Bootsmigranten im Mittelmeer. Bild: Freedom House / public domain

Die Migrationskrise in Europa ist noch lange nicht ausgestanden und sie droht die Europäische Union zu zerreißen.

Von Phil Butler / New Eastern Outlook

Europa hat genug. Die Kritische Masse über die Flüchtlingskrise wurde erreicht. Jeder vernünftige Mensch hätte vorhersagen können, was der Zustrom von Millionen von Asylsuchenden und Wirtschaftsmigranten zu einer zusammenhängenden Europäischen Union tun würde. Und heute staunen die europäischen Bürger darüber, dass ihr Vertrauen in die Führung zu einer wachsenden Katastrophe geführt hat. Es ist an der Zeit, dass Europa die EU und den Kurs für die Zukunft neu bewertet.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel stand an der Spitze eines Kaders europäischer Politiker, die den Ultraliberalismus bei Beginn der Flüchtlingskrise den Bürgern der Europäischen Union in die Schuhe geschoben haben. Sie war das Plakat der liberalen Weltordnung im Jahr 2014, als der Kontinent von Flüchtlingen überschwemmt wurde. Heute sieht Europas beliebteste Anführerin wie das Opferlamm aus, das die Globalisten ihren zerstörerischen Bedürfnissen anbieten werden. Der Wahnsinn, Millionen von Flüchtlingen aus Afrika und dem Nahen Osten zu importieren, wird sich letztlich auf Merkel und den deutschen Idealismus beziehen. Aber ihre Dummheit ist nur ein kleiner Teil in dem größeren Drama ihrer Brüsseler Kollegen. Merkels bayerische CSU-Verbündete haben ihr jedoch bis zum Ende des EU-Gipfels Zeit gegeben, die Bürde der Zuwanderung für Deutschland zu reduzieren. Wenn sie die Auswirkungen der Aufnahme von 1,6 Millionen Migranten seit 2014 nicht abmildert, wird sie sicherlich ihren Job und ihren Ruf verlieren.

Für diejenigen, die über die derzeitige Situation erstaunt sind, ist die logische Frage an die EU-Führer: „Was haben sie gedacht?“ Und das ist die richtige Frage für Menschen in jedem Land der Welt. In Italien hat Innenminister Matteo Salvini Stellung bezogen. Die Italiener wollen kein weiteres Boot aus Libyen anlanden lassen, um afrikanische Migranten abzuladen. In Malta hat die Regierung rechtliche Schritte gegen die deutsche Nichtregierungsorganisation Mission Lifeline eingeleitet, die 234 Migranten aus Libyen an ihre Küsten entsendete. Das Boot steht im Mittelpunkt einer wachsenden Besorgnis über Menschenhandel von denjenigen, die sagen, dass diese deutschen NGO-Bemühungen keine „Rettungsmissionen“ sind, sondern stattdessen virtuelle Sklavereibemühungen. Wo einst Angela Merkels seltene Form des Liberalismus die Deutschen beeindruckte, gibt es heute heftigen Widerspruch.

Die politische Krise für die EU zeigt sich am treffendsten in Aussagen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der sagte, Mission Lifeline habe „allen Regeln und der libyschen Küstenwache“ den Kampf angesagt und „in die Hände von Schmugglern gespielt“, als sie diese Migranten vor Libyen aufnahm. Von Warschau und Budapest nach London und Madrid ist die Flüchtlingskatastrophe in dem Maße eingeschlagen, wie die Medien der Weltordnung in Europa die Wut der Bürger vermelden. In New York und Washington tritt die Presse für die Soros-Doktrin ein – zerstören und erobern sie mit allen Mitteln. Die New York Times führt mit den Worten: „Malta greift hart gegen ein humanitäres Schiff durch, das Migranten befördert.“ Dies steht in scharfem Kontrast zur Deutsche Welle: „Deutschland und Österreich geloben, Einwanderungsroute zu schließen.“ Für diejenigen, die sich erinnern, standen diese Medien in stoischer Homogenität an dem Tag, als Russlands Wladimir Putin fragte: „Weißt du überhaupt, was du getan hast?“ Jetzt ist es klar, dass die Globalisierer verzweifelte Menschen waffenfähig gemacht haben. Aber zu welchem ​​Zweck? Hatten die Ungarn Recht, der EU zu widersprechen und ein Paket von Gesetzesentwürfen zu erstellen, die die Hilfe für illegale Einwanderer kriminalisieren, die auch als „Stop-Soros-Paket“ bekannt sind? Bevor die Migrantenfrage entschieden wird, werden wir vielleicht noch strengere Vorschriften sehen.

