Muslime beim Beten. Bild: Flickr / Rajarshi MITRA CC BY 2.0

Innerhalb kürzester Zeit hat es Kanada geschafft, Dank einer liberalen Migrationspolitik den Islam zur zweitstärksten Religion zu machen. In wenigen Jahren wird jeder sechste Kanadier Muslim sein.

Von Michael Steiner

Derzeit sind 1,5 der rund 37 Millionen Kanadier Muslime, nachdem es im Jahr 2011 noch rund 1,05 Millionen waren, im Jahr 2001 noch 580.000 und 1991 gerade einmal etwa 253.000. Der Islam ist die am stärksten wachsende Religion, gefolgt von Hindus, Sikhs und Buddhisten, während die Zahl der Katholiken mehr oder weniger stagniert und vor allem die größeren protestantischen Gemeinschaften schrumpfen.

Angesichts der weiterhin sehr liberal gehandhabten Migrationspolitik, der deutlich höheren Geburtenraten (2,4 pro Frau im Vergleich zu 1,6 im kanadischen Durchschnitt, und dazu noch die Vielehe), sowie den Konvertiten (insbesondere Frauen die Muslime heiraten) wird inzwischen davon ausgegangen, dass die Muslime bis zum Jahr 2030 bereits 15 Prozent der Bevölkerung stellen werden. Da die kanadische Politik in der Integrationspolitik vor allem auf den Erhalt und die Nutzung der ethnischen und religiösen Besonderheiten der Zuwanderer setzt anstelle auf Anpassung an die Mehrheitsgesellschaft, stehen den einzelnen Religionsgruppen auch deutlich mehr Rechte zu.

Das macht Kanada auch für muslimische Zuwanderer besonders attraktiv, weshalb man davon ausgeht, dass die Muslime bereits mit dem Jahr 2075 zur größten religiösen Gruppe in dem nordamerikanischen Land avancieren werden. Und das, obwohl sie jetzt, 57 Jahre früher, noch keine fünf Prozent der Bevölkerung stellen. Auch Kanada, das immer noch für viele Deutsche ein Traum-Auswanderungsland ist, wird islamisiert.

2 KOMMENTARE

  1. Die Unfähigkeit der einen führt zur Machtverschiebung zu Gunsten der anderen, das ist nun mal ein Naturgesetz und wer es sträflich vernachlässigt, erhält die Quittung nur mit dem Unterschied, daß es die Verursacher korrigieren können, während die Masse damit leben muß.

  2. Liberale Migrationspolitik, mit Auflagen!
    Hab ich da was verpasst, was sie inzwischen geändert bzw. erleichtert haben?
    Habe noch den Fragenkatalog in Erinnerung.
    Und der war strikt.
    Kann eigentlich nur gesteuert und gewollt sein.

    Multikulturelle Vermischung, die Menschen sind mit sich beschäftigt und denen oben wird weniger auf die Finger geschaut.
    Weit her geholt?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here