Eine F-35, sie sollte für Radar unsichtbar sein. Foto: US Air Force
Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

Israel setzt bereits F-35 in Syrien ein. Werden diese von den russischen S-300 vom Himmel geholt, wäre dies ein PR-Desaster für die US-Rüstungsindustrie und das Pentagon.

Von Federico Pieraccini / The Strategic Culture Foundation

Die tragische Episode, die den Tod von 15 russischen Luftstreitkräfte-Mitgliedern verursachte, hat unmittelbare Auswirkungen auf die Situation in Syrien und im Nahen Osten. Am 24. September teilte der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu seinen Verbündeten und Gegnern mit, dass die Auslieferung der Luftabwehrsysteme S-300 an die Arabische Republik Syrien von Präsident Wladimir Putin genehmigt worden sei. Die Lieferung wurde verzögert und dann aufgrund des israelischen Drucks im Jahr 2013 ausgesetzt.

In gewissem Sinne ist die Lieferung von S-300-Batterien nach Syrien mehr Anlass zur Sorge für Washington als für Tel Aviv. Israel besitzt mehrere F-35 und hat behauptet, sie in Syrien eingesetzt zu haben, um Luftangriffe auf angebliche iranische Waffenlieferungen an die Hisbollah zu verüben. Mit den S-300-Systemen, die in einer aktualisierten Version eingesetzt und in das russische Kommando-, Kontroll- und Kommunikationssystem (C3) integriert sind, besteht ein ernstes Risiko (für Washington), dass Israel, das jetzt nicht in der Lage ist, den Lauf der Ereignisse in Syrien zu verändern, ein verzweifeltes Manöver versucht.

Es ist kein Geheimnis, dass Griechenland vor Jahren S-300 aus Russland gekauft hat und dass die NATO und Israel viele Male gegen das russische Luftverteidigungssystem trainiert haben. Hochrangige IDF-Vertreter haben oft darauf bestanden, dass sie in der Lage sind, die S-300 auszuschalten, nachdem sie offenbar ihre Schwächen entdeckt haben.

Tel Avivs Warnung, dass es die S-300 Batterie angreifen und zerstören wird, sollte nicht als untätige Bedrohung angesehen werden. Es genügt, den jüngsten Abschuss von Russlands Il-20-Überwachungsflugzeug zu betrachten, um zu verstehen, wie rücksichtslos ein verzweifeltes Israel bereit ist zu sein. Mehr als ein IDF-Kommandant hat überdies im Laufe der Jahre wiederholt, dass ein syrisches S-300 als legitimes Ziel angesehen würde, wenn es israelische Flugzeuge bedrohe.

An dieser Stelle ist es notwendig, einige zusätzliche Informationen hinzuzufügen und einige Punkte zu klären. Griechenlands S-300 sind alt, außer Wartung, und ihre Elektronik wurde nicht aktualisiert. Solche modernen und komplexen Systeme wie die S-300 und S-400 erfordern Wartung, Upgrades und oft den Austausch von Teilen, um die Hardware zu verbessern. All das fehlt bei den griechischen Batterien. Zweitens ist es der Bediener, der das System nutzt (mit Radar, Zielen, Zielen, Sperren usw.), was oft den Unterschied in Bezug auf die Gesamteffektivität ausmacht. Außerdem ist das System vollständig in das russische C3-System integriert, was jede frühere Erfahrung aus dem Wargaming der griechischen S-300 nutzlos macht. Kein westliches Land kennt die wirklichen Fähigkeiten und Kapazitäten der syrischen Luftverteidigung, wenn sie mit russischen Systemen erweitert und integriert werden. Dies ist ein Geheimnis, das Damaskus und Moskau weiterhin gut bewachen werden. Vor zwei Jahren, während der Operationen zur Befreiung Aleppos, warnte ein ranghoher russischer Militäroffizier (der vermutlich auf Stealth-Flugzeuge der fünften Generation, wie die F-35 und F-22, anspielte), dass die Reichweite und Wirksamkeit der russischen Systeme eine Überraschung sein könnten.

Das Folgende sind die Worte des russischen Verteidigungsministers Sergei Shoigu über den Einsatz der S-300 in Syrien und ihre Integration in andere russische Systeme:

„Russland wird die Satellitennavigation, Bordradare und Kommunikationssysteme von Kampfflugzeugen stören, die Ziele im syrischen Hoheitsgebiet im Mittelmeergebiet an der Grenze zu Syrien angreifen. Wir sind davon überzeugt, dass die Umsetzung dieser Maßnahmen Hitzköpfe abkühlt und unüberlegte Handlungen verhindert, die unsere Soldaten bedrohen. Ansonsten werden wir entsprechend der aktuellen Situation reagieren. Syrische Truppen und militärische Luftverteidigungseinheiten werden mit automatischen Kontrollsystemen ausgestattet, die an die russischen Streitkräfte geliefert werden. Dies gewährleistet die zentrale Verwaltung der syrischen Luftverteidigungskräfte und -einrichtungen, die Überwachung der Luftraumlage und die sofortige Zielbenennung. Am wichtigsten ist, dass es zur Identifizierung der russischen Flugzeuge durch die syrischen Luftverteidigungskräfte verwendet wird.“

Wenn die Israelis mit ihren rücksichtslosen Versuchen, die S-300 zu eliminieren, durchkommen werden (wenn sie sie überhaupt finden können, da sie mobil sind), riskieren sie, dass ihre F-35 abgeschossen werden. Der US-Militär-Industrie-Komplex würde irreparablen Schaden erleiden. Dies würde auch erklären, warum Israel (und wahrscheinlich die USA) seit mehr als fünf Jahren enormen Druck auf Moskau ausgeübt hat, die S-300 nicht nach Syrien und an den Iran zu liefern. Die Reaktion des US-Außenministeriums auf den künftigen Kauf der S-400 durch die Türkei und Indien bestätigt die Besorgnis darüber, welche sowohl hochrangige US-Beamte als auch Generäle über die Aussicht auf Verbündete, die sich für die russischen Systeme entscheiden, nun haben. Dies würde einen Vergleich mit Waffen ermöglichen, die diese Alliierten aus den USA bezogen haben, was zur Entdeckung von Schwachstellen und zur Feststellung der relativen Minderwertigkeit der Waffen aus den USA führt.

