Kim Jong-un vor einer Hwasong-12-Rakete. Bild: KCNA
Loading...

Pjöngjang warnt, dass Sanktionen das Misstrauen gegenüber den USA verschärfen.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho warnte am Samstag vor den Vereinten Nationen, dass Nordkorea im vergangenen Jahr bedeutende Maßnahmen zur Abrüstung ergriffen hat, aber keine entsprechenden Schritte seitens der USA sieht. Das schürt das Misstrauen.

Das ist ein Problem, und Ri warnt, dass Nordkorea den gesamten Abrüstungsprozess auf keinen Fall einseitig ohne Vertrauen auf Gegenseitigkeit durchlaufen wird. Insbesondere warnte er davor, dass Bedenken hinsichtlich des Widerstands der USA gegen einen schrittweisen Prozess bestehen.

Die Vereinigten Staaten von Amerika widersetzen sich nicht nur allen Bestrebungen, auf in gutem Willen erbrachte Leistungen Gegenleistungen anzubieten, sondern sagen öffentlich, dass sie nichts unternehmen werden, bis Nordkorea die Denuklearisierung vollständig abgeschlossen hat. Sie drängen auch auf strengere Sanktionen gegen Nordkorea, während andere Nationen eine Entlastung von den UNO-Sanktionen anstreben.

Loading...

Die Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika argumentieren, dass die Sanktionen das sind, was den Prozess überhaupt erst in Gang gebracht hat, und mehr Sanktionen bedeuten mehr Fortschritt. Die nordkoreanischen Regierungsvertreter sehen dies jedoch zunehmend nicht als diplomatische Anstrengung, zu geben und zu nehmen, sondern sehen lediglich die Vereinigten Staaten von Amerika, die wachsende Forderungen stellen und nichts als Gegenleistung geben.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

2 KOMMENTARE

  1. Wenn Nord-Korea sich seiner Atomwaffen entledigt, dann öffnen sie den Amis die tür um sie in einigen Jahren wieder anzugreifen.

    Hätte Syrien Atombomben oder der Iran, dann wäre der Nahe Osten kein krisengebiet.
    Jedes Lang sollte versuchen an Atombomben zu gelangen.

  2. Wär ja zu schön für die Global Gsngster.
    Wieviel Dummheit über Kim wagt man denn noch in den Raum zu stellen?
    Ist ja dies Vorlage über die Zunge bereits eine bodenlose Frechheit und der Rest danach lässt sich mit einem Finger verdeutlichen.
    Selbstverständlich ist hier gar nichts.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here