Der US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein. Bild: Flickr/US Air Force CC BY-NC 2.0

Deutschland wird durch die US-Militärs missbraucht – für deren völkerrechtswidrigen Angriffskriege und ihre geopolitischen Zielsetzungen.

Von Hans-Jürgen Klose

Merkel und Macron haben schon jetzt mit ihrem Wahlkampf für die Europawahlen im kommenden Jahr begonnen. Beide haben nämlich registriert, dass die aufgekommene Anti-EU-Stimmung für sie das völlige Aus bedeuten kann. Diese Wahlen sind die letzte Möglichkeit Alpträume wie den UN-Migrationspakt und die Verwirklichung von EU-Ministerien zu stoppen. Auch wenn die Bundesregierung im kommenden Monat dem „Global Compact for Migration“ beitritt, haben wir die Möglichkeit das zu kippen.

Macron spricht inzwischen von „nationalen Strömungen die sich wie die Lepra ausbreiten“. Sein Zustimmungswert ist der schlechteste den ein französischer Präsident je hatte. Für Merkel gilt endlich das gleiche. Beide haben sich vor den liberalistischen Karren gespannt, obwohl sie wissen, dass sie sich damit gegen ihre Bevölkerungen stellen. Wenn bei der Europawahl rechte Parteien weiter nach vorne kommen, zerbricht Europa nicht, sondern Europa wird gestärkt – als eine Gemeinschaft die erstmals wieder europäische Werte betonen wird: Ehrlichkeit den Partnern gegenüber, Verwendung der großen Geldmittel für die eigenen Bevölkerungen und die Reduzierung des Handels der über Europas Grenzen hinaus geht.

Erst dann wird militärische Zusammenarbeit zwischen den Ländern sinnvoll, weil nicht ständig amerikanische Interessen hineinspielen. Die US-Streitkräfte müssen aus Europa abgezogen werden – das wird nur unter national gesinnten Regierungen passieren.

Allein in Ramstein lagern 130 Atombomben. Monatlich werden von der dortigen US-Air Base über 900 Tonnen Bomben, Raketen und Bordwaffenmunition in den Mittleren Osten geflogen. 14.000 US-Amerikaner sind zudem in Spangdahlen bei Bitburg in der Eifel, deren Kampfflugzeuge waren schon im Kosovo, im Irak und in Afghanistan eingesetzt. In Miesau bei Kaiserslautern ist in 1.500 Lagerbunkern das größte Munitionsdepot der Welt (!) – 500.000 Tonnen Munition lagern da.

Damit muss jetzt Schluss sein. Die Bevölkerung in Deutschland muss jetzt endlich darüber aufgeklärt werden. Die Wahlen werden allein dadurch schon ein Erfolg.

10 KOMMENTARE

  1. Wir Europäer sind schwach und gleichgültig, ignorant und lassen alles mit uns machen! Wo sind denn die Dichter und Denker??? Nichts wird sich ändern! Gehen Merkel oder macron kommen einfach die nächsten Politik Asse aus dem Ärmel der Elite gerutscht! Das was kommt ist nicht mehr auf zu halten!! Das ist die traurige Wahrheit!! Willkommen in der Diktatur! Demokratie ist die Diktatur der dummen!! Kehrt der Faschismus wieder dann in Form des Antifaschismus!!

  2. Diesen ausgezeichneten Beitrag von Herr Klose sollte man teilen wo es nur geht. Die Verfassung der bedingungslosen Kapitulation müssen die Deutschen endlich überwinden, und für echte Patrioten darf Aufgeben keine Option sein.

    @Skas, welche Mittel haben die Deutschen, um zu erkennen, wie bösartig das formelle Herrschaftssystem der parlamentarischen Demokratie ist?

    hmen wir an, die Nationalsozialisten und Faschisten hätten den Zweiten Weltkrieg zu ihren Gunsten entschieden. In der Folge hätte das nationalsozialistische Politikmodell sich weltweit durchgesetzt. Nach und nach wären weitere Staaten “nationalsozialisiert” worden, wobei man hier und da mit blutigen Interventionskriegen nachhelfen musste, um widerwillige Staaten und Völker vom Nationalsozialismus zu überzeugen. Im 21. Jahrhundert gäbe es dann nur noch wenige Staaten, die sich noch immer der faschistischen Weltherrschaft widersetzen. Diese handvoll Länder werden von führenden Nationalsozialisten in aller Welt als “Schurkenstaaten” und als “Reiche des Bösen” gekennzeichnet.