Angesichts der Neigung von Tel Aviv, seine eigenen Interessen über alle anderen zu stellen, wäre es nicht verwunderlich, dass sie die Möglichkeit nutzen, die S-300 mit ihren F-35 als Waffe anzugreifen, um Washington dazu zu bringen, sich stärker in den Konflikt einzumischen. Für die USA gibt es zwei zu vermeidende Szenarien.

Die erste ist eine direkte Beteiligung am Konflikt mit Russland in Syrien, die heute undenkbar und unpraktisch ist.

Die zweite – für militärische Planer viel besorgniserregender – betrifft die Möglichkeit, dass die Fähigkeiten und Geheimnisse der F-35 kompromittiert oder sogar gezeigt werden, dass sie gegen fast ein halbes Jahrhundert alte Luftverteidigungssysteme nicht ankommen.

Ein aufschlussreiches Beispiel dafür, wie die Vereinigten Staaten ihre modernsten Flugzeuge in der Region betreiben, wurde in Ostsyrien um Deir ez-Zor herum gegeben. In diesem Teil Syriens besteht keine Gefahr durch fortschrittliche Luftverteidigungssysteme, so dass es den USA oft freisteht, ihre F-22 unter bestimmten Umständen einzusetzen. Das russische Militär hat wiederholt Radar-Beweise gezeigt, die unmissverständlich zeigen, dass wenn russische Su-35 am gleichen Himmel wie die F-22 erscheinen, die US-Luftwaffe einfach jede Konfrontation vermeidet und schnell solche Assets der fünften Generation wie die F-22 zurückzieht. Die F-35 ist in ihrer Marine-Variante nicht einmal fertig und muss noch auf einem US-Flugzeugträger in der Nähe des nahöstlichen Theaters oder des Persischen Golfs eingesetzt werden; noch ist es in irgendeiner US-Militärbasis in der Region vorhanden. Die USA denken einfach nicht einmal darüber nach, die F-35 in Syrien einzusetzen, und würden es auch nicht gegen die russische Luftabwehr riskieren. Israel ist das einzige Land, das diese Flugzeuge bisher in Syrien benutzt hat; aber das war bevor die S-300 auf die Bühne kam.

Das F-35-Programm hat bereits Hunderte von Milliarden Dollar gekostet und wird bald die exorbitante und surreale Zahl von über 1 Billion Dollar erreichen. Es wurde bereits an Dutzende von Ländern verkauft, die an jahrzehntelange Vereinbarungen gebunden sind. Die F-35 wurde als Mehrzweckjäger entwickelt und soll das zukünftige Rückgrat der NATO und ihrer Verbündeten sein. Seine Entwicklung begann vor mehr als 10 Jahren und trotz der unzähligen Probleme, die es noch gibt, ist sie bereits in der Luft und kampfbereit, wie die Israelis darauf bestehen. Aus Sicht der USA wird der Einsatz in Operationen heruntergespielt und sonst verborgen. Je weniger Daten den Gegnern zur Verfügung stehen, desto besser; obwohl der wahre Grund in einer starken Angst vor irgendeiner Enthüllung der möglichen Schwächen des Flugzeugs liegen könnte, die zukünftige Verkäufe schädigen. Zu dieser Zeit basiert die Vermarktung der F-35 des Pentagons auf den Bewertungen des Herstellers Lockheed Martin und auf den Tests, die von dem Militär durchgeführt wurden, das es bei Lockheed Martin in Auftrag gegeben hatte. Offensichtlich haben sowohl Lockheed Martin als auch die US Air Force kein Interesse daran, Schwächen oder Defizite aufzudecken, vor allem nicht öffentlich. Korruption ist eine große Sache in Washington, im Gegensatz zu üblichen Annahmen.

Die Kombination aus Israels Ego, seiner Unfähigkeit, den Lauf der Ereignisse in Syrien zu ändern, und dem Verlust seiner Fähigkeit, ungestraft durch den ganzen Nahen Osten zu fliegen, weil Syrien jetzt mit einer überlegenen Luftverteidigung ausgestattet ist – all diese Faktoren könnten Israel in verzweifeltes Handeln mit der F-35 drängen , um die S-300 Batterie auszuschalten. Washington befindet sich in der wenig beneidenswerten Lage, wahrscheinlich keinen Einfluss mehr auf Israel zu haben, seit es die Fähigkeit verloren hat, die Ereignisse in Syrien zu lenken.

Da die russischen Luftverteidigungssysteme möglicherweise in alle Welt verteilt werden, darunter China, Indien, Saudi-Arabien, Katar, und wer weiß, wie viele andere Länder in der Warteschlange warten, erhöht Russland seine Exportkapazität weiter und militärisches Prestige, da es die Kontrolle über den größten Teil des syrischen Himmels demonstriert. Mit der Einführung der S-500 kann man sich vorstellen, dass eine F-35 von einem 1969 hergestellten S-300-System zerlegt werden könnte im Pentagon und im Lockheed Martin-Hauptquartier schlaflose Nächte verursacht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here