch in der nicht so weit zurückliegenden Vergangenheit. So erschütterte am 17. August 1959 ein Erdbeben der Magnitude 7,3 die Region und tötete dabei 28 Menschen, als ein Erdrutsch einen Campingplatz verschüttete. Dabei rutschten mehr als 80 Millionen Tonnen Gestein hinunter, blockierten einen Fluss und formten einen See – der den Namen „Erdbeben-See“ (Earthquake Lake) bekam.

Zwar ist die ganze Gegend relativ dünn besiedelt, was die Anzahl der gefährdeten Menschenleben relativ gering hält, doch unter Umständen kann eine solch starke Erschütterung auch dazu führen, dass der Supervulkan deutlich früher ausbricht als er es unter den gegebenen geologischen Umständen normalerweise tun würde.

Das Yellowstone-System hat zwei Hauptursachen für seine Erdbeben: das Vulkansystem, das die Erdkruste beansprucht, und das tektonische System, das hier durch ein Gebiet mit aktiver Ausdehnung der Erdkruste von Ost nach West dargestellt wird. Zudem liegt das System am „Pazifischen Feuerring“, welcher in der letzten Zeit in Sachen große Erdbeben und Vulkanausbrüche ohnehin viel aktiver wurde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here