Weil sie sich gegen das Brüsseler Zwangskorsett sträuben, werden Polen und Italien von den Eurokraten attackiert. Doch die stolzen Völker reagieren nicht mit Unterwerfung, sondern mit Widerstand – und könnten die EU so auch sprengen.

Von Dr. Hans-Jürgen Klose

Wenn man die Presse liest, kommt man zu der Ansicht, die EU kämpfe gegen alles was sich „rechts“ nennt. Zuerst Ungarn, weil die lieber unter sich bleiben wollten und Emigranten abwiesen, und jetzt gehen auch Italien und Polen gegen den Zügel. Haben wir jahrelang Polen das Geld hinterhergeworfen, damit nun der Polexit eingeleitet wird? Die PiS hat in Polen auf Regierungsebene die absolute Mehrheit. Bei den landesweiten Regionalwahlen am gestrigen Sonntag wird sie ihre Macht bis auf Bürgermeisterebene herunter zementiert haben. In Italien, Polen und Ungarn stehen die Bevölkerungen hinter ihren Regierungen – und das um so deutlicher je entschiedener die sich gegen die EU auflehnen.

Die Polen haben die Pensionsgrenze für Richter von 70 auf 65 Jahre heruntergesetzt. Was befürchten Juncker und seine Artgenossen? Natürlich dass die freien Richterstellen mit konservativen, sprich polentreuen Juristen besetzt werden und sich die Macht in Polen wieder konsolidieren könnte. Ohne Macht im eigenen Land – wozu ist so eine Regierung denn sonst gut? Die EU reagierte sofort mit Zwangsmaßnahmen. Neben der EuGH-Klage hat Brüssel auch gleich ein Sanktionsverfahren wegen Gefährdung von EU-Grundrechten gegen die Polen eingeleitet. Das erinnert weniger an „Freiheit“ als an Kommunismus-Zeiten. Vielleicht haben die Väter der EU deshalb auch „Kommissare“ eingesetzt. Die Wortwahl „Kommissar“ zeigt schon was man damals im Sinn hatte – Kontrolle, Zwang und Bestrafung.

Weder die Polen noch die Italiener werden sich so was bieten lassen. Beide sind wirtschaftlich inzwischen so mit unserem Geld saniert worden, dass sie auch alleine weitermachen könnten. Und alleine wären sie nicht einmal. Italien hat mit eine der stärksten Volkswirtschaften der EU und soll sich jetzt wegen Überschreitung der Neuverschuldung um 0,4 Prozent des BIP maßregeln lassen?

Wenn Italien und Polen ausscheren, hat Brüssel ein Problem das nicht mehr zu bewältigen ist. Der bevorstehende Brexit der Engländer leitet es ein – Europa wird bald wieder Europa.

20 COMMENTS

  1. Die EU ist bereits gesprengt; nur die bildliche Darstellung an den flimmernden Bildschirmen steht noch aus und vorher glaubt es die Menge nicht.
    Der Aufwind gegen NWO-Merkel nimmt an Fahrt auf und kann zum Orkan werden.
    Den Lügnern schwimmen bereits die Felle davon.
    Auszug aus Ungarn ist doch ein großer Sieg Orbans.

  2. Der Verfasser sollte einmal sich erinnern, daß es die Deutschen waren, die Polen überfallen und ruiniert haben. Französen und Britten, trotz Vertga haben Polen in 1939 nicht geholfen. Lieber Autor, Westen schuldet Polen viel mehr als die „gaben“ . Es ist eine freche Feststellung daß EU Polen hilft. Es ist nur eine spätere, Teilkompensation für die Verluste Polen hinhemne müßte. Bis 9/1939 war mein Vater ein reiche Hetellier in Gdingen/Polen. Dann kamen die Deutschen und nehmen alles weg. Er sprach, als gebüriger Posener, fehlefreis Hochdeutsch.
    Lehrnen Sie besser Geschichte bevor Sie einen Kommentar dieser Sorte abgeben !

