Soldaten der chinesischen Volksbefreiungsarmee. Bild: Flickr / Times Asi / Tomohiro Ohsumi/Bloomberg CC BY 2.0

Das FBI sieht in China die größte Bedrohung und warnt vor einem Dritten Weltkrieg, da sich Peking darauf vorbereite. Doch das tun die USA auch. Russland sei als Bedrohung nur zweitrangig.

Von Marco Maier

FBI-Direktor Christopher Wray sprach am Mittwoch mit dem Komitee und wurde gebeten, jene Länder zu benennen, welche die größte Bedrohung für die Vereinigten Staaten darstellen würden. Während der Direktor widerwillig war, ein solches Ranking zu erstellen, wies er darauf hin, dass die Volksrepublik China die größte Bedrohung darstellen würde, zumal das Reich der Mitte versuche, die Pläne Washingtons zu durchkreuzen.

Er sagte den Politikern dann: „Ich würde sagen, dass China in vielerlei Hinsicht die umfassendste, komplizierteste und langfristigste Bedrohung durch Gegenspionage darstellt, der wir gegenüberstehen.“

Wray argumentierte dann, Russland sei nicht so eine ernsthafte Bedrohung, wie sie trotz ihrer Versuche erscheinen würden, sich in US-Wahlen einzumischen. Und das, obwohl sich die Amerikaner seit dem Fall der Sowjetunion in die russischen Wahlen einmischen und auch Boris Jelzin zum Präsidenten machten.

Der FBI-Direktor erklärte: „Russland kämpft in vielerlei Hinsicht darum, nach dem Fall der Sowjetunion relevant zu bleiben. „Sie kämpfen gegen den heutigen Kampf.“ Als er über China sprach, erklärte Wray, dass dessen „Aggressionsakte“ sich darauf konzentrieren würden, wie man eine zukünftige globale Dominanz behaupten könne – die derzeit von den USA bestritten wird. Er sagte: „China kämpft den Kampf von morgen, und übermorgen, und den Tag danach.“ Dann erklärte er: „Und es betrifft jeden Sektor unserer Wirtschaft, jeden Bundesstaat des Landes und fast jeden Aspekt dessen, was uns wichtig ist.“

Heimatschutzministerin Kirstenen Nielsen bezeugte vor dem Ausschuss auch, dass China eine große Bedrohung darstelle. Sie sagte: „Sie bringen alles mit, was sie zu tragen haben. Wir sehen sie im Cyberspace sehr aktiv.“ Damit wiederholten die beiden Spitzenbeamten auch die Bedrohungsszenarien, welche Vizepräsident Mike Pence kürzlich erst äußerte. Er sagte: „Peking hat verdeckte Akteure, Frontgruppen und Propaganda-Stellen mobilisiert, um die Wahrnehmung der chinesischen Politik durch die Amerikaner zu verändern.“

Der Vizepräsident warnte davor, dass China versuche, die bevorstehenden US-Wahlen zu beeinflussen, um zu versuchen, die Unterstützung für Präsident Donald Trump und die Republikanische Partei einzudämmen. In dieser Hinsicht sei Peking eine ernsthaftere Bedrohung als Moskau. Doch Chinas Versuche sind verständlich, zumal es hier um die wirtschaftlichen Interessen des Landes geht und Trumps Handelskrieg als schädlich betrachtet wird.

Betrachtet man das Ganze aus US-Sicht, ist das Bedrohungsszenario verständlich. Immerhin beginnt das US-Imperium zu zerfallen und insbesondere China schafft es, mit deutlich geringeren finanziellen Mitteln eine Streitmacht aufzubauen, die mit der sündhaft teuren US-Armee mithalten kann – eben auch deshalb, weil sich Peking (noch) kein Imperium halten muss und die Volksbefreiungsarmee nicht in mehr als zwei Drittel der Länder dieser Welt stationiert ist, wie es die Amerikaner tun.

Doch dieses Bedrohungsszenario bedeutet auch, dass die Gefahr eines Dritten Weltkriegs wächst, je eher man im Pentagon das Gefühl hat, militärisch überhaupt noch eine Chance gegen China zu haben. Und je stärker Chinas Militär wird, umso „unausweichlicher“ erscheint den US-Falken ein Krieg gegen das Reich der Mitte. Denn: Bereits in zehn bis fünfzehn Jahren könnte es für die Amerikaner unmöglich sein, die chinesische Armee zu schlagen.

10 KOMMENTARE

  1. FBI warnt vor Drittem Weltkrieg: China „kämpft den Kampf von Morgen“

    Hitlers Worte:die gelbe Gefahr.
    Wer heute China den Kampf von morgen zuschreibt, ist ewas spät dran.

