Dank der immer restriktiver werdenden Unternehmenskultur samt Blockierungen und Sperren, sowie einem politisch repressiven Klima wenden sich immer mehr Nutzer von Facebook ab. Kürzlich erst wurden wieder beliebte Seiten gelöscht.

Von Marco Maier

Wenn die Gesinnungspolizei auf Facebook wieder zuschlägt, wird es für Querdenker immer wieder eng. Accounts werden temporär oder gar permanent geblockt, sowie Seiten und Gruppen gelöscht. In den USA, wenige Wochen vor den wichtigen Midterm-Wahlen, ging es dieses Mal 559 Facebook-Seiten und 251 Accounts an den Kragen. Offiziell deshalb, weil sie „immer wieder unsere Regeln gegen Spam und koordiniertes unauthentisches Verhalten gebrochen haben“, so das Unternehmen.

Dabei traf es auch Seiten wie das „Free Thought Project“ mit 3,1 Millionen Likes oder „AntiMedia“ mit 2,1 Millionen Followern. Beides alternative Medienprojekte, die weniger etwas mit Spam zu tun haben, dafür vielmehr mit kritischen Beiträgen und Artikeln, die man bei Facebook aus politischen Gründen nicht zu mögen scheint. Ob die Seiten nun aus dem linken oder rechten politischen Spektrum stammen, war für das Unternehmen irrelevant – die Säuberungswelle traf sie alle.

Man kann davon ausgehen, dass Facebook auch in Europa vor größeren Wahlen mit „Säuberungsaktionen“ gegen unliebsame alternative Medien vorgeht, die im Rahmen der Bekämpfung von tatsächlichen Spam- und Fake-Accounts eben „nebenbei“ mit ausradiert werden. Sie müssen nur groß genug sein, um von Facebook als „relevant“ angesehen zu werden. Auch wenn das Unternehmen in den letzten Jahren die Reichweite massiv einschränkte und dafür sorgte, dass man ohne Geldleistungen immer weniger Menschen erreicht, auch wenn diese mit ihren Likes eigentlich über neue Beiträge informiert werden wollen.

Doch diese ganzen Maßnahmen sorgen dafür, dass sich immer mehr Menschen von Facebook verabschieden. Wenn man nur noch Katzenbilder und Familienfotos teilen darf, sowie mit dem politischen Mainstream konforme Meinungen, ist dieses „social media“ unnütz. Diese Leute werden sich anderen Apps und Plattformen zuwenden, während die junge Generation damit ohnehin kaum mehr etwas anzufangen weiß und somit auch der Nachwuchs fehlt. Eine mittelfristig tödliche Mischung, die erkennen lässt, dass Facebook seinen Zenit längst schon erreicht und möglicherweise sogar schon überschritten hat.

4 KOMMENTARE

  1. Wann wird endlich diese Website in Ordnung gebracht? Diese „rumgehüpfe“ ist kaum noch auszuhalten. Es ist unabhängig von Browser und PC. Fällt das den Betreibern nicht auf???
    Das vermiest einem den ganzen Spaß beim lesen der ansonsten sehr guten Artikel.

  2. Das ist schon sehr seltsam. Ich habe das Problem zu Hause, am Stand PC, am Notebook, an mehreren Firmen PC´s und habe auch verschiedene Browser (Firefox, Edge, Internet Explorer) verwendet.
    Hat jemand Ahnung woran das liegen könnte?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here