Chinas Fortschritte in der Hyperschall-Technologie sorgt im Pentagon für massive Bedenken. Peking könnte unbemerkt von der US-Raketenabwehr unzählige Atomsprengköpfe über Nordamerika abregnen lassen.

Von Tyler Durden / Zerohedge

China hat „mehrere Dutzend erfolgreiche Hyperschall-Raketentests, die Washington nicht ignorieren kann“, gestartet, warnte der Leiter der Raketenabwehrbehörde, Generalleutnant Samuel Greaves, am Dienstag. „Die Chinesen haben jetzt mehrere Dutzend erfolgreiche Hyperschall-(Raketen)-Tests durchgeführt … wir können das einfach nicht (ignorieren)“, informierte Greaves eine Gruppe von Regierungsbeamten bei einem Treffen, das von der Missile Defense Advocacy Alliance gehalten wurden.

Unter dem Verteidigungsminister für Management und Technik räumte Michael Griffin auch ein, dass China Dutzende von erfolgreichen Hyperschall-Raketentests durchgeführt hatte und warnte, dass Russland bei der Entwicklung von Hyperschallraketen nicht weit hinter den Chinesen stehe. „Hyperschallraketen werden sowohl von China als auch von Russland entwickelt. Wir sind besorgt über beide … Wenn sie Dutzende von Tests gemacht haben, die wir nicht machten, ist das ein Problem“, sagte er.

Im August zeigte China angeblich einen der Tests anhand von Aufnahmen eines neuen Raketentests, der US-Raketenabwehrsysteme im Kampf wahrscheinlich zum Gespött machen würde. Das experimentelle „Waverider“-Fahrzeug, Chinas erstes dieser Art, reitet quasi auf den Schockwellen, die während des Hyperschallflugs erzeugt werden. Es könnte eines Tages mehrere Atomsprengköpfe unbemerkt nach Nordamerika bringen.

Loading...

Laut der China Academy of Aerospace Aerodynamics (CAAA), einer aerodynamischen Forschungseinrichtung in Peking und Teil der staatlichen China Aerospace Science and Technology Corporation (CASTC), wurde der Hyperschall-Raketentest im Nordwesten Chinas durchgeführt. Die CAAA veröffentlichte letzten Monat eine Erklärung, die darauf hinwies, dass die Starry Sky-2-Rakete vor dem Abtrennen von einer Feststoffrakete in den Weltraum getragen wurde.

Nach der Trennung stieg der „Waverider“ in niedrigere Höhen ab, da er autonome extreme Drehmanöver vollführte, Mach 5,5 (Hyperschallgeschwindigkeit) für mehr als 400 Sekunden erreichte und eine Höchstgeschwindigkeit von Mach 6 oder 7.344 km/h. Der Test sei als „voller Erfolg“ eingestuft worden, so CAAA, die hinter den Kulissen Bilder des Experiments in sozialen Medien veröffentlichte. „Das Flugversuchsprojekt Starry Sky-2 war sehr innovativ und technisch schwierig und stellte sich einer Reihe von internationalen technischen Herausforderungen.“

Obwohl sich die Rakete noch in der Entwicklungsphase befindet und vermutlich noch einige Jahre von der Serienproduktion entfernt ist, könnten Waverider dazu verwendet werden, konventionelle und nukleare Sprengköpfe unbemerkt durch die fortschrittlichsten Raketenabwehrsysteme der Welt zu tragen.

Im letzten Monat hat China offiziell seine Entwicklung der „Waverider“-Technologie bestätigt, obwohl es seit 2014 an Hyperschall-Gleitvehikeln arbeitet. China, Russland und die USA sind die Hauptanwärter im Hyperschall-Rennen und engagieren sich in etwas, was einige als ein neues Wettrüsten auf der Grundlage dieser Technologie ansehen.

Anfang dieses Jahres sagte General John Hyten, Kommandant des Strategischen Oberkommandos der Vereinigten Staaten, dem Streitkräfteausschuss des Senats, dass die USA extrem anfällig für zukünftige Angriffe durch Hyperschallraketen seien. „Die erste, wichtigste Botschaft, die ich heute liefern möchte, ist, dass die Kräfte unter meinem Kommando bereit sind, unsere Gegner abzuschrecken und entschlossen sind zu reagieren, sollte die Abschreckung jemals scheitern. Wir sind bereit für alle Bedrohungen. Niemand sollte das bezweifeln“, sagte General Hyten in seiner Eröffnungsrede.

In einem anschließenden Gespräch mit Sen. Jim Inhofe, warnte Hyten: „Wir [die USA] haben keine Verteidigung, die den Einsatz einer solchen Waffe [Hyperschallraketen] gegen uns verhindern könnte.“ Admiral Harry Harris, ehemaliger Leiter des US-Pazifik-Kommandos und jetzt Botschafter in Südkorea, sagte im Februar: „Chinas Entwicklung von Hyperschallwaffen übersteigt unsere … wir fallen zurück.“

Um die verlorene Zeit aufzuholen, hat das Pentagon Lockheed Martin im Sommer Aufträge im Wert von etwa 1,5 Milliarden Dollar erteilt, um eine Hyperschallrakete für die Luftwaffe zu entwickeln.

Während viele glauben, dass die amerikanische Hegemonie hier ist um zu bleiben, besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass sie in den kommenden Jahren etwas verdrängt werden könnte, wenn China Zugang zu Hyperschalltechnologien erhält.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 thoughts on “Keine Chance für die USA: China testete dutzende Hyperschall-Raketen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.