Sind gelenkte Energiewaffen der Auslöser für hunderte einzelner Brandherde inmitten intakter Natur? Die „Waldbrände“ in Kalifornien werfen Fragen auf.

Von Eva Maria Griese

Kalifornien erlebte in den letzten Wochen eine Apokalypse. Extrem heiße Feuer vernichteten wie aus dem Nichts kommend die Häuser der Stadt Paradise im Norden des Bundesstaates. Sie zerstörten in kurzer Zeit über 5600 Gebäude. Es gibt inzwischen an die 80 Todesopfer und noch fast 1000 Vermisste.

Die Menschen dürften ohne jegliche Vorwarnung im Schlaf überrascht worden sein. Und das in einem Land, in dem fast jedes Haus über Sprinkler-Anlagen verfügt, die automatisch bei Rauchentwicklung losgehen.

Wie ein echtes Lauffeuer hingegen verbreiten sich jetzt in den USA Gerüchte, die Brände seien nicht natürlichen Ursprungs

Freie und investigative Journalisten versuchen dank einer Unmenge von Amateur-Videos, den erstaunlichen Anomalien, welche fast alle diese Brände aufweisen, auf den Grund zu gehen. Wo auch immer ein Ereignis verdächtig viel ungeklärte Fragen aufwirft und die öffentliche Berichterstattung mit der Wahrnehmung der Menschen nicht übereinstimmt, entstehen allerlei Theorien. Die CIA erfand dafür schon vor Jahrzehnten den diffamierenden Beinamen „Verschwörung“.

Ein natürlich entstandener Waldbrand hat für gewöhnlich einen Brandherd, der von einer weggeworfenen Zigarette oder einem Lagerfeuer ausgeht und sich in alle Richtungen ausbreiten kann, bevorzugt aber mit der herrschenden Windrichtung.

Das Flammeninferno in Nordkalifornien hinterlässt dem Erdboden gleichgemachte Häuser und völlig intakte Bäume

In nur einer Nacht sind etwa eintausend Häuser einem Feuer zum Opfer gefallen, das sich nicht langsam von einem Grundstück zum anderen fortbewegte, sondern an vielen Stellen, meist innerhalb der Häuser, gleichzeitig ausbrach. Mit einer gewaltigen Hitze, welche von der gesamten Bausubstanz – inklusive tragender Säulen der Konstruktion, Dachstuhl, Mauern und den Fenstern samt Scheiben – meist nur eine dem Erdboden gleichgemachte Schicht Schutt, bedeckt von weißer Asche, übrig ließ. Man erkennt weder Überreste eine Herdes, eines Kühlschrankes oder einer Toilette, geschweige denn eines Grillers, der ja feuerfest sein sollte. Alle Brandruinen sehen gleich aus, bei manchen steht nur noch der aus feuerfesten Ziegeln gemauerte Kamin.

Dieses Video auf Alex Jones`Kanal Infowars, der ersten alternativen Informationsplattform in den USA, zeigt in der ersten Minute am eindringlichsten diese absolut ungewöhnlich Szenarien, die nur das Wort Apokalypse einigermaßen treffend beschreiben kann.

Straßen, Parkplätze und Bäume wurden meist verschont, dazwischen nehmen sich die Brandruinen wie rechteckige Narben in einer völlig intakten Landschaft aus. Auf dem Highway brennen einzelne Autos lichterloh, während rundum völlig intakte Autos stehen. Als hätte sich das Feuer nicht mit blinder Naturgewalt seinen Weg durch die Zivilisation gebahnt, sondern wäre nach Lust und Laune über zig Meter von einem Objekt zu einem anderen übergesprungen.

Völlig ausgebrannte Autowracks liegen auf den Radnaben, die Felgen haben sich in ein silbriges Rinnsal verwandelt und Formen angenommen, die an das silvesterliche Bleigießen erinnern

Sowohl Infowars als auch viele andere Quellen abseits der Mainstream-Medien machen eine militärische Waffe für diese Phänomene verantwortlich. Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und General Meyers sprachen bereits 2003 im Pentagon von einer neuen Waffe, die mittels Lasertechnologie arbeitet.

