Die Kommission für nationale Verteidigungsstrategie des Kongresses fordert die US-Politiker dazu auf, deutlich mehr Geld ins Militär zu stecken, dafür bei den Sozialabgaben massiv zu sparen. Schuldenobergrenzen seien schlecht.

Von Marco Maier

Eben erst hat die Kommission für nationale Verteidigungsstrategie für die Vereinigten Staaten dem Kongress einen Bericht mit dem Titel „Sicherstellung der allgemeinen Verteidigung“ übermittelt. Darin warnen die Autoren davor, dass sich „die Vereinigten Staaten bald mit einem Notstand der nationalen Sicherheit konfrontiert sehen werden.“

Zwar wird der „Notfall“ nicht konkretisiert, aber dieser wird dazu benutzt, die Militärausgaben massiv zu erhöhen und gleichzeitig die anderen staatlichen Ausgaben – insbesondere für die Sozialkassen, Medicare, Medicaid usw. – deutlich zu senken. So wird gewarnt:

„Rivalen und Gegner fordern die Vereinigten Staaten an vielen Fronten und in vielen Bereichen heraus. Die Fähigkeit Amerikas, seine Verbündeten, seine Partner und seine eigenen vitalen Interessen zu verteidigen, wird zunehmend in Frage gestellt. Wenn die Nation nicht unverzüglich reagiert, um diese Umstände zu beseitigen, werden die Folgen schwerwiegend und nachhaltig sein.“

So heißt es:

Loading...

„Diese Kommission wurde damit beauftragt, Empfehlungen zur US-Verteidigungsstrategie abzugeben. Selbst wenn Amerika das Verteidigungsministerium reichlich finanzieren würde und selbst alle anderen Empfehlungen in diesem Bericht umgesetzt werden sollten, würde dies nicht ausreichen, um den Bedrohungen und Herausforderungen zu begegnen, vor denen das Land heute steht. Die beiden stärksten Konkurrenten der USA – China und Russland – haben nationale Strategien entwickelt, um ihren Einfluss zu verstärken und wichtige US-Schlüsselinteressen zu untergraben, die weit über die militärische Konkurrenz hinausgehen.“

Und weiter:

„Mit Blick auf die Zukunft müssen die politischen Entscheidungsträger die steigenden Staatsausgaben und die sinkenden Steuereinnahmen als unhaltbare Trends betrachten, die harte fiskalische Entscheidungen erforderlich machen. Kurzfristig werden solche Anpassungen zweifellos sehr schmerzhaft sein. Aber im Laufe der Zeit – und wahrscheinlich viel früher als erwartet – wird ein Versagen bei der Umsetzung dieser Anpassungen und der vollständigen Finanzierung der amerikanischen Verteidigungsstrategie zweifellos schlechter sein.“

Insgesamt ist der ganze Bericht – verfasst durch neokonservative Kriegstreiber – eine Aufforderung dazu, den ganzen Staatsapparat der USA in den Dienst des Militärisch-Industriellen Komplexes zu stellen und dabei alle anderen öffentlichen Belange zu ignorieren. Oder ganz vereinfacht gesagt, soll das ganze Land umfassend auf Kriegswirtschaft umgestellt werden.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 thoughts on “Kriegswirtschaft: US-Kommission fordert unbegrenzte Militärausgaben”

  1. Damit allein ist es leider nicht getan.
    Danach verbleiben überwiegend 68er und Konsorten und damit lässt sich nichts autark Ausgerichtetes auf die Beine stellen.
    Wir sind behämmert.
    Bescheuert kommt noch hinzu.
    Den Rest stellt eine Minderheit.

  2. Er hat doch recht !
    Russland, China, Iran und die komplette arabische Liga sind sich doch einig, wie mit den USA und der EU verfahren werden soll. Kommunisten und Allahisten sind Komplizen !
    Der lange Marsch durch die Institutionen; die Aufwiegelung der Bürger gegen Nationalisten; Handlanger, wie NGO’s und rote Antifagarden; islamische Flutung zur Destabilisation; sozialistische Regierungen in der EU; eine EU-Armee die den Natoaustritt EUropas vorbereitet; kommunistische Unterwanderungen aller Systeme überall, u.v.a.m., zeigt doch ganz klar auf, woher der Wind weht.
    Das alles ist gar nicht mehr anders aufzulösen und abzuwenden als mit einem Krieg zwischen den USA und seinen proforma Nochverbündeten innerhalb der EU und China/Russland.
    Es ist zu spät !
    Die freie Welt hat geschlafen und sich mit dem angeblichen Fall der Sowietunion verarschen lassen.
    China klaute über Jahrzehnte westliche Technologien, auch und gerade im Militärbereich, und Russland hat davon profitiert. Die Kommunisten schlafen nicht, das haben sie nie getan und nun sind sie allerorten auf dem Vormarsch.
    Im nächsten Krieg gehts um alles oder nichts, er ist unabwendbar im Kampf um die Freiheit und er wird global sein.

    1. Reisst nur eure dumme NWO-Fressen alle auf.Kommt schon früh genug in die Hölle,Bastarde.Ihr habt überhaupt kein Moral und ein Herz.Ihr seid weniger Wert als der Hundekot auf der Strasse.Rührt Russland/China an und ihr werdet wünschen, nicht geboren zu sein

  3. Die US kennen nur Kriege führen, endlos Tote und Vertriebene haben sie nach WK 2 hinterlassen.

    Also mindestens 100 Länder kommen zusammen in EU /Europa/Asien/Afrika, die alle unter der US-Dominanz stehen und Vasallen sind.

    Es fehlen Washington eigentlich nur noch das große Russland, China und der Iran.

    Und wie arrogant, überheblich, unmenschlich, verachtenswert dieser Bolton als US-Sicherheitsberater es verkündet, wie die US den Iran in die Knie zwingen wollen, damit die US/UK diese alte Kulturnation übernehmen kann.

    Wen hat der Iran angegriffen?…. Das ist so abscheulich, und ich kann nicht verstehen, warum sich nicht wenigsten Europas Politiker mit Russlands Politikern zusammentun und sich weigern, Washington Folge zu leisten.

    Die US führen doch Krieg gegen die ganze Welt, sanktionieren nach Lust/Laune……Wie kann die Weltengemeinschaft das ertragen ?……Es ist bereits 1 Minunte vor 12 !!

  4. Trumps anfangs angekündigter Kampf gegen den DEEP STATE (Rothschild, Soros & CO) ist leider gescheitert .

    NUN HILFT TRUMP INTENSIV DEM VON OBAMA INSTALLIERTEN NAZI-REGIME IN DER UKRAINE !!!

    Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein um von einem wirklichen Sieg über den DEEP STATE zu sprechen:

    1) Die USA müssen mit Russland und China, sowie anderen Staaten einen wirklichen Frieden schließen.

    2) Die diktatorischen Vorherrschaft der USA muss sich in eine echte Partnerschaft wandeln.

    3) Die NATO muß endgültig und ersatzlos aufgelöst werden

    4) Die Besatzung Deutschlands durch die USA muß beendet werden.

    5) Alle dies führenden Köpfe und deren weltweite Helfer in Politik und Presse müssen aufgespürt und unschädlich gemacht werden….und das sind auch viele Politiker in Europa.

    DAS WAR VIELLEICHT EIN TRAUM VON TRUMP UND WIRD ES WOHL AUCH BLEIBEN !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.