Die Tropenstürme in der zweiten Septemberwoche 2018.
Loading...

Derzeit richten der Taifun Mangkhut und Hurricane Florence massive Schäden in den Philippinen und den USA an. Insgesamt sind sieben tropische Stürme unterwegs und Nummer acht und neun bauen sich gerade auf… Ein Rekord…

Von Marco Maier

Die diesjährige Sturm-Saison in den Tropen (in Asien die Taifun-Saison, in der Karibik die Hurricane-Saison) weitet sich aus. Derzeit sind sieben benannte Tropenstürme unterwegs, zwei weitere bauen sich gerade auf. In den Medien besonders präsent ist der Hurricane Florence, der gerade die Carolinas in den USA heimsucht, weniger im Fokus ist der nicht weniger desaströse Supertaifun Mangkhut, welcher derzeit den nördlichen Teil der philippinischen Hauptinsel Luzon verwüstet.

Geographisch liegen liegen vier (Florence, Isaac, Helene und ein unbenannter) von diesen neun Tropenstürmen in der Karibik, zwei (Olivia und Paul) im Ostpazifik um Hawaii und drei (27W, Mangkhut und ein unbenannter) im Westpazifik bei den Philippinen bzw. vor der chinesischen Küste. Das ist ein absoluter Rekord seit der Überwachung und Aufzeichnung solcher Tropenstürme.

 

Loading...

 

Tim Heller, ein altgedienter US-amerikanischer Meteorologe, twitterte dazu: „In meinen 35 Jahren Wettervorhersage im TV habe ich NIEMALS eine solch starke Aktivität in den Tropen in dieser ganzen Zeit gesehen.“

 

 

Der größte Tropensturm derzeit ist Mangkhut (auf den Philippinen „Ompong“ genannt), der Florence geradezu zwergenhaft aussehen lässt. Ein Taifun der Kategorie 5 mit einzelnen Sturmböen von bis zu 290 Kilometern pro Stunde und Unmengen an Regen, die so niederprasseln und eine Region bedrohen, in der mehrere Millionen Menschen leben – oftmals in einfachen Bambus- und Wellblechhütten, die solchen Naturgewalten schutzlos ausgeliefert sind.

In der diesjährigen Tropensturm-Saison gab es bereit neun benannte Hurricanes im Atlantik, sowie 15 solcher Taifune im Pazifik. Und wenn es so weitergeht, dann wird dieses Jahr wohl ein Rekordjahr, was diese Naturkatastrophen anbelangt.

Was wird die Menschen in diesen Regionen noch erwarten?

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here