Heute ist die imaginierte Zukunft der Science Fiction bereits beängstigende Realität

Auch Hollywood hat ja schon oft in Science Fiction-Filmen futuristische Soldaten mit Licht emittierenden Waffen gezeigt. Flash Gordon benutzte eine Strahlkanone, Captain Kirk trug einen Phaser, und Darth Vader schwang ein Lichtschwert.

Die Vereinigten Staaten verfügen über eine neue Generation von Waffen, die Lichtwellenenergie abgeben und welche das gleiche Energiespektrum wie Mikrowelle oder TV-Fernbedienung haben. Sie werden „gerichtete Energiewaffen“ genannt und arbeiten mit Lasern, leistungsstarken Mikrowellen und Teilchenstrahlen. Für DEWs (Directed Energy Weapons) bündelt man sehr intensive und sehr konzentrierte Energie für einen sehr kurzen Moment – für das bloße Auge kaum zu erkennen. Es wird behauptet, dass diese Technologie neu ist und derzeit erst getestet werde. Aber wie es ausschaut, leider in der Realität und sehr erfolgreich.

Ein über 100 Jahre alter Baum brennt im Inneren lichterloh, durch mehrere Löcher sieht man die Flammen im Inneren des Baumes lodern

Sehr gut zu sehen ab min. 5.30 in diesem Video des Youtube-Kanals ODD Reality:

Man darf vermuten, dass hier die Strahlen einer „Directed Energy Weapon“ genannten Technologie einen so ungewöhnlichen Brand verursacht haben. Ein weiterer Beweis für die Verwendung von Lasertechnologie sollen die Bilder dieser Überwachungskamera liefern, die in der fraglichen Nacht Lichtblitze in der Umgebung aufgezeichnet hat, welche einem Gewitter ähneln. Allerdings soll zu dem Zeitpunkt keine kritische Wetterlage geherrscht haben, auf die man die Brände zurückführen könnte.

Der Besitzer der Paradise Ridge Winery steht vor der Ruine seiner Firma. Er musste auf den von seiner Security-App auf das Mobiltelefon übermittelten Bildern mitansehen, wie seltsame Blitze seine Winery umzingelten

In der Gerüchteküche hält man die für die meisten Übel auf der Welt verdächtigten globalen Eliten des Deep State für den Hauptverantwortlichen. In diesem Falle die in Panik geratenen Liberals im Washingtoner Sumpf, der sich mit immer brutaleren Methoden gegen seine drohende Austrocknung durch Donald Trump zur Wehr setzt.

Die üblichen Verdächtigen haben allen Grund zur Panik

Der Zweck könnte eben eine letzte Warnung für den US-Präsidenten sein, sein Vorhaben aufzugeben, die kriminellen Eliten vor Gericht zu stellen. Aber auch große Bauprojekte, welche die alten Eliten für die Konzerne und den militärisch-industriellen Komplex noch vorantreiben möchten.

Die Schweizer Plattform Legitim hat kurz und knackig einen generellen Überblick erstellt. Sehr interessant und das beste Beispiel für alle oben genannten Verdachtsmomente ist das Video von BILD. Es zeigt Thomas Gottschalks in Flammen stehende Villa inmitten eines völlig unversehrten Parks. Sogar BILD stellt die Frage:

„Warum ist alles weg, aber die Bäume stehen noch?“.

13 KOMMENTARE

  1. Dicyanoethin passt ganz gut zu dieser Art von Bränden 😉

    • Diese Bemerkung macht mich hellhörig. In unserer Chemie geprägten Welt werden ja auch oft „Chemiewaffen“-Mordmittel als Gründe für Krieg herangezogen.
      Warum nicht mal die Akzeptanz am eigenen Volk ausprobieren. Die Macht ist in den Händen von Psychopathen.

    • Sehr interessant! Könnte gut sein. Es wird auch vermutet, dass bei nine eleven eine Chemikalie in den Aufzügen versprüht wurde um dermaßen heiße Brände zu erzeugen und die Stahlkonstruktionen schmelzen zu lassen.

