Das Kapitol mit dem Senatsgebäude. Bild: Flickr / Greg Willis CC BY-SA 2.0

Bei der Neuwahl von einem Drittel der 100 Senatssitze haben die Republikaner ihre 51 gesichert, die Demokraten liegen bei 44.

Von Redaktion

Auch wenn es bei der Wahl ums Abgeordnetenhaus für die Republikaner nicht so rosig aussieht, ist die Mehrheit im Senat inzwischen gesichert. Von den insgesamt 35 neu zu wählenden Senatoren hat die Regierungspartei neun ganz sicher gewonnen, während 20 weitere an die Demokraten gingen. Bei den restlichen sechs sind zumindest noch zwei weitere für die Republikaner in Reichweite – Arizona und Florida.

Mit der Sicherung des Senats für die Republikaner steht US-Präsident Donald Trump einem zumindest nicht komplett von den Demokraten kontrollierten Kongress gegenüber, was ihn innenpolitisch wenigstens nicht komplett zur „lahmen Ente“ macht.

Es zeigt sich jedoch, dass die Demokraten vor allem den Nordosten und den Westen des Landes für sich gewinnen konnten, während sich die Erfolge der Republikaner auf den Süden und den Mittleren Westen konzentrieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here