Jabhat al-Nusra Terroristen in Syrien, die von den USA, Israel, der Türkei und den arabischen Golfstaaten unterstützt wurden. Bild: alalam

Lange wurde die Unterstützung von Islamisten in Syrien durch Israel geleugnet. Nun gibt es jedoch eine offizielle Bestätigung.

Von Marco Maier

Bisherige Berichte darüber, dass die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) den islamistischen Rebellen in Syrien Unterstützung gewährt, wurden aus Jerusalem stets bestritten und jeder der dies – auch mit Indizien und Beweisen – untermauerte der Lüge bezichtigt. Nun jedoch gibt es eine offizielle Bestätigung.

Wie die „Jerusalem Post“ berichtet, hat die israelische Armee nun die Lieferung leichter Waffen an die Dschihadisten bestätigt, nachdem Syriens Präsident, Bashar al-Assad, behauptete, die Regierungstruppen hätten Waffen und Munition mit hebräischer Inschrift bei den besiegten Rebellengruppen gefunden.

 

Es ist seit langem bekannt, dass Israel bewaffneten Gruppen – darunter dem al-Kaida-Ableger al-Nusra-Front – geholfen hat, die syrische Regierung zu stürzen, besonders diejenigen, die in den letzten Kriegsjahren im Süden Syriens und entlang der Golanhöhen-Region operieren und dort auch gegen die schiitische Hisbollah-Miliz kämpfen, welche unter anderem vom Iran unterstützt wird.

Aber der Bericht, „IDF bestätigt: Israel stellte den syrischen Rebellen leichte Waffen zur Verfügung“, ist das erste Mal, dass die IDF das Programm öffentlich anerkennt, das die Lieferung beträchtlicher Mengen an Bargeld, Waffen und Munition an Milizen nahe der Grenze zu Israel beinhaltete. Der Bericht wurde nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung von der Website der Jerusalem Post entfernt, kann aber weiterhin mit Google Cache aufgerufen werden.

Als Grund für die Unterstützung wurde angegeben, dass dies den israelischen Sicherheitsinteressen dienen würde. Wohl genauso wie die mehr als 200 Luftangriffe auf Syrien während der letzten eineinhalb Jahre, wobei man darauf pocht, vor allem iranische Ziele im Nachbarland angegriffen zu haben.

1 KOMMENTAR

  1. Die deutsche Sprache hat Worte. Jedes Wort hat eine Bedeutung.

    Ein Esel ist kein „Auto“

    Und ein Terrorist kein „Rebell“

    Immer schön in der Sprache der anderen reden. Das lässt tief blicken, auf welcher Seite Marco Maier wirklich ist. Oder ist er nur feige? Soviel nur zu den Feinheiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here