    • Jan Eby,Dein Geschicht-Wissen ist Falsch, die Polen wollten den Krieg gegen Deutschland.Rydz Smigly und Pilsudzki haben sich von dem Zionisten Churchill ueberreden lassen und startete eine anty-deutsche Propaganda. Die Behauptung,dass Deutschland Polen 9/1939 ueberfallen hat i die Propaganda der Anglo-amerikanischen Zionisten.

      • Liebe Christine ,

        ich ziehe den Hut vor dir! Leider wissen viele nicht, dass Deutschland erst nach vielen Drohungen in Polen einmarschiert ist, nachdem nicht aufgehört wurde die deutsche Minderheit dort abzuschlachten. Hitler wollte keinen Krieg auf Biegen und Brechen. Jeder sollte sich den Film „Dunkirk“ anschauen. Deutschland hätte diese Soldaten mit einem Streich erledigen können. Hitler hat bis zuletzt auf ein Versöhnung mit England und Frankreich gehofft. Wer sich abseits der Geschichtsklitterung informieren will, der sollte sich die Doku „The greatest story never told“ ansehen, findet man mit google. Danach wird sich vielleicht das Weltbild des ein oder anderen etwas ändern!

  3. Ich bin nicht davon überrascht. Die Bibel sagt: „Zur bestimmten Zeit wird [der König des Nordens] wiederkehren“ (Daniel 11:29a). Die Rückkehr Russlands in diesem Zusammenhang bedeutet auch, den Zerfall der Europäischen Union und der NATO. Viele Länder des ehemaligen Ostblocks werden wieder in den russischen Einflussbereich zurückfallen.

  4. Wissen Sie wie viele Deutsche aus ihrer Heimat, die heute polnisch ist vertrieben wurden ? Polen hat sich nicht aus eigener Kraft zu dem entwickelt was es jetzt ist. Die Gelder kamen von denen die Polen aus dem Land vertrieben haben. Damit wir geschichtlich auf einem Level sind, empfehle ich meine Beiträge „Wann wird Polen erwachsen?“ vom 23.9.2018 und „Der berüchtigte 1.September“ vom 2.9.2018 unter https://news.feed-reader.net/80085-hans-klose.html

  5. Die Völkerverständigung muß auf eine gemainsame Auslegung der historischen Fakten beruhen. Sie schreiben, die Deutschen sind vertreibeen worden. Gut, es ist eine Tatsache. Die Entscheidung traffen aber die Siegermächte. Den Polen hat man auch nicht gefragt. Verstehen Sie endlich, daß NZ-Deutschland der Krieg verursacht hatte. Die Vertreibung dr Deutschen aus Ostgebieten war Teilweise die Konsequenz des Krieges aber auch den Globalmächten, die Deutschland unter Kontrolle kriegen wollten. Ohne den Krieg würden weiter mehrheitlich Deutschen in Danzig leben und in Gdingen, Polen.

  6. Ian Eby, das stimmt nicht. Die Vertreibungen sind nicht unter der Obhut der Siegermächte geschehen. Die Deutschen die überlebt haben und geblieben sind, wurden zwangspolonisiert. Die Vereine der deutschen Minderheiten wurden von der Bundesregierung zu Trachtengruppen ohne politische Bedeutung verformt. Die Polen waren vor Beginn des Krieges diejenigen die Jagd auf Deutsche gemacht haben.

    • Herr Dr. Klose, Sie schreiben, dass vor dem Krieg die Polen diejenigen waren, die Jagd auf Deutsche gemacht hatten. So weit mir bekannt ist, wurde das von deutscher Seite so inszeniert und in den damaligen Medien verbreitet, um einen Grund für den nachfolgenden Überfall zu haben. Die erfolgreichen Vorgehensweisen in Österreich und Tschechien hatten ja gezeigt wie man es macht. Aber was soll das gegenseitige aufrechnen von Scheusslichkeiten, das bringt weder Polen noch die EU weiter. Was die Polen schon begriffen haben ist, dass sie militärisch nicht allein bestehen können und starke Partner brauchen. Die Einsicht, dass das Gleiche aber auch für die wirtschaftliche Seite gilt, scheint für die vom Nationalismus benebelten Hirne vieler PiS-Entscheidungstraeger zu viel verlangt.

