Eine amerikanische F-16 rollt an ukrainischen SU-27 und MiG-29 vorbei. Bild: U.S. Air Force / public domain

Die ukrainische Luftwaffe führt zusammen mit der NATO Luftraumschutz-Übungen durch, um diesen gegen Russland zu „schützen“. Die Welt braucht solche die politische Lage aufheizenden Kriegsspiele unbedingt…

Von Marco Maier

Kürzlich erst berichteten wir darüber, dass die Ukraine durchaus das Potential dazu hat, die Welt in einen dritten Weltkrieg zu stürzen, was von einigen Kommentatoren als „Panikmache“ oder als „russische Propaganda“ diffamiert wurde. Doch nur weil das osteuropäische Land derzeit nicht mehr so stark in den Schlagzeilen der großen Medien präsent ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass dieser Schauplatz der geopolitischen Auseinandersetzungen nur noch eine Nebenrolle spielt.

Dies zeigt sich auch daran, dass die fortlaufenden Provokationen der ukrainischen Führung und der NATO gegen Russland immer noch anhalten. Und sie erreichen in der Ukraine selbst nun nach der Schenkung von zwei Kriegsschiffen durch Washington an Kiew einen weiteren Höhepunkt. Und zwar mit der Luftraumschutz-Übung „Clear Sky 2018“ im Westen des Landes, bei der man Verteidigungsoperationen zum „Schutz des Luftraums“ vor Russland durchführt. Dabei nehmen neben der U.S. Air Force auch weitere Luftstreitkräfte der NATO-Staaten teil, inklusive jener Polens und Rumäniens, sowie Großbritanniens und der Niederlande.

Die US-Botschaft in der Ukraine beschreibt die Übung beschönigend als „multinationale Militärübung mit Schwerpunkt auf Frieden und Sicherheit“. Frieden? Sicherheit? Die ständigen Aggressionen der Ukraine selbst und der NATO gegenüber Moskau versprechen genau das Gegenteil davon und lediglich Putins besonnenes Handeln führte bislang dazu, dass die russischen Truppen nicht längst schon durch die infolge des vom Westen unterstützten Putsches radikalisierte Ukraine marschiert sind und dem Trauerspiel der nun an den Schalthebeln der Macht sitzenden Oligarchen ein Ende bereitete. Immerhin sind es Kiews Truppen, welche im Donbass Massaker anrichten, weil die Menschen dort die Putschregierung nicht anerkennen wollen.

Es wird erwartet, dass etwa 700 Soldaten an der Übung teilnehmen werden, von denen mindestens die Hälfte aus nicht-ukrainischen NATO-Mitgliedern besteht, die bis zum 19. Oktober ihre Manöver durchführen werden. Die US-Luftwaffe wird eine starke Beraterrolle mit F-15C Eagle Kampfflugzeugen und C-130J Super Hercules Militärtransportflugzeugen und Drohnen haben, die an geführten Trainingsübungen beteiligt sind. Die Ukraine stellt dafür rund 30 Kampfflugzeuge zur Verfügung.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here