  2. Ach Gottchen. Und wieder wird eine Nicht-Bedrohung bis ins Lächerliche aufgebauscht. Nachdem sich schon Russland daran versucht gaben soll, die US-Wahlen zu beeinflussen (und was Konkreteres als ein paar von Russen betrieben Facebook-Seiten wurde bislang nicht zu Tage gefördert), krempeln also die Chinesen die Ärmel hoch.

    Wobei man sich doch tatsächlich frägt, was denn so erbaulich daran ist, diese Scheindemokratie genannt USA zu manipulieren? Ist doch völlig egal, welche Marionette in irgendein Amt kommt. Es mag zwar immer noch Leute geben, die Trump als die Antwort gegen das Establishment sehen, aber bislang ist davon rein garnichts zu sehen. Also cui bono?

    Ehrlich, wenn ich solche Cyberkapazitäten habe, und dazu noch eine Heerschar an Außendienstlern, dann sorge ich dafür, dass die wahren Entscheidungsträger – also die, die man nicht wählt – tödliche Unfälle erleiden, diskreditiert werden, kalt gestellt werden. Damit erzielt man allemal mehr Wirkung, weil die Entscheidungsnetze zerschnitten werden, die betroffenen Personen aber nicht in der öffentliche Wahrnehmung stehen und somit kein Aufruhr stattfindet. Krieg im Schatten, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Aber Wahlen manipulieren…? Was soll das bringen, ist nicht die CPU-Zeit wert, die man dafür braucht. Das nutzt nur den Kriegstreibern, weil sie eine Non-Bedrohung zur Hysterie aufschaukeln können. Und hysterische Menschen sind nunmal zu allem fähig.

  3. Wenn einer den letzten Kampf kämpft,
    dann ist es mit Sicherheit nicht China, sondern Amerika. Sie wollen es nur noch nicht glauben, aber die Geschichte ist nicht aufzuhalten. Das ist der Beginn vom Ende wie bei dem guten alten RÖMISCHEN REICH. Ich weiß nicht wo der Teutoburger Wald für die Amis steht, aber weit kann es nicht sein. Und wenn einer den 3. Weltkrieg
    auslöst ist es mit Sicherheit nicht China sondern die USA.

    • Den Teutoburger Wald hatten die schon in Vietnam… und noch mal kräftig nachgefasst im nahen Osten.
      Vergiss nicht… Teutoburger Wald war nicht der Untergang von Rom. Rom hat auch danach noch gut expandiert. Der eigentliche Event ist die Imperiale Überdehnung (check), in Kombination mit schwindenden Ressourcen/monetären Mitteln (check) und inneren Zwistigkeiten (check). Kommt dann noch eine Völkerwanderung dazu (check), bricht das Imperium zusammen.

  4. China ist viel stärker!! Die USA soll aufpassen was es macht!! China ist auf wirtschaftlicher, finanzieller und seit einiger Zeit auch auf militärischer Ebene ganz klar die NR 1!! Die Welt ist im Wandel und alle sollten das verstehen!!

  5. Hab ich was jetzt echt richtig gelesen.

    Jemand in Washington soll eine Aufstellung machen wer die größten Bedrohungen sind. Dann stellt man China auf Platz 1 und schenkt dem Titel hier: FBI warnt vor 3 Weltkrieg.

    Ich bin Christ. Und es gibt einen Gott, ob Ihr das Wahr haben wollt, oder nicht.
    Lasst euch keine Angst machen durch solcher Hiobsbotschaften. Schließt euch Jesus an. Und lasst euch retten.
    Gesegnet sei jeder der das hier liest

    • Amen! Gott segne dich.

      Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater (Gott) als nur durch ihn.
      Die Welt wird bald vergehen.

      • Die Welt, damit ist dieses System, dass von Satan, Jehovas Widersacher, gelenkt wird. Die Erde jedoch bleibt auf unabsehbare Zeit, also für immer bestehen. Sie wird der Bibel nach nur noch von Menschen bewohnt werden, die Jehovas Willen tun. Und der Tod wird nicht mehr sein…. So nachzulesen in der Offenbarung…

  6. Macht hat nur,dem man Macht eingeräumt hat – und wir sind dem Amerika hörig – wir sollten uns mehr dem Osten zuwenden und nicht mehr entfernenur! !!!

  7. Unsinn. China hat weiterhin keine mitteklasse und somit keine eigenen konsumenten, sie haben beeindruckende zahlen, das stimmt, aber ihre wirtschaft ist voellig von aussenmaerkten abhaengig. Und militaerisch? Die verlegen ihre panzer immernoch mit der bahn! Mit ausnahme einiger schaustuecke ist ihre militaertechnik noch aus den 60ern und 70ern. Da hilft es auch nichts dass sie x millionen soldaten haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here