Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras. Bild: Wikimedia / FrangiscoDer CC-BY-SA 3.0

Die Geschichte lässt Deutschland nicht los. Inzwischen fordern die Griechen für die deutsche Besatzungszeit insgesamt 376 Milliarden Euro an Wiedergutmachung. Berlin sieht keinen Grund für Zahlungen.

Von Michael Steiner

Immer mehr Geld fordert die griechische Regierung als Reparationszahlungen für die Zeit der deutschen Besatzung während des Zweiten Weltkriegs von Deutschland. Inzwischen sind die Ansprüche auf rund 376 Milliarden Euro angewachsen – inklusive individueller Forderungen. Bislang war stets von staatlichen Geldforderungen die Rede, was sich nun laut der „Bild“ geändert hat.

Die griechische Parlamentskommission nennt hierbei zwei mögliche Varianten. Entweder eine Entschädigung der Angehörigen von 120.000 Menschen, die durch direkte Kriegshandlungen zu Tode oder in Lagern ums Leben kamen. Eine Entschädigung in Höhe von 700 Euro für 15 Jahre, also insgesamt 15.1 Milliarden Euro.

Eine andere Variante für die individuellen Entschädigungen nennt auch alle Zivilisten, die während der Besatzung gestorben sind. Laut Zahlen der Pariser Konferenz von 1946: 558.000 Tote und 880.000 Arbeitsunfähige durch Verletzungen. Entschädigung für 15 Jahre jeweils 700 Euro pro Monat für die Toten und fünf Jahre jeweils 700 Euro pro Monat für Arbeitsunfähige durch Verletzungen. Insgesamt 107,2 Milliarden Euro.

Dazu kommen die verschiedenen Ansprüche des griechischen Staates, unter anderem durch die Zerstörung der griechischen Infrastruktur und der Zwangsanleihe, was insgesamt eine Entschädigungs-Forderung laut des Berichts der Kommission von bis zu 376 Milliarden Euro ergibt.

Das sind enorme Forderungen, die aufgestellt werden. Dabei beharrt Athen darauf, dass diese auf offiziellen Dokumenten beruhen und nicht auf Spekulationen und Schätzungen. Auch gebe es keine Verjährungsfrist dafür. Doch in Berlin sieht man das anders. Man habe 1960 durch ein Abkommen alles geregelt.

15 KOMMENTARE

  1. Das in den Raum stellen von Begehrlichkeiten seitens der Griechen lässt auf Signale einer bescheuerten Regierung seitens der Deutschen schließen.
    Frechheiten fließen da ein, wo Vakuum vorhandenen.

  2. Stellt sich die Frage ob Polen das flächemäßige 1/4 davon zahlen könnte.
    Die Zahlungen von GB dürften noch deutlich höher sein, unangefochten könnte aber Russland fordern.
    Wenn schon denn schon.

  3. Eine solche Forderung in der Vergangenheit von Seiten Griechenlands und Italiens führte im Februar 2012 zu folgendem Urteil – „Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches…………………das Deutsche Reich besteht fort ( Anm.: nach Völkerecht ) …….ist mangels Vertretung……..handlungsunfähig.“ Ergo konnten die Forderungen nicht erfüllt werden.

    Ein sehr denkwürdiges Urteil , das der vorsitzende (japanische ) Richter des Internationalen Gerichtshofs seinerzeit in DenHaag verkündete. Wer heute im Internet nach dem genauen Wortlaut o.g. Urteils recherchiert, könnte u.U. wenig Erfolg haben. Wir wissen alle, das von Zeit zu Zeit unsere Geschichtsschreibung gewisse „Korrekturen“ erfährt, weniger Aktuelles (unbequemes) landet im Papierkorb.

    Für diejenigen, die nicht glauben wollen, dass unsere Einheit auch mit voller Souveränität des 1990 ausgerufenen „Staates“ BRD verbunden war bzw. ist, noch eine Anmerkung. Es gibt Stimmen, die den beiden deutschen „Architekten der Einheit “ Kohl und Genscher“ nachsagen, sie hätten voll bewußt keinen Friedensvertrag mit den über 50 Staaten gewollt, mit denen das Deutsche Reich sich im Krieg befand ( laut UN noch befindet ) , weil ein solcher Friedensvertrag die Voraussetzung für Verhandlungen über Reparationszahlungen und R.forderungen ist. Ein solcher Friedensvertrag wäre auch Voraussetzung für einen „Staat BRD „.

    Wenn ich mich recht erinnere, hat die BRD noch bis 2010 R.zahlungen für den 1 WK geleistet was im Widerspruch zu o.g. Urteil steht.) Ich fürchte, Herr Tsipras wird leer ausgehen, wenn auch nicht ganz, denn etwas von den sicherlich in Zukunft noch zu erwartenden Zahlungen, die von der EU in Richtung Griechenland fließen werden, wird ja auch aus dem deutschen Steuersäckel sein.

  4. Griechenland, Polen und sonstige kommen nach Jahrzehnten des Stillhaltens auf die Idee ihren klammen Haushalt mit Reparationen auszugleichen. Polen hat sogar Land bekommen, oder sind Ostpreußen und Schlesien nun wieder angeschlossen? Was haben denn diese Länder/Staaten damals für Gräueltaten an Deutschen begangen? Haben WIR Reparationen bekommen? Haben WIR die Nachkriegszeit, obwohl nach dem Krieg geboren, zu finanzieren? Überall nur GELDGIER. Und am Ende werden sie feststellen, daß man Geld nicht essen kann.

