Der Generalsekretär der CSU, Markus Blume, wirft den Grünen vor, intolerant gegen die Mehrheitsgesellschaft zu sein und so zur Spaltung im Land beigetragen zu haben. Auch sie hätten die AfD stark gemacht.

Von Redaktion

Es kommt nicht oft vor, dass von den etablierten Parteien scharfe Kritik an den Grünen geübt wird, da diese immer wieder als Mehrheitsbeschaffer dienen. Eine Ausnahme ist der Generalsekretär der CSU, Markus Blume. Er gibt der Partei eine Mitschuld daran, dass die AfD so stark werden konnte und gerade in den östlichen Bundesländern in den Umfragen bereits die CDU überholt hat.

„Die Grünen sind mitverantwortlich für den Aufstieg der AfD“, sagte Blume der „Bild am Sonntag“: „Wenn man Menschen verbietet, bestimmte Fragen zu stellen, und ihre Sorgen nicht ernst nimmt, wenn man für deren Meinung keinen Platz im öffentlichen Diskurs lässt, dann führt diese grüne Meinungspolizei zur Radikalisierung von politischen Positionen.“ Ängste und Meinungen in Gut und Böse einzuteilen, habe dazu geführt, dass viele Bürger aus dem politischen Diskurs heraus gedrängt worden seien. Blume: „Die Grünen haben die Spaltung in unserem Land vertieft. Sie sind eine zutiefst intolerante Partei gegenüber der Mehrheitsgesellschaft.“

Aber auch für die AfD hat Blume keine lobenden Worte übrig. Er teilt die Ansicht, dass innerhalb der Rechtspartei die Radikalisierungstendenzen „offenkundig“ seien. Diese Partei ist dabei, ihre bürgerliche Maske fallen zu lassen und so scheint die Fratze des rechtsradikalen Gedankengutes immer stärker durch“, so der bayerische Politiker weiter.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.