Stark redigierte Dokumente beschreiben Folter von Häftlingen.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Während sie fast drei Monate zu spät kommt, um irgendeinen Einfluss auf die Abstimmung zur Bestätigung der CIA-Direktorin Gina Haspel zu haben, bietet eine Reihe von neu deklassifizierten Depeschen einen unvorhergesehenen Einblick in die Besonderheiten der Folter, die am schwarzen CIA-Standort durchgeführt wurde, den Haspel geleitet hat.

Die Dokumente sind im National Security Archive erhältlich. Sie sind stark redigiert, aber es wird spekuliert, dass sie vielleicht sogar von Haspel selbst geschrieben wurden, und beschreiben die ausgedehnte Anwendung von Gewalt gegen Häftlinge.

Die Dokumente enthalten viel blumige Sprache, loben die "katzenartige" Art, wie Vernehmungsbeamte den Raum betraten, bevor sie Verdächtige folterten, und versprachen, einen von ihnen "auf eine Art und Weise leiden zu lassen, die er nie für möglich gehalten hätte".

Loading...

Besonderheiten des CIA-Folterprogramms wurden der Öffentlichkeit weitgehend vorenthalten, obwohl sie angeblich vor Jahren beendet wurden. Haspels Rolle in dieser Folter machte ihre Bestätigung als CIA-Direktorin besonders umstritten, zumal Präsident Trump sich bei mehreren Gelegenheiten öffentlich für die Vorzüge der Folter eingesetzt hat.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here