Waldbrand in Kalifornien. Bild: Twitter / @haxdenh

Die Waldbrände in Kalifornien forderten bereits mindestens 25 Menschenleben. Rund 250.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen und vor den vernichtenden Flammen fliehen.

Von Marco Maier

Kalifornien ist immer wieder das Opfer von enormen Waldbränden. Die aktuellen Feuer haben bereits mindestens 25 Todesopfer gefordert und dazu geführt, dass rund 250.000 Anwohner dieser Gebiete ihre Häuser verlassen mussten. Allerdings werden noch mehr als hundert Menschen vermisst. Zudem haben die Flammenmeere bereits mehr als 6.700 Gebäude vernichtet.

 

Loading...

 

Angesichts der sich verstärkenden Winde im „Camp Fire“ nördlich von San Francisco warnen die Rettungskräfte bereits davor, dass sich die Lage in den kommenden Stunden deutlich verschlimmern wird. Auch im Süden, bei den „Hill and Woolsey Fires“ sieht es nicht viel besser aus.

Auch die Satelliten nehmen die gewaltigen Feuer wahr, wie die obigen Bilder zeigen.

Nachfolgend noch beeindruckende Luftaufnahmen vom Woolsey Fire:

In den nächsten Tagen wird es noch zu deutlich größeren Schäden als bisher schon kommen und man darf auch davon ausgehen, dass die Zahl der Todesopfer noch stark ansteigen wird.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

2 KOMMENTARE

  1. Das sind Kaliforniens Waldbrände, über brasilianische, russische, chinesische wird doch auch nicht in dieser ausführlichen Form berichtet, schlimm für die Betroffen, aber die sind ja gut versichert und die Toten sind die Bedauernswerten sonst niemand, denn wer so unvernünftig ist und mitten ins Waldgebiet baut, ohne Brandschneisen oder andere Sicherheitsmaßnahmen handelt unverantwortlich und da hat Trump recht, wenn er dies anprangert, denn hätten die Hirn und würden im voraus denken, dann könnten Unglücke dieses Ausmaßes verhindert werden und das ist nicht nur ein Problem für Kalifornien sondern auch für andere Länder wo man sich ebenfalls über natürliche Gegebenheiten hinwegsetzt, bis es plötzlich zum lebensbedrohlichen Problem wird und anschließend ist das Geschrei dann groß, obwohl es hätte minimiert werden können.

  2. Komisch … ich sehe nur pulverisierte Häuser und ausgeglühte Autos … die Bäume stehen noch. Ich tippe auf Skalarwaffen … Renaturisierung im Sinne der UNO-Agenda 21 … jetzt müssen auch die Promis dran glauben. Bilder wie 9/11 in New York. Wer hat diese Macht?. Wo bleibt Trump?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here