Anstatt das Geld zur Bank zu tragen, horten immer mehr Deutsche ihr Bares zu Hause. Wie lange noch? Rufe zur Bargeld-Limitierung werden lauter.

Von Marco Maier

Laut einem Bericht der "Welt", die sich auf eine Analyse von Brown Consulting beruft, horten die Deutschen mittlerweile 202,3 Milliarden Euro in Bar zu Hause. Das sind pro Nase rund 2.450 Euro, wobei pro Haushalt natürlich aufgrund der finanziellen Ungleichheit im Land unterschiedliche Bargeldmengen zu finden sind. Das ist jedoch doppelt so viel wie noch vor zehn Jahren, als die Wirtschafts- und Finanzkrise die Menschen verunsicherte und viele ihre Notgroschen abhoben und lieber zu Hause verwahrten.

Inzwischen bringen auch die niedrigen Zinsen die Menschen dazu, ihr Geld lieber in Bar zu Hause zu bunkern als auf den Konten zu lassen. Vor allem vermögende Deutsche dürften hierbei Bargeld in den Tresoren lagern, um so nicht mit Strafzinsen konfrontiert zu werden. Aber auch für die Mittelschicht lohnen sich Sparbuch & Co kaum mehr, da die Gebühren inzwischen schon höher sind als die Zinsgewinne.

Doch das mit jährlich um rund zehn Prozent wachsende Bargeldvolumen sorgt auch dafür, dass die Rufe nach einer strengeren Limitierung für Bargeldzahlungen und gar nach einem Bargeldverbot wachsen. Sogar die Abschaffung sämtlicher großer Banknoten über 20 Euro ist schon im Gespräch, zumal dies in vielen Ländern der Welt auch in etwa der Wert der größten Banknote entspricht.

Wir dürfen gespannt sein, welche Entwicklungen die nächsten Jahre noch bringen werden. Man kann jedoch mit Sicherheit davon ausgehen, dass es zu mehr Restriktionen in Sachen Bargeld kommen wird, ebenso wie zu höheren Gebühren für Barabhebungen am Geldautomaten, um die Menschen immer stärker zur bargeldlosen Zahlung zu drängen. Und wenn derzeit EU-Führer sagen, dass ein Bargeldverbot nicht kommen wird, sollte man sich an Walter Ulbricht erinnern, der im Jahr 1961 sagte: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten." Kurze Zeit später war sie da.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 thoughts on “Deutsche horten mehr Bargeld – wie lange noch?”

  1. Und was nützt es das Geld zu Hause zu bunkern? Es ist eh wertloses fiat Geld, also keine Banknote. Als einzigstes ist ein © darauf zu finden.

  2. Hortet nicht euer Geld zu Hause! Legt es in Gold an – das wird seinen Wert nicht verlieren – der Euro und der Dollar schon. Das ist nur eine Frage der Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.