Das Bermuda-Dreieck.

Um das Bermuda-Dreieck ranken sich viele Mythen und Legenden. Nun behaupten Wissenschaftler, sie hätten das Mysterium gelöst.

Von Marco Maier

Wer kennt sie nicht, die vielen Geschichten rund um das Bermuda-Dreieck? Geschichten über plötzlich verschwundene Schiffe und Flugzeuge zum Beispiel. Nun behaupten Wissenschaftler, sie hätten das Mysterium um die berüchtigten Gewässer zwischen Florida, Bermuda und Puerto Rico gelöst, die alleine in den letzten hundert Jahren mehr als 1.000 Menschenleben einforderten.

Wie der US-amerikanische TV-Sender "Fox News" nun berichtet, behaupten Experten der University of Southamton, dass das Mysterium mit sogenannten "Schurken-Wellen" ("rogue waves") erklärt werden können. In einem Dokumentarfilm auf "Channel 5" versuchten die Wissenschaftler mittels der "The Bermuda Triangle Enigma" diese Monsterwellen nachzubilden und die Vorgänge dort zu simulieren. Demnach bilden sich für wenige Minuten bis zu dreißig Meter hohe Wellen, welche zum ersten Mal im Jahr 1997 von Satelliten vor der Küste Südafrikas entdeckt wurden und für den Verlust von vielen Schiffen verantwortlich gemacht wird.

So bauten die Wissenschaftler das Schiff USS Cyclops als Modell nach, welches im Jahr 1918 im Bermuda-Dreieck verschwand und mit ihr rund 300 Menschen. Der Ozeanologe Dr. Simon Boxall behauptet gegenüber "Fox News", dass gerade dieses große Gebiet infolge der dort zusammentreffenden Stürme geradezu perfekte Bedingungen für solche "Schurken-Wellen" bietet. Und eine solche Welle könne ein Schiff wie die USS Cyclops einfach in zwei Hälften brechen.

Diese Stürme könnten allerdings auch dafür Verantwortlich sein, dass Flugzeuge in der Luft zerbrochen oder hinunter aufs Meer geschleudert werden, wo sie dann samt Besatzung und