Das "Woolsey-Feuer" in Südkalifornien. Bild: Youtube
Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

Die Waldbrände in Südkalifornien haben ein ehemaliges Waffenversuchsgelände niedergebrannt. Nun verbreitet der Rauch radioaktive Partikel und giftige Chemikalien in der ganzen Region.

Von Marco Maier

Seit mehreren Tagen wüten bereits riesige Waldbrände in Kalifornien. Doch nicht nur die Flammen und die Rauchschwaden selbst stellen eine große Gefahr für Mensch und Tier dar, auch das was sie unter anderem über weite Gebiete verbreiten. Eine Gefahr, die bislang völlig unterschätzt wurde.

Das fast 40.000 Hektar große Woolsey-Feuer, das Südkalifornien mit einem apokalyptischen orangefarbenen Schein überzogen hat, hat möglicherweise einen giftigen Eintopf radioaktiver Partikel und giftiger Chemikalien in die Luft freigesetzt, nachdem es das Gelände in einer geschlossenen Waffentestanlage der Regierung in Simi Hills verbrannt hatte.

Das ganze Gelände des Santa Susana Field Lab (SSFL) wurde während mehrerer Jahrzehnte an unterschiedlichen Waffentests atomar und chemisch massivst kontaminiert. Dort gab es mehrere nukleare Unfälle und auch hochgiftige Chemikalien wurden auf dem Gelände deponiert, welches sich nicht weit von menschlichen Siedlungen befindet.

Hier eine Karte mit der Lage des Testgeländes:

Und hier eine Karte mit den von den Flammen zerstörten Gebieten:

Während die kalifornischen Behörden abwiegeln und behaupten, dass von dem ehemaligen Testgelände keine Gefahr ausgehe, sehen das diverse Wissenschaftler anders. Laut Robert Dodge, einem Arzt und Präsidenten von Physicians for Social Responsibility in Los Angeles, könnten hochgiftige Materialien, die in den Boden und die Vegetation der SSFL eingebettet sind, durch das Woolsey-Feuer in die Luft getragen worden sein.

„Wir wissen, welche Substanzen sich auf dem Gelände befinden und wie gefährlich sie sind. Wir reden über unglaublich gefährliche Radionuklide und giftige Chemikalien wie Trichlorethylen, Perchlorat, Dioxine und Schwermetalle“, sagte Dodge und fügte hinzu: „Diese giftigen Materialien befinden sich im Boden und der Vegetation des SSFL, und wenn es brennt und sich in Rauch und Asche in der Luft befindet, besteht die Möglichkeit einer erhöhten Exposition für die Bewohner der Gegend.“

Die ganzen Waffentests in der Nähe von Dörfern und Städten rächen sich nun wohl auch, wie die Waldbrände zeigen. All die ganzen radioaktiven Elemente der Nukleartests und die ganzen Chemikalien werden so über weite Gebiete getragen – und schädigen dabei Menschen und Tiere.

1 KOMMENTAR

  1. Schon überlegt, wie diese unbeherrschbaren Brände eigentlich fast jedes Jahr entstehen? Hitze, Trockenheit, sicher. Wartet man ohne Gegenmittel ruhig jedes mal ab. Nicht vergessen Brandbeschleuniger. Die können sicher radioaaktive Substanzen enthalten. Wenn allles wieder aufgebaut werden muß, kommen schon viele Dollars zusammen….. Nein natürlich sind nur Schwefelhölzchen dran schuld. Diese bösen, bösen……..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here