  2. Egal was … normalerweise müsste der Präsident eines Landes, so etwas als ANGRIFF auf sein Volk betrachten und seine vornehmste und wichtigste Aufgabe darin sehen, die Verursacher dieser Verbrechen zu identifizieren und zu VERNICHTEN. Trump stand auf diesem GROUND ZERO und ich hatte NICHT den Eindruck, dass er KAPIERTE, was er dort sah. Möge ich mich irren.

    • In einem der Interviews sagte er sinngemäß, dass so etwas noch nie da gewesen sei und er dafür sorgen werde dass es auch nie wieder passiert. Ich denke, man muss erst Beweise sammeln, bevor man damit an die Öffentlichkeit gehen kann.

      • Welchen Beweise noch?
        Allein daß die Gebäude an allen vier Eckpunkten zur selben Sekunde vertikal in sich zusammen stürzten muß sofort hellhörig machen.
        Eine Statik gibt an einem Punkt nach, und der Turm kippt, aber nicht an allen 4 Ecken auf die tausendstel Sekunde genau im selben Moment.

  3. Gottschalk – ein Neureicher, Publizity-wirksam verliert die Villa („Kraut“ – das Schimpfwort gegen die Deutschen)
    Nachdem die historischen Kriegsgründe: Schiff versenkt – nicht mehr ziehen. Geht es um Krieg im eigenen Land? gegen die Welt?
    Ich traue den AMIs alles zu, was den versteckten Nutznießern dieses Schlamassels nutzt.

    • Für mich ist es das letzte verzweifelte Aufbäumen des deep States gegen den eigenen Untergang. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Wie ich bei contra schon beschrieben habe, dürften auch die verheerenden Hurricanes mit Hilfe von Chemtrails und HAARP ELF-Wellen so massiv verstärkt worden sein.

      • „Der Zweck könnte eben eine letzte Warnung für den US-Präsidenten sein, sein Vorhaben aufzugeben, die kriminellen Eliten vor Gericht zu stellen.“

        Wenn sie da nicht irren.
        Hier stehen gegenteilige Ansichten zur Verfügung, die nicht von der Hand zu weisen sind. Ein Zuhören von ein paar Minuten lohnt sich.
        https://www.youtube.com/watch?v=0HI3Ph1jFgI ab 18:00

  4. Langsam kriechen auch in Deutschland einige „Experten“ in den MSM aus ihren Löchern und schlachten diese geheimnisvollen Brände bereits als den ultimativen Beweis für die bedrohliche Entwicklung des „Klimawandels“ aus.

    Bereits Nikola Tesla hatte bei einigen seiner Experimente, damals unerfreuliche Nebenwirkungen, konstatieren müssen.
    Nun kann man auch unerfreuliche Nebenwirkungen bewusst zur Hauptwirkung weiter entwickeln.

    Die scheinbar selektive Anwendung spricht eher für eine zielgerichtete Bündelung von Wellen, als für irgendwelche chemischen Verbindungen, die immer eine Streuung beinhalten.
    Das würde auch für eine Entstehung oder zusätzliche Entstehung von Bränden in den Gebäuden sprechen.

  5. Es gibt auch Stimmen, die behaupten, man hätte die in den Häusern installierten Smart Meter und deren elektromagnetische Strahlung als Zünder benutzt und mit den Laserstrahlen aktiviert. Ist jedenfalls alles wahrscheinlicher als ein ganz normales Lauffeuer…

  6. nunja, alles in allen. meine frage wäre zuerst was waren das für leute die besitzer der zerstörten häuser. dann weiter würde ich fragen welche tätigkeiten sind sie nachgegangen. die arbeitsstellen sind wichtig und wie stehen sie zur politik der vereinigten staaten. und- wem nützt es das tausende häuser vernichtet werden??? alles andere kommt später.

  7. Das alles passt ja auch genau zu den Aussagen des Militärs. das mit solchen direkten Energiewaffen nur das zerstört wird was auch zerstört werden soll, und somit keine Kollateralschäden entstehen sollen, und damit haben sie selber zugegeben, das sie die Verursacher von diesen Zerstörungen sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here