    In unserem Gedankenspiel, steht Polen nunmehr seit über 70 Jahren unter deutscher Besatzung. Alles, was Agnieszka und Marek von der Wiege bis zur Bahre vorgesetzt bekommen, stammt aus deutschen Quellen. Rund um die Uhr, und sieben Tage die Woche, erzählt man ihnen von der Überlegenheit der nationalsozialistischen Weltanschauung. Mit Verweis auf seine Geschichte, wird überall der Gedanke verbreitet, daß Polen seinem Schicksal und der schwarzen Madonna von Tschenstochau dankbar sein muß, so edelmütige Sieger gefunden zu haben wie Adolf Hitler und die Nationalsozialisten.

    Die Unterhaltungsindustrie feiert die Sieger des Weltkriegs noch heute als gutmütige Helden, und die Verlierer gelten als unmoralische Bösewichte. Die allgegenwärtige Systempropaganda in weiten Teilen der Welt, verleiht nur dem Nationalsozialismus eine staatliche Legitimation. Schulbücher, Lehrpläne, Studieninhalte, Medien, Geschichtsbücher und Unterhaltung folgen diesem monotonen Schema ohne Widerspruch. Radio, Fernsehen, Internet und Kino verbreiten letztlich nur Variationen darüber, wie freiheitsliebend und menschheitsbeglückend die nationalsozialistische Gesinnung ist. Es macht sich bezahlt, wenn man in der Öffentlichkeit als lupenreiner Nationalsozialist gilt.

    Dank der nationalsozialistischen Wirtschafts- und Finanzpolitik, erlebte Polen ein “Wirtschafstwunder”, und so haben sich die Menschen mit der Besatzung längst abgefunden. Viele halten die Fremdherrschaft unkritisch für die beste aller möglichen Welten.

    So könnte es noch einmal viele Jahrzehnte weitergehen. Aber das in immer mehr kriegerische Auseinandersetzungen verwickelte Berlin fordert von Polen – mit Verweis auf dessen “historische Verantwortung” – immer höhere und schmerzhaftere Tributleistungen. Die Polen sind erpressbar, denn es gilt als “historische Tatsache”, daß sie im Verlauf des Zweiten Weltkriegs die schlimmsten Greueltaten begangen haben. Ihre Groß- und Urgroßeltern betrachten die heutigen Polen als Verbrecher.

    Die Nebenwirkungen seiner Expansionspolitik lädt das Imperium der Achsenmächte unterdessen in Form von “Flüchtlingen” hautpsächlich in den Städten Polens ab. An Weichsel und Oder wird das Leben nun immer unangenehmer. Der massenhafte und ungebremste Zuzug von Emigranten lässt die Ausländerkriminalität rapide ansteigen, und mehr und mehr konstatiert der normale Pole eine Überfremdung seiner Heimat. So langsam erwachen Agnieszka und Marek aus ihrer dösenden Sattheit, und gelangen zu der Überzeugung, daß es an der Zeit wäre, die Besatzer loszuwerden.

    Offener Widerstand ist allerdings unmöglich, dazu sind die Nazis viel zu mächtig. Jeder Bürger muß befürchten, sich außerhalb der gesetzlich verbrieften “nationalsozialistischen Grundordnung” zu stellen, wenn er sich öffentlich gegen den Nationalsozialismus ausspricht. Außerdem haben die Hakenkreuzler das ganze Land von Regierung, Parlament, Militär, Geheimdiensten, Polizei und Justiz völlig unter Kontrolle. Praktisch überall wo man hinkommt, auf Ämtern und in Behörden, sogar im Supermarkt, trifft man auf Nazis.