Schauen Sie sich Spanien, Italien und Griechenland an, die am härtesten getroffenen EU-Länder seit der Wirtschaftskrise. Diese drei Länder sind die wichtigsten Zufluchtsorte für Flüchtlinge aus Kriegen, Hungersnöten und wirtschaftlichen Nachteilen – plus der Tatsache, dass das Trio von den Mitteleuropäern am härtesten getroffen wird. Als Angela Merkel diesen Menschen die Tür nach Deutschland öffnete, rammte sie einen Pfahl durch das Herz der EU-Mitgliedstaaten, die bereits von der Weltbank, dem IWF und den Spar- und Wirtschaftsforderungen der Europäischen Kommission taumelten. Die ganze Angelegenheit sieht wie eine manuelle Dekonstruktion aus. Wenn ein Soros-ähnlicher Crash der Zivilisation das Ziel war, ist die Kernschmelze in europäischen Städten ein großer Gewinn für die Eliten, die sich solche Dinge ausdenken. Und die westliche Führung zeigt mit dem Finger auf Putin und Russland als den heimtückischen Feind. Was Merkel mit Deutschland und Europa gemacht hat, konkurriert in ihrer makabren Dummheit mit Hitlers Drittem Reich – oder ihrem willigen Gruß an die neue Ordnung. Die Flüchtlingskrise ist entweder das Ergebnis eines gnadenlosen Aktes der verdrehten Hegemonie oder der offensichtlichsten Dummheit in der Geschichte. Alles, was wir tun können, ist zu hoffen, dass sich mehr gesunde oder intelligente Köpfe durchsetzen werden.

Was für eine Katastrophe.

2 KOMMENTARE

  1. Die Frage, warum die „Migrationskatastrophe“ nur über jene Länder hereinbrach, die den Euro als alleiniges Zahlungsmittel haben, wurde jedoch nicht gestellt. Warum sind Ungarn, Tschechien, Polen, Rumänien, usw von den Bereicherern verschont geblieben?
    Die wurden in der Eurozone gebraucht, weil sonst der Euro in die Rezession gekommen wäre. Wie definiert sich der Wert eines Luftgeldes? Über das Wachstum. Nur wenn der Bäcker sein Brot verkaufen kann und eine neue Filiale eröffnen will, hat das Geld einen Wert. Weil aber die Geburten in der gesamten Euro Zone immer weniger werden, müssen Konsumenten herbeigeschafft werden. Von Afrika bis Indien sind sie gepilgert. Die von uns für uns Gewählten. Händeringend. Um Menschen zu uns zu kriegen, die nichts können, außer konsumieren.
    Bezahlt wird mit frisch geschöpftem Geld der EZB. Verteilt über Vereine wie z. B. die Caritas. Die lädt Kreditkarten, mit denen in bestimmten Geschäften eingekauft werden kann. Natürlich wird auch die Gesundheitsvorsorge damit angekurbelt. Seltene Krankheiten und hier ausgefochtene Stammeskriege, wie es Udo Ulfkotte in „Grenzenlos Kriminell“ und „Die Asylindustrie“ schildert.
    Somit brummt der Umsatz, vom Bäcker über den Maurer bis zum Totengräber. Und man kann noch einige Jährchen weiter Umsatz und Gewinne machen. Nach dem trotzdem unvermeidlichen Crash verdient man dann am Aufräumen….Buchtipp: Max Otte, „Der Crash kommt“

  2. Beipiele Kandel, Chemnitz, Köthen:

    Wie seit mindestens 2015 bei solchen tagtäglichen Verbrechen mit der Struktur „Person aus BRD-bekriegtem Ausland vergewaltigt oder ermordet Deutsche“ ist das grenzenlose Multimiststück die primäre Täterin im Ermöglichungs-, Provokations-, Anstiftungs- oder Organisationssinne.

    Vergewaltigungen und Tötungen sind altbekannte Teile von Partisanenkrieg, der gegen militärische Übermacht manchmal auch unbewusst in Stammessolidarität mit blinder Wut und Verzweiflung aus oberflächlich gesehen anderen Anlässen praktiziert wird. Wer es nicht erkennen will und dennoch regiert oder wer gar öffentlich „Das darf nicht wieder geschehen!“ sagt, aber es jeden Tag durch Bekriegen des Auslandes und Nichtbewachen der Heimatgrenzen fördert, also obendrein die Streitkräfte missbraucht und pervertiert, ist offenkundig Täterin – sogar doppelt: Kriegsverbrecherin und Landsleutemörderin.

    Es gibt noch viele weitere westpestglobalistische Maulhuren und Maulstricher in leitenden Ämtern oder als bezahlte auf der Straße brüllende TransatlAntiFaschisten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here