Migrant. Bild: Flickr / Metropolico.org CC BY-SA 2.0

Die Belästigungen, Morde, Mordversuche, auch die Massenvergewaltigungen und noch vieles mehr an Straftaten – ja, die sind alle mitten in der Gesellschaft angekommen. Ist das jenes Deutschland, in dem wir alle gut und gerne leben?

Von Commentarius

Wieder Freiburg. Die junge Maria Ladenburger kam schon 2016 durch die Hand eines Geflüchteten ums Leben. Jetzt gab es eine mehrstündige Massenvergewaltigung durch mindestens 8, aber bis zu 15 syrischen Tätern. Wann hat der Wahnsinn ein Ende? Wenn es nach der „Wahnsinnigen“ in Berlin und deren Regime geht, wird es keine baldige Änderung geben. Es sei denn, die Alte wird aus dem Reichstag gejagt – Wunschdenken. Eine vorzeitige Auflösung der GroKo (oder was davon noch übrig geblieben ist) wäre schon das höchste der Gefühle.

Die Behörden versorgen uns zu den Taten der Rapefugees – ganz genauso wie die Medien – vorsichtshalber nur mit wenig Informationen, sodass der vom Migranten gepeinigte Deutsche nicht denselben gleich an der nächsten Laterne aufknüpft. Aber so ist doch der gelernte Deutsche schon lange nicht mehr. Keine Sorge. Seitdem die Kriegsgewinnler den Deutschen die Gehirne wuschen, hält er doch auch die rechte Backe hin, bekommt er vorher eine auf die linke.

Unsere LinkInnen sorgen sich nun wieder um die AfD, denn die könnte sofort Kapital aus der jüngsten Massenvergewaltigung schlagen (und diese „instrumentalisieren“ – doch tun sie das nicht auch?). Das ist auch wirklich furchtbar, wenn man sich Massenvergewaltigungen von den Bereichern nicht bieten lassen will. Die ersten Bündnisse gegen alles was Rechts ist, sind in Freiburg schon zu Gange schöne und sinnbefreite Demos zu organisieren, um den Rapefugees „die Stange zu halten“. Da wird demnächst Freiburg zu Chemnitz.

Mal sehen ob Angela auch noch einen Rülpser dazu lässt. Außer ein paar geheuchelte Worte vorgetäuschten Mitgefühls und einen Appell an ein Miteinander, wird man nicht vernehmen können. Auf den Tisch hauen und endlich nur Gesetze auch wirklich umzusetzen, das ist nicht das Ding dieser Nichtregierungskoalition. Nein. Merkel und Gesetze – das verträgt sich nicht. Wer würde diese Vettel auch nur annähernd ernst nehmen. Wer selbst Gesetze bricht, sich über diese hinwegsetzt, kann nicht von anderen verlangen, sie einzuhalten.

Darum erwarten wir in der nächsten Zeit nur Chaos, und wünschen uns einen baldigen Rücktritt der Kanzlerin mit darauffolgenden Neuwahlen. Auf die Gefahr hin, dass Wahlen eigentlich auch nix ändern, hat man zumindest die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Herzlichst, ihr Commentarius

Ja, wo bleibt er denn der Aufschrei? Und von wem soll der kommen?

4 KOMMENTARE

  1. Der ungeschminkte Ei-diebstahl geht solange in Fahrt aufnehmendem Tempo weiter, wie lange die Mehreheit der Väter und Müttet dieser Töchter von den etablierten Parteien nicht genug bekommen können.

  2. Lebenslange Haftstrafen für die derzeitigen Politkriminellen wegen zig-fachen Machtmißbrauchs. Offene Grenzen, Billigung von Mord an der Urbevölkerung, Unterdrückung der Einheimischen, Bevorteilung in Deutschland für alle restlichen Ethnien und Religionen dieser Welt. Merkel hat ihr Beileid für getötete Jüdische Bürger bekundet, unsere sind ihr scheiß egal. Das ist die Fratze einer der vielen gesetzlich zu richtenden überfälligen Zionisten. Diese Furie lacht sich über alle Grünwähler scheckig, da sie die genauso über die Klinge springen läßt. Der Grund ihres Vergehens, die deutsche Herkunft. Wer das nicht begreift muß leiden.

  3. Unglaublich.
    Vielleicht kann die schlichte Weisheit eines Märchens der Gebrüder Grimm etwas auflockern.
    Würden die Märchen doch nur in der Kindheit gelesen, oder würde man sie den Kindern erzählen oder vorlesen. Dann würde manche Verdummung nicht eintreten, die Wilhelm Busch mit dem Reim beklagte:

    „Oftmals paaret im Gemüte
    Dummheit sich mit Herzensgüte.“

    In dem Märchen: „Das Lumpengesindel“ wird geschildert, wie ein Wirt
    beschloss, kein Lumpengesindel mehr in sein Haus zu nehmen – das viel
    verzehrt, nichts bezahlt und obendrein zum Dank Schabernack treibt,
    wobei Schabernack hier noch sehr sanft ausgedrückt ist:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/10/27/zwischendurch-das-lumpengesindel/

    • Wie wahr. In Grimms Märchen und anderer alter wertvollster Lektüre aus der Vergangenheit wird alles auf den Punkt gebracht.
      Gerade Deutschland hat so glasklare Dichter und Denker aus der Vergangenheit vor zu weisen.
      Die Anmaßung heute, das Rad neu zu erfinden ist ein Schwindel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here