    Es käme in dieser Lage darauf an, einen ausgeprägten Widerstandsgeist zu entfachen. Man muß den Polen klarmachen, daß sie ein völlig falsches und viel zu postives Bild von Deutschland und dem Nationalsozialismus haben. Aber alles was sich an kritischen Ansätzen finden lässt, ist, daß es im Alltag und in der Realität immer mehr gesellschaftliche Verwerfungen und vermeintliches Politikversagen zu beobachten gibt. Alternativen zum menschheitsbeglückenden Nationalsozialismus kennt der normale Pole nicht. Wenn doch, wurde ihm das so vermittelt, daß er nur Ekel vor diesen völlig anders gearteten und menschenfeindlichen Ansichten empfinden kann. Bei der Demokratie, das propagieren Lehrer, Historiker, Journalisten und Politiker einhellig, handelt es sich um die Pest. Kein normaler Mensch möchte damit etwas zu tun haben, oder gar in die demokratische Ecke gestellt werden.

    Wenn Marek versucht, die Situation Polens einer kritischen Analyse zu unterziehen, landet er unwillkürlich immer wieder an dem einen Punkt: Polen ist gar nicht (mehr) nationalsozialistisch. Die Probleme kommen nur daher, weil der Nationalsozialismus abgeschafft wurde. Wir brauchen einen echten Nationalsozialismus, nur so kann es besser werden. Nationalsocialism now!, das muß unser Leitfaden sein. Hier hätten wir es mit einer nationalsozialistischen Denkfalle zu tun; die demokratische Denkfalle ist dasselbe in Grün. Und wenn sie nicht gestorben sind, so hoffen Marek und Agnieszka noch viele weitere Jahrzehnte, daß es besser werden wird, wenn ihr ganzes Denken, Reden, Fühlen und Handeln den Vorgaben der nationalsozialistischen Besatzer folgt.

    So aussichtslos und fatal wie in dem fiktiven Polen, ist die Situation Deutschlands und der Deutschen. Kämpfen müssen wir um unserer Selbstachtung willen dennoch!

  3. Russische Politiker reagieren auf Warnung ukrainischen Generals vor „großem Krieg“ –
    https://de.sputniknews.com/politik/20181119323014942-romanenko-krieg-warnung-reaktion-russland/

    Der ehemalige Vize-Chef der ukrainischen Streitkräfte Igor Romanenko hat wegen der Situation im Asowschen Meer über die Gefahr eines „großen Krieges“ mit Russland gesprochen. Nun haben russische Politiker auf seine Aussagen reagiert.

    „Wir halten uns immer an die völkerrechtlichen Vorschriften unter bedingungsloser Berücksichtigung der nationalen Interessen unseres Staates. Wenn die ukrainischen Behörden heute gegen sie verstoßen und sich mit Seeterrorismus befassen, werden wir kein Auge zudrücken“, warnte der Abgeordnete….ALLES LESEN !!

    Mika kommentiert

    Es kommt zum kein Große Krieg , auch wenn ein Konflikt wegen Asow Meer kommen soll , weil Russland die Macht hat das Ukrainiche Militär IN EIN PAAR STUNDEN ZU SCHWEIGEN BRINGEN !!

    Nur wenn die UK Regierung an die USA diesen NAZIS HELFEN, dann kommt zu 3 Weltkrieg.

    Vielleicht das meint der Irre General und einige Idioten in der NATO tatsächlich, dass dieses lächerliche Pleite-Land Russland besiegen könnte.

    DEN VON USA UND MERKEL INSTALIERTEM NAZI-REGIME ist alles zuzutrauen !

  4. DIE FREIE WELT titelt

    Artikel 20 Absatz 4 GG (Widerstandspflicht) sei erfüllt

    Jurist stellt Eilantrag, um Merkel die Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes zu untersagen

    Merkel will die freiheitlich-demokratische Grundordnung durch die Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes beseitigen. Dessen ist sich ein Jurist sicher. Um diese Unterzeichnung zu verhindern, hat er einen Eilantrag an das Bundesverfassungsgericht gesendet.

    Das Bundesverfassungsgericht solle Merkel »im Wege der einstweiligen Anordnung« untersagen, »den Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zum ‚International pact of migration‘ zu unterzeichnen.« …ALLES LESEN !!!!

    • Trifft voll. Wo andere ein Hirn haben, haben andere eine Waffel.
      Selig die armen im Geiste, denn ihnen ist das Himmelreich.

    • nach deinem kommentar oben bin ich mir sicher: du bist nur n kleiner troll.
      wenn deutschland vom gesindel überflutet wird,dann sitzt du mit deiner merkel sicher in neuseeland oder was du bezahlter miesepetertroll.und besser einen an der waffel, als gar keine waffel oder so n deformiertes hirn wie deins !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here