Kim Jong-un besucht eine Einheit der nordkoreanischen Luftwaffe. Bild: KCNA

Nordkorea beschuldigt die USA einer „kriminellen Verschwörung zur Entfesselung eines Krieges“.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Die nordkoreanische staatliche Zeitung Rodong Sinmun wirft den Vereinigten Staaten von Amerika „Doppelzüngigkeit“ vor, nachdem ein angekündigter Besuch von Außenminister Mike Pompeo auf Befehl Präsident Trumps am Freitag abgesagt wurde.

Die Zeitung behauptet weiter, dass US-Spezialeinheiten in Japan eine Luftübung durchführen, um in die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang einzudringen, und dass dies „beweist, dass die USA einen kriminellen Plan ausbrüten, um einen Krieg gegen die DVRK auszulösen und ein Verbrechen zu begehen, das gnadenlose göttliche Bestrafung verdient, falls die USA im Szenario der ungerechten und banditenhaften Entnuklearisierung der DVRK zuerst versagen“.

Die US-Botschaft in Südkorea teilte mit, sie hätte keine Informationen über die Übung, was auch von den südkoreanischen Medien berichtet wurde. Das Militär hat es bisher abgelehnt, sich dazu zu äußern.

Diese Art von Äußerungen widerspiegelt das große Misstrauen in Nordkorea, das erheblich zunimmt, wenn sich die USA von den diplomatischen Kanälen zurückziehen. Nordkorea befürchtet seit Jahrzehnten einen Überraschungsangriff der Vereinigten Staaten von Amerika und betrachtet alle diplomatischen Konflikte als möglichen Auftakt zu einem solchen Angriff.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here