      • Was die Polen NICHT begriffen haben, ist, dass sie sich als „starken Partner“ eben jene ins Land holen, die sich ständig über die Köpfe und den Willen der Völker hinweggesetzt haben, die sie okkupieren. „Die Einsicht…………….scheint für die vom (rückwärts gewandten) Nationalismus benebelten Hirne zu viel zu sein.“ Nicht unmöglich, dass sie (die Polen) das gleiche erleben, wie bereits in der Vergangenheit geschehen. P.S. Wobei ich nicht annehme, das die in Polen den Ton angebenden Leute bzw. Kreise Polen sind sind.

  7. Ich war vor ca. 20 Jahren Leiter einer Delegation der BRD während einer Konferenz in Bialystok. Ich habe dagegen geredet, dass Polen der EU beitritt, weil Polen sonst seine Eigenständigkeit verliere. Das Geld aus der EU hat Polen später mitgenommen, die Eigenständigkeit werden sie jetzt hoffentlich auch wieder erlangen. Mir geht um Klarheit und nicht um Revanchismus. Ohne Klarheit kann keine Nachbarschaft gelingen.

  8. Wer „gegen rechts“ ist, ist unter anderem auch ein Erzfeind des Judentums. Das Judentum pflegt in vorbildlicher Weise die Integrität seines Volksstammes und seine Traditionen und Kulte. Der Staat Israel schützt in vorbildlicher Weise seine Grenzen. Judentum und Israel können insofern als „rechts“ gelten, obgleich es dort auch „linke“ Faktoren gibt, z.B. den genossenschaftlichen Kibbuz und starke, betont volkstreue Gewerkschaften.

    Hierzulande haben die Gewerkschafts-Aufsichtsräte im Bayer-Monsanto-Skandal die Arbeitnehmer verraten. Die BRD-Regierung ist ohnehin überwiegend volksverräterisch. So bleibt nur, dass Vernunft und Rettung aus dem Ausland kommen, sei es aus Polen, Italien, Tschechien, Ungarn oder der Slowakei.

  9. „Ohne Klarheit kann keine Nachbarschaft gelingen!
    Lieber Herr Klose,
    Sie wollen Klarheit? Ich helfe Ihnen.
    Die erste, zweite und die dritte Teilung Polens, sagt Ihnen das etwas? Von 1772 (erste Polens Teilung) bis 1918 haben die Deutschen Polen ausgebeutet, ausgeraubt, wirtschaftlich ruiniert, das Polnische Volk der Zwangsgermanisierung unterworfen. Nach fast 150 Jahren deutscher Fremdherrschaft erlangte Polen 1918 ihr Freiheit und Identität wieder (übrigens für die 150 Jahre Versklavung wurden wir nicht entschädigt!!!!!!! hohe Kriegskontribution ist dagegen nach Frankreich geflossen (Versailler Vertrag)). Das in dieser Zeit Ressentiments gegen Deutsche gab, ist verständlich. Nach nicht mal 20 Jahren (1939) -Polen hat sich von der 150 jährigen Fremdherrschaft noch nicht erholt -überfielen die Deutschen mein Land wieder und bis 1945 vollständig zerstört und ausgeraubt, viele gestohlenen Güter, u.a auch die Kunstschätze von vielen Millionen Euro sind bis heute nach Polen nicht zurückgekehrt und witerhin mm deutschen Besitz. Beschämt Sie das nicht Herr Klose? Ich nehme an, es ist Ihnen bekannt, dass mein Land von Ihrem Land, sowohl für die materielle als auch immaterielle Zerstörung-nein, eher Vernichtung -keine Entschädigung erhalten hat? Und wenn die mikrigen Gelder (im Verhältnis zu den polnischen Verlusten) von den Vertriebenen-wie Sie behaupten -und von Deutschland (eigentlich von der EU) nach Polen geflossen sind, dann war es die höchste Zeit. Und noch etwas zu Ihrer großartiger intellektuellen Leistung: „Polen hat sich nicht aus eigener Kraft zu dem entwickelt was es jetzt ist“ Polen hat sich auch nicht aus eigener Kraft zerstört!!!! Polen hat eigenen Tod überlebt, und ja, aus eigener Kraft aufgestanden und sich zu dem entwickelt was es heute ist. Die Gaben aus der EU sind nicht umsonst, am meisten profitiert Deutschland durch ihre Exporte nach Polen, also die Milliarden sind längst zurück nach Deutschland geflossen. Bzgl. der Nachbarschaft: wir sind bereits seit ca. 1000 Jahren Nachbarn. Probleme gab es fast immer. Und Ihr Artikel trägt mit Sicherheit nichts zu Verbesserung der Nachbarschaft bei. Die schlechte Nachricht ist: wir können unsere geografische Lage lieder nicht ändern, also werden wir uns bis zur alle Ewigkeit ertragen müssen. Welche hoffnunglose Perspektive!!

