Gerade die US-Politik, welche seit Jahrzehnten Terrorgruppen finanziert, ausrüstet und ausbildet, will nun Russland als "Terror-Sponsor" brandmarken und mit den stärksten jemals gegen Moskau verhängten Sanktionen bestrafen. Sind die Amerikaner jetzt völlig durchgeknallt?

Von Marco Maier

Die US-amerikanische Politik versucht weiterhin Moskau mit allen erdenklichen Mitteln für die angebliche Wahleinmischung (Anmerkung: Selbst wenn dem so gewesen wäre, in wie viele Wahlen haben sich die Amerikaner denn schon eingemischt, wie viele Regierungen gestürzt?) zu bestrafen. Ebenso für die Rolle Russlands in der Ukraine (wo EU und USA einen Putsch unterstützten) und in Syrien (wo die Amerikaner seit Zeiten von Bush Junion Assad stürzen wollen), sollen die Russen abgestraft werden.

Nun wurde im US-Senat ein überparteilich zusammengestelltes Gesetz vorgelegt, welches man angesichts der politischen Härte durchaus als "zerschmetternd" bezeichnen kann. Ein Gesetz, welches von den "Falken" und Russland-Hassern Bob Menendez, John McCain und Lindsey Graham mitgetragen wird und dessen Ziel es ist, "zerschmetternde Sanktionen und andere Maßnahmen gegen Putins Russland zu verhängen, bis dieser aufhört und davon absieht, sich in den US-Wahlprozess einzumischen, die Cyberattacken auf die US-Infrastruktur beendet, Russland aus der Ukraine abzieht und damit aufhört, Chaos in Syrien zu kreieren". Ja, genau so heißt es in der Stellungnahme, die nun veröffentlicht wurde.

Da fragt man sich schon, ob die US-Politiker völlig durchgeknallt sind, zumal sie den Russen Dinge vorwerfen, für die sie selbst mehr berüchtigt als berühmt sind. Eigentlich müssten sie deshalb Sanktionen gegen sich selbst verhängen, zumal sie die Fakten und Tatsachen vollkommen verdrehen. In dem Gesetz wollen die Senatoren neue scharfe Sanktionen gegen Sektoren von den Energie- und Ölprojekten bis hin zu den Uran-Importen verhängen, sowie an Staatsschulden-Transaktionen. Zudem sollen noch mehr russische Politiker und Oligarchen mit Strafmaßnahmen belegt werden.

Der auf der Soldliste von George Soros stehende republikanische Senator John McCain sagte: "Bis Putin einen ernsten preis für seine Aktionen bezahlt, werden diese Angriffe auf unsere Demokratie nur wachsen. Dieses Gesetz wird die strengsten jemals an das Putin-Regime verhängten Sanktionen aufbauen, für dessen Angriffe auf demokratische Institutionen, die Verletzung internationaler Verträge und die Belagerung offener Gesellschaften mittels Cyberattacken und Desinformationskampagnen." Wären die Anschuldigungen nicht so ernsthaft, müsste man sich eigentlich vor Lachen kugelnd auf dem Boden wälzen, zumal gerade die Vereinigten Staaten laut Studien nicht einmal mehr ansatzweise als Demokratie bezeichnet werden können und gerade Washington doch beinahe tagtäglich auf internationale Verträge und das Völkerrecht scheißt.

Loading...

Besonders bemerkenswert ist der Aufruf der Senatoren an das US-Außenministerium, Russland als "staatlichen Sponsor von Terrorismus" zu bezeichnen. Eine Titulierung, welche bislang beispielsweise Libyen unter Gaddafi, Syrien, der Iran und Nordkorea erhielten. Dabei müssten gerade die Vereinigten Staaten ganz besonders so bezeichnet werden, zumal sie seit Jahrzehnten diverse Terrorgruppen (z.B. früher die Taliban, später dann auch die al-Kaida-Milizen in Syrien) finanzieren, logistisch unterstützen und trainieren. Die Politik in Washington ist einfach nicht mehr zurechnungsfähig und eine Gefahr für die Menschheit.

PS: Kennen Sie unsere Satire-Seite "Berliner Express" schon?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 thoughts on “US-Senat will Russland als „Terror-Sponsor“ brandmarken”

  1. Einem kritischen Menschen dürfte inzwischen klar geworden sein, der von Bush seinerzeit ausgerufene "Krieg gegen den Terror(ismus)" ist nicht anderes als Terror(ismus). Und die Medien sind die rechte Hand des Terrors, sozusagen sehr effiziente Terrorhelfer. Eines wohl sehr wirksame Art von Krieg gegen den Terror wäre, diesem jegliche Medienpräsens zu verweigern.                                                                                                                                                                                                       P.S. Wieso ist McCain überhaupt noch in der Lage, sich in der Öffentlichkeit zu äußern? War da nicht die Rede von Fußfessel, Verhaftung etc.?

  2. Abstand zu solchen Demagogen, Kriegsbrandstiftern und Scharfmachern! Raus aus der NATO, nicht die Amis, wir brauchen Frieden in Europa. Also zumindest in Mitteleuropa, die kriegsgeilen Briten zündeln gern mit, sollen ihre dann demolierte Infrastruktur selber wieder aufbauen, falls sie das Abenteuer überleben…Würde ja nach zweimaligem Sticheln, Hetzen und  Zündeln im Hintergrund auch Zeit, dass die dafür beim 3. Male zur Rechenschaft gezogen werden!  Aus deren und der Amis Blödsinn müssen wir uns, als zweimaliger offizieller Kriegsauslöser, schön heraus halten. Und die Ableger der US-Scharfmacher HIER sollten wir in's gelobte Land verfrachten…. (Atlantikbrücke, KAS, Springer, CDU-Falken, Grüne,…) Für DIE, aber nur die,  darf dann gelten: Germans to the front! Sozusagen ultimative Entfernung aller üblen Charaktere, ein gottgefälliges Werk…und wenn die alleroberste Instanz noch ein wohlwollendes Auge auf die zu Unrecht Angegriffenen hätte…

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.