Spahn will Kinderlose stärker belasten als Eltern

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn versucht angesichts seiner Kandidatur für den CDU-Bundesvorsitz sein soziales Profil zu schärfen und fordert dazu auf, Kinderlose stärker zu belasten als Eltern.

Von Michael Steiner

Bislang hat sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in sozialpolitischer Hinsicht mit seinen verschiedenen Forderungen nicht gerade viele Freunde gemacht. Doch nun, angesichts seiner Kandidatur für die Nachfolge Angela Merkels an der Parteispitze will er offenbar seinen Ruf als kaltherziger unsozialer Politiker wieder los werden.

Gegenüber der „Bild“ bekräftigte er seine Forderung, dass Eltern mit Kindern „in der Sozialversicherung mehr entlastet werden“, weil sie „für uns alle die Beitragszahler von morgen“ großziehen würden. Spahn will so den Anreiz Kinder zu haben erhöhen und jene belohnen, die auch für mehr Nachwuchs sorgen und so auch einen Beitrag zum Erhalt der Sozialsysteme leisten.

Der Vorschlag selbst wird kontrovers diskutiert, zumal die Entlastungen bei den Familien auch für einige Zeit zu Einnahmeausfällen bei den Sozialversicherungsträgern führen. Diese müssen irgendwie querfinanziert werden, was faktisch darauf hinausläuft, dass Kinderlose höhere Beiträge bezahlen müssten.

Spread the love
Lesen Sie auch:  SPD will Immunitätsausweis zustimmen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Jeder der schwarzen Nachfolger hat so sein Programm, der eine will abschröpfen, der andere sagt wenig und die Annegret steht schon mitten in den Fußstapfen ihrer Gönnerin, indem sie den Immigrations-Pakt als sinnvoll bezeichnet, wenn wir nicht verzwergen wollen, Originalwortlaut und das hat schon mal einer gesagt, nur anders formuliert, wir brauchen Zuwanderung wenn wir nicht in Inzucht degenerieren wollen und die Mehrheit ist einfach zu dämlich um zu erkennen was die vorhaben, wobei sie es vermutlich erst merken, wenn es entgültig zu spät ist.

  2. WEr diesen Unsinn erzählt, will davon ablenken, dass er selbst jahrelang ein völlig falsches KOnzept verfolgt hatte.
    KInder spielen KEINE Rolle bei der Rentenversorgung- diese Lüge muss endlich aufhören. REnten werden durch die vormonatigen Einzahlungen kompensiert!
    Familien mit Kindern – speziell mit vielen Kindern werden total-subventiert, im aktiven Berufsleben, als Mütter, als Rentenbeziehe. Wer Interesse hat, sollte mal die Subventionen über 23 Jahre Kindererziehung bei 2 Kindern auflisten und fragen, wer dann mehr KOSTET!
    Als Kinderlose werden wir jahrelang diskriminiert mit Begründungen, die einfach falsch sind. Aber dass wir 45 Jahre Doppelsteuern Und Doppelbeiträge bezahlt hatten und nun immer noch ARMSELIGE MINI_RENTEN bekommen mit Strafkosten in der Kranken- und Pflegeversicherung ist ein SKANDAL.
    Der Grund für diesen Unsinn ist die immerwährende Suche nach Gruppen, die sich nicht wehren können als Zahlschweine für Gruppen, die nie zahlen und Gruppen, die hoch subventioniert sind.
    Das nennt die SOZI-BRD Solidarität, in Wahrheit ist es purer UNSINN.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.