Russische Panzer bei einer Übung. Bild: © Evgeny Biyatov / Sputnik

Nicht nur Präsident Putin, auch ein hochrangiger russischer UN-Diplomat bestätigte, dass sich Russland auf einen Krieg vorbereitet – um sich gegen eine US-amerikanische Aggression zu verteidigen. Moskau droht dabei mit massiver nuklearer Vergeltung gegenüber den USA und der NATO.

Von Marco Maier

Eine Woche nachdem der russische Präsident Wladimir Putin eine Warnung an die geopolitischen Feinde Russlands wiederholte, die er Anfang des Jahres gemacht hatte, erklärte er, dass Russland seine „unaufhaltsamen“ Atomwaffen als Reaktion auf einen Raketenangriff der USA einsetzen werde. Und das kurz nachdem US-Präsident Trump verkündete, die USA würde sich aus dem INF-Vertrag zurückziehen. Das heißt: Sollten die USA einen Erstschlag wagen, würden die russischen Atomraketen sowohl gegen die USA als auch deren Verbündeten in der NATO eingesetzt.

Nun teilte ein russischer Diplomat mit, dass sich Russland auf einen Krieg vorbereiten würde – für den Fall, dass die Vereinigten Staaten einen Beginnen sollten. Andrey Belousov, stellvertretender Direktor der Abteilung für Nichtverbreitung und Rüstungskontrolle des Außenministeriums der Russischen Föderation, wiederholte am Freitag in der UNO die Äußerungen Putins von letzter Woche. Russland bereite sich tatsächlich auf den Krieg vor, aber nur, um seine Bevölkerung gegen die amerikanische Aggression zu verteidigen.

„Bei einem kürzlichen Treffen haben die USA erklärt, dass Russland sich auf den Krieg vorbereitet. Ja, Russland bereitet sich auf den Krieg vor, ich kann es bestätigen“, sagte Belousow und fügte hinzu: „Wir bereiten uns auf die Verteidigung unseres Heimatlandes, unserer territorialen Integrität, unserer Prinzipien, unserer Werte und unserer Leute vor.“

Russlands militärische Aufrüstung und groß angelegte Übungen, die in den westlichen Medien oft als Vorbereitung für einen totalen Krieg dargestellt wurden, seien eine defensive Notwendigkeit, sagte er.

Loading...

Russland strebe im Gegensatz zu den USA keine Konfrontation an, betonte der Diplomat weiter. „Warum sonst würden die USA aus dem [INF] Vertrag aussteigen, ihr nukleares Potential erhöhen, eine neue nukleare Doktrin verabschieden, die die Schwelle für den Einsatz von Atomwaffen senkt – das ist die Frage für uns alle.“

Belousovs Worte kamen, nachdem ein russischer Resolutionsentwurf zur Stärkung des INF-Vertrags, der mittelfristige Atomwaffen verbietet, im Ersten Ausschuss der Vereinten Nationen mit überwältigender Mehrheit abgelehnt wurde. „Die meisten derjenigen, die dagegen gestimmt haben, waren Anhänger des INF-Vertrags. Ich verstehe ihre Position nicht“, sagte Belousov. Unter denen, die den Entwurf abgelehnt haben, waren Großbritannien, Deutschland, Frankreich und natürlich die USA.

Trumps Entscheidung, das Abkommen aus dem Kalten Krieg zu verschrotten, hat sowohl Europa als auch Moskau alarmiert, die davor warnten, „die Welt zu einem gefährlicheren Ort zu machen“ und Vergeltung zu versprechen.

Washington beschuldigte Russland, Raketen gebaut zu haben, die laut dem INF-Vertrag verboten wurden, während Moskau argumentierte, dass amerikanische Raketenabwehrkomplexe in Europa leicht in Angriffswaffen verwandelt werden könnten. Der russische Präsident Wladimir Putin warnte, dass, wenn die USA in Europa Mittelstreckenraketen einsetzen würden, dies ganz Europa einem Vergeltungsschlag aussetzen würde.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 KOMMENTARE

  1. US-Staatssekretär packt aus: Deshalb ist Russland laufend Zielscheibe von Verleumdungskampagnen

    http://www.anonymousnews.ru/2018/09/25/us-staatssekretaer-packt-aus-deshalb-ist-russland-laufend-zielscheibe-von-verleumdungskampagnen/

    Wer glaubt schon noch an die gängigen Politmärchen? Zum Beispiel daran, Russland habe sich in die US-Wahlen eingemischt? Oder Moskau sei schuld an den blamablen, unter falscher Flagge inszenierten Giftanschlägen auf die Skripals? Nein, die wahren Gründe, weshalb die USA und Großbritannien mit Kampagnen und Sanktionen gegen Russland zu Felde ziehen, sind ganz woanders zu suchen.

    von F. William Engdahl

    Wenn die USA ihren Einfluss in Eurasien stark ausbauen, bedeutet das auch, dass sie die Konkurrenten Russland, China und deren Nachbarstaaten kontrollieren. Eurasien ist Amerikas Nutzland. Was Wess Mitchell da im Senat verkündete, ist eine Art perverse globale Neuauflage der Monroe-Doktrin aus dem 19. Jahrhundert: »Eurasien gehört uns, und wenn ›feindselige Mächte‹ wie China und Russland es wagen, in ihrem eigenen souveränen Raum aufzumucken, dann macht sie das de facto zu ›Feinden‹.«…ALLES LESEN !!!

  2. Die ehemalige FDJ-Sekretärin in vermutlich auch IM-ERIKA ist nur Kanzlerin geworden, weil sie sich nach der Wende Soros ud Rothschild an den Hals geworfen hat.

    Sie hat es verstanden im Kommunismus zu leben und hat sich danach völlig charakterlos dem neuen System angepasst.

    Das Schlimmste daran ist, dass sie keinerlei Dankbarkeit gegenüber Russland für die Wiedervereinigung zeigt, sondern im Gegenteil jetzt allen Bemühungen der der von der West-/US-Waffenlobby gesteuerten NATO folgt um die Feindschaft zu Russland zu kultivieren.

    Auch den US-Kräften, die Deutschland durch Migration vernichten wollen ist sie hörig.

    Natürlich muß auch gesagt werden, dass sie dies nicht alleine durchziehen könnte, wenn nicht auch die Politiker von CDU-SPD-GRÜNEN ebenfalls gekaufte Subjekte wären.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here