Während Spanien zum neuen Hotspot der illegalen Migration aus Afrika nach Europa wird, sieht Spaniens Außenminister Josep Borrell darin kein Problem. Europa brauche ohnehin "frisches Blut".

Von Michael Steiner

Die Ankunft von rund 21.000 illegalen Migranten in Spanien seit Beginn des Jahres ist für den Sozialisten Josep Borrell kein Grund zur Besorgnis. Wie France24 berichtet, sagte der spanische Außenminister zu Reportern: "Wir trivialisieren das Wort 'Masse'" Und weiter: "Wir sprechen über 20.000 bislang in diesem Jahr für ein Land mit mehr als vierzig Millionen Einwohnern. Das ist keine Massenmigration."

"Die demografische Entwicklung in Europa zeigt, dass wir, wenn wir nicht allmählich zu einem alternden Kontinent werden wollen, neues Blut brauchen und es nicht so aussieht, als käme dieses neue Blut aus unserer Fähigkeit zur Fortpflanzung", sagte Borrell, der eine höhere Zuwanderung einfordert, da die Geburtenraten in Europa sinken und zu niedrig sind.

In seinen Äußerungen zeigt sich das Problem des sozialistischen Gedankenguts, wonach alle Menschen gleich seien und dabei kulturelle, religiöse und ethische Aspekte völlig außer Acht gelassen werden. Dabei würde schon ein Blick in die französischen Banlieues oder einige Stadtteile von Stockholm bzw. Malmö ausreichen um zu erkennen, dass eine undifferenzierte und faktisch unkontrollierte Zuwanderung mehr Probleme schafft als bestehende zu lösen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 thoughts on “Spaniens Außenminister: „Das ist keine Massenmigration“”

  1. Ah ja, dann besteht doch absolut keine Notwendigkeit, die Flüchtilanten in andere europäische Länder weiter zu leiten. Und vielleicht können sich seine Frau und seine Töchter, falls vorhanden, mit männlichem Familienanschluss anfreunden. Sagen sollte man dieser Flitzpiepe allerdings schon, dass er für seine Äußerungen eines nicht mehr fernen Tages gerade stehen muss. Für die "europäische" Lösung kämen von deutscher Seite Schäuble (Inzucht) , die Grünen, SPD, CDU und Linke in Frage, immer natürlich jeweils auf eigene / private Kosten und möglichst mit unmittelbarer Betreuung der Ärmsten…..Die Auslagen der öffentlichen Hand bisher sind natürlich von genau dieser Riege zurück zu zahlen! Und zu strafrechtlichen Konsequenzen ist auch noch zu reden……

     

    1. Das sehe ich allerdings völlig anders. Falls es schon in die  Öffentlichkeit durchgedrungen sein sollte,gibt es einen UNO-Resettlemets-Plan des elitären Grinblat,wonach sich gewisse  Staaten völkerrechtlich verpflichtet haben, Millionen Migranten aufzunehmen.Deutschland 44 Millionen.Durch denvom slowakischen Aussenminister Lajcak -einemElitären-ausgearbeiteten neuen Migrationsplan,dem sich ausser den USA und Ungarn sämtliche Staaten völkerrechtlich unterworfen haben,"verpflichten" sich diese Reststaaten zur Aufnahme von Migranten.In diesem Konstrukt steht auch eine Norm,die die in der Mail vorgetragenen Lästereien unter Strafe stellen. Es gibt seriöse Stimmen, die behaupten,dass die elitären Stosstrupps schonvon solchemGewicht seien, dass sie sogar Einwirkungsmöglichkeiten  auf das europäische Wetter hätten,damit sich die Migranten wie zu Hause fühlen können und nicht zu sehr frieren müssten.Bei dieser Sachlage sind die vorgetragenen  infantilen Verwünschungen in der Sache nicht  besonders weiterführend.

  2. Man muss halt schauen, wer ins Land kommt..

    Wenn es Menschen sind, die die Grundwerte nicht akzeptieren und ihre falschen Werte an ihre Kinder weitergeben, ist das Land dem Untergang geweiht.

  3. Was für ein rassistischer Müll. Hat der Mann unseren Eugeniker Schäuble besucht, hat der ihm den Floh von der drohenden Inzucht ins Ohr gesetzt? Was stimmt mit diesen Leuten nicht. Was essen, trinken oder atmen wir noch Gesunden nicht, was den Flüchtlingsbesoffenen das Gehirn vernebelt? Oder können sie alle gar nichts dafür und stehen unter Beeinflussung – Stichwort "Mind Control"? Vielleicht will ich aber auch einfach nicht wahrhaben, daß wir von den eigenen Leuten ausgelöscht werden sollen. Was wird wohl in einigen hundert Jahren in den Geschichtsbüchern stehen?

    1. Nichts wird mehr in den Geschichtsbücher stehen, weil die Menschheit vollkommen degradiert sein wird. Kriege, Seuchen und Katastrophen werden den letzten übrig gebliebenen Menschen den Rest geben. Vielleicht kommt später mal wieder ein Zuwanderer aus den Weiten des Weltalls, um die künstlichen Intelligenzen, die sich der Mensch selbst geschaffen hat, auszulöschen und neues Leben auf dem Planeten Erde zu begründen. 

  4. Das "frische Blut" das seiner Meinung nach dringend hier gebraucht wird, läuft in Barcelona herum und prügelt Touristen, während sie in Alicante Bars, Restaurants und Hotels ausrauben und zertrümmern. Für abgehobene irre Politiker ist das natürlich "kein Problem" – damit darf nämlich der normale steuerzahlende Staatssklave sich auseinandersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.