  5. Im Juristendeutsch würde man bei dieser Forderung von Aufrechnung reden, das heißt eigene Forderung gegen die Forderung der Deutschen durch Kreditvergabe und weil sie wissen, daß sie keine Chance haben versuchen sie sich um die Rückzahlung zu drücken, was aber im Ernstfall dann bedeuten würde, daß sie keinen EUR mehr erhalten und das ganze Theater war auch zu erwarten und deshalb war es von Anfang an der helle Wahnsinn, dieses Land finanziell zu unterstützen oder hat man vielleicht schon Geheimabkommen getroffen, daß sie nichts mehr zurückzahlen müssen, dann wäre die Forderung der Griechen nur noch Formsache, damit die deutsche Regierung es ihren eigenen Bürgern erklären kann und nicht im Regen steht, aus der eigenen Dummheit heraus.

  6. Mit so einer billigen/dreckigen Masche will jetzt dieses arbeitsscheue Gesindel-Pack um seine Schulden an uns Deutsche kommen, ich könnte hier nur noch kotzen was die mit uns Deutschen anrichten !

  7. Köstlich – man kann ja nur noch lachen !
    Ungezügelte Korruption und Vetternwirtschaft lässt Griechenland endgültig straucheln, – ein hoffnungslos überschuldeter Staat begeht Insolvenzverschleppung und fordert von seinen Gläubigern eine Entschädigung für vertraglich ausgeschlossene Reparationszahlungen für Vergehen von vor über 70 Jahren !
    Auf so eine Schnappsidee können auch nur Sozialisten kommen – keine Ahnung von gar nichts !
    Wollt Ihr bei Nichterfüllung etwa aus der EU und Nato austreten und euch Mutterseelenallein mit den Türken auseinandersetzen, oder habt ihr einen deal mit Russland ?
    Mein Gott, wenn das euer letzter Weisheit Schuß ist, dann gute Nacht Sannchen !
    Die letzten verbliebenen aufrichtigen Griechen können einem nur noch leid tun, ob dieser unsäglich Realitätsfernen und Verantwortungslosen Regierung und deren Wähler !
    Ihr patriotischen Griechen : wenn ihr es nicht schafft diesen Tsipras und seine Spießgesellen zu entmachten, dann seid ihr so gut wie gefrühstückt – so oder anders !

  8. Aber na klar, die Griechen litten unter der deutschen Besatzung am schlimmsten. Sie hatten weltweit die meisten Toten und dadurch einen Totalausfall in der Tourismusbranche. Es ist zum heulen, wie können wir das bloß wieder gut machen? Denn das Geld allein macht doch nicht glücklich, oder?
    Ich kann gar nicht schlafen (… wenn ich die ewig hochgekochten, nie endenden Leidfordeungen aus fast aller Herrenländer ertragen soll) Übrigens, ich wage es kaum zu schreiben. In Dubai gabs wohl auch Tote, ob da Adolf mit im Spiel war?

  9. Ich schaue fast täglich griechisches Fernsehen, in den Nachrichten ist nichts davon erwähnt worden es sei den die Bildzeitung die das als erstes gezeigt hat kann Hellsehen.
    Hier geht es wohl wieder darum die Gemüter zu erhitzen.

  10. Kurz und knapp, Alexis Tsirpas ist ein Linker. Er ist Parteichef von SYRIZA, einer linksextremen Partei.

    Auf der gesamten Welt haben die Linken eine einheitliche Linie, wie kommt man an das Geld/Vermögen anderer heran?
    Überlegungen, wie man selbst etwas auf die Beine stellen kann, um dann die eigenen Erträge einzufahren, sind ihnen viel zu anstrengend und übersteigen oft auch den intellektuellen Horizont.

    In Europa nimmt man nach 1945 dazu auch gern die Nazikeule. Also etwas, was man auch nicht groß und stichhaltig beweisen muss, da es ja eine von den damaligen Siegermächten aufoktroyierte Geschichtsauffassung ist.

    Bei seinen politischen Gesinnungsgenossen kommt eine derartige Billigausgabe des Populismus natürlich gut an. Mehr haben sie ja auch nicht zu bieten.

    Dass er damit den anständigen Griechen einen Bärendienst erweist interessiert ihn nicht. Warum auch, das Volk kommt bei den Linken sowieso nur als hohle Floskel vor.

  11. „Die Geschichte läßt D. nicht los.“ – und die falschen Darstellungen derselben nehmen auch kein Ende. Das die Forderungen G.’s an die „falsche Adresse“ gehen, wird im Rahmen der Diskussion übersehen, auch weil Mussolini Oktober 1940 Griechenland angegriffen hatte und wie schon in Nordafrika schnell in die Defensive gedrängt wurde. Die Wehrmacht musste 1941 „unterstützend eingreifen.“ Da stellt sich doch die Frage, ob Tsipras‘ Schulbildung in Geschichte mangelhaft und sein Wissen um die Ereignisse von 1939 – 45 überhaupt ausreichend sind, um mit seinen Forderungen an die Öffentlichkeit zu gehen.

  12. Ihr faulen Griechen, geht endlich arbeiten und zahl eure Schulden n das Deutsche Volk zurück denn von dem habt ihr es bekommen und nicht von einer korrupten “ Regierung“ Deutschlands, wir sind nicht für diesen Scheiß verantwortlich was damals war, die Summe von 376 Milliarden die ihr da von den Deutschen Steuerzahler verlangen wollt, sind eure Schulden die ihr nicht zurück zahlen wollt und jetzt kommt ihr mit dieser krummen Tour !!

    • Waren etwa die Griechen damals schuld ?
      Der griechische Steuerzahler hat für alle Zerstörungen bezahlt 90 % der Industrieanlagen , 80% des Schienennetzes.
      Fast 20% der Bevölkerung verloren , der nie zurückgezahlte Besatzungskredit , das gestohlene Staatsgold . Geplünderte Museen von unschätzbaren Wert.
      Und das beste ist niemand wurde jemals verurteilt .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here