    • In eine solche Diskussion einzusteigen, wenn es um den 1. und 2.WK geht, erfordert ein unbefangenes ( !!! ) Studium der Geschichte der letzten 120 Jahre. Da erscheint es wenig hilfreich, sich nur auf die Geschichtsversionen der „Sieger“ zu stützen. „Wir können unsere geographische Lage nicht ändern………….“ – jedoch können wir unser Denken ändern. Es sind genau die Glaubenssätze, die uns am intensivsten eingeredet werden, die es verdienen in Frage gestellt zu werden.

      • Anmerkung zur „mehrfachen Teilung“ Polens: 1915 errichteten das deutsche Kaiserreich und die Österreichisch-ungarische Monarchie auf dem Territorium, dass sie dem Zaren „abgenommen“ hatten. die polnische Republik. Kurz darauf, nach dem Ende von WKI annektierten eben diese Polen unter Mitwirkung Frankreichs ( !!! ) und Großbritanniens deutsches Reichsgebiet.

  10. Hallo Wanda, genau wie Sie schreiben, habe ich Polen jetzt erlebt : ich wurde bei einem Treffen zum gemeinsamen Gedenken zu dem großen Kriegsdenkmal mit der Siegesgöttin Nike gefahren worden. Ich fragte welches Sieges hier gedacht wird. Die Antwort war ´45 des Sieges über Deutschland -ich stieg wieder ein und hab gelacht. Aus eigener Kraft gelingt in Polen nicht so viel. Darum werden jetzt auch Nato-Truppen von der Regierung dorthin gebeten. Wenn die Russen das als Grund für einen Angriff sehen, geht die Mühle so weiter. Aus Ihnen sprechen so starke Ressentiments, dass von Versöhnung keine Rede sein kann. Aber Geld scheint ja immer willkommen zu sein.

  11. Ja Herr Klose,
    das Geld, das uns gestohlen wurde in Form von 516 Tausend Kunstwerken (größte Plünderung des Jahrhunderts), 22 Millionen Büchern, Kriegsreparationen (Schäden an Vermögen, Immobilien und Menschen). Alles klar Herr Klose????

  12. Die deutschen waren schon immer die größten antisemiten heute sind sie wieder offen nazis! Nur diesmal wird das neue nazideutschland von der Landkarte für immer verschwinden. 8 Billionen reparationen sind allerdings noch offen, die Polen sollten endlich Nägel mit Köpfen machen und zur Not Ostdeutschland einnehmen.

  13. Ich habe damals schon nicht verstanden, warum Willy Brandt den Kniefall gemacht hat. Genauso wenig verstehe ich die weiteren Vorwürfe als Begründung zur Erlangung hunderter Milliarden. Es gibt Verträge dazu. Mir ist unklar, warum die Politik in der BRiD nicht schon vor Jahrzehnten Gegenrechnungen aufgemacht hat. Das ist ja alles keine Einbahnstraße gewesen! Ich verstehe auch nicht, warum man als Deutscher seit 1990 Ostdeutschland sagen muss, wenn Mitteldeutschland gemeint ist.
    Und erst recht kann ich nicht verstehen wie man Milliarden Euro ausgeben will, um sich die US-Streitkräfte ins Land zu holen. Ein Blick auf die BRiD, Japan, Korea usw. zeigt wie aussichtslos es ist, die samt ihren Waffen wieder los zu werden. Aber das wird zum Glück kein deutsches Problem werden.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here