Pakistanische Soldaten. Bild: pkkh.tv

Um die Sicherheit der Grenze zu Afghanistan besser gewährleisten zu können, entsendet Pakistan zusätzliche 60.000 Soldaten an die Durand-Linie, welche als offizielle Grenze zwischen den beiden Ländern gilt.

Von Marco Maier

Die schwer umkämpfte Grenze zwischen Afghanistan und Pakistan, auch als Durand-Linie bekannt, erhält auf pakistanischer Seite massive Verstärkung. Wie "Bloomberg" unter Berufung auf Militärvertreter berichtet, sind 60.000 Soldaten unterwegs zur Grenze, um dort verstärkte Patrouillen durchzuführen und vor allem den Fluss von Terroristen zwischen beiden Ländern zu behindern.

Die Durand-Linie wurde noch zu Zeiten der britischen Kolonialherrschaft im Jahr 1893 festgelegt, wobei London (wie auch in Afrika) keine Rücksicht auf die ethnischen Gegebenheiten vor Ort nahm und das Volk der Paschtunen zwischen zwei Ländern aufteilte, wie auch die nachfolgende Karte verdeutlicht.

Werbung

Durand-Linie

Die um Anonymität bittenden Militärs informierten Bloomberg darüber, dass etwa vierzig Prozent der für die Grenzsicherung benötigten Truppen bereits rekrutiert worden seien. Insgesamt soll dieser Prozess bis zu zwei Jahre dauern. Ungefähr 13 Prozent des Sicherheitszauns entlang der 2.343 Kilometer langen Grenze sind aufgerichtet worden, sagten die Beamten.

"Dieser Schritt wird die pakistanischen Grenzoperationen konsolidieren, die in den letzten Jahren verstärkt wurden, nachdem das Land nach der US-Invasion in Afghanistan von großer Unsicherheit heimgesucht wurde. Die Gewalt im Zusammenhang mit terroristischem Terror ist jetzt seit mehr als einem Jahrzehnt am niedrigsten. Die Armee, die 661.000 reguläre und paramilitärische Truppen hat, konzentrierte sich früher auf die Ostgrenze des Landes mit dem Erzrivalen Indien, mit dem es seit der Teilung von Britisch-Indien im Jahr 1947 drei Kriege geführt hat. Die beiden kämpfen weiterhin um die umstrittene Region von Kaschmir", berichtet Bloomberg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here