Heiko Maas - Bild: Wikimedia Commons / Sandro Halank CC BY-SA-3.0

Um Spanien und Italien zu entlasten, sollen die illegalen Migranten die dort an den Küsten anlanden in andere EU-Länder umverteilt werden. Dies fordert Außenminister Maas.

Von Michael Steiner

Die anderen EU-Staaten müssten Spanien und Italien stärker unterstützen, welche weiterhin mit einer hohen Anzahl von illegalen Migranten konfrontiert werden, die über das Mittelmeer nach Europa drängen, so Bundesaußenminister Heiko Maas. Man könne sie nicht alleine lassen. Dabei macht er sie alle zu "Flüchtlingen", obwohl der Großteil von ihnen nicht einmal ansatzweise ein Recht auf Asyl nach der Genfer Flüchtlingskonvention hat.

"Wir müssen die Flüchtlinge, die an den europäischen Küsten ankommen, auf die EU-Länder verteilen, die zur Aufnahme bereit sind, und dürfen die Ankunftsländer wie Italien und Spanien nicht alleine lassen", sagte der SPD-Politiker der "Passauer Neuen Presse". "Sie brauchen unsere Unterstützung. Wir können nicht so tun, als seien Menschen, die aus dem Mittelmeer gerettet werden, spanische und italienische Flüchtlinge."

Werbung

Auch Maas ruft nach einer "europäischen Lösung" und zu mehr "Solidarität" auf. "Die Migrationsfrage darf nicht zum Spaltpilz der Europäischen Union werden", warnte der Bundesaußenminister und forderte jene Länder die keine Migranten aufnehmen wollen dazu auf, an anderer Stelle mehr zu leisten. Zum Beispiel bei der "Bekämpfung von Fluchtursachen oder bei anderen Themen der EU." Damit will er vor allem die wegen der Migrationspolitik aufgebrachten Osteuropäer beruhigen.

"Das wäre klüger als permanent festzustellen, dass Europa in der Flüchtlingsfrage nicht mit einer Stimme spricht", erklärte Maas. "Wir haben alle ein gemeinsames Interesse, nämlich, dass weniger Menschen aus ihrer Heimat fliehen müssen, sondern dort leben können." Wobei man sich darüber nicht sicher sein kann, zumal die deutsche Politik auch die UN-Migrationsagenda unterstützt, welche die Umsiedlung von zig Millionen Menschen nach Europa vorsieht.

2 KOMMENTARE

  1. Spätestens seit seiner Aussage das niemanden etwas weggenommen wird da genug Steuergelder vorhanden sind weis wohl jeder was von dem zu halten ist was er so von sich gibt.

  2. Herr Maas, sie müssen endlich kapieren, dass die EU für Europäer gegründet wurde. Auf keinem Fall zur flächenmässigen Verteilung von Sozialmigranten. Dann nämlich wäre sie nie entstanden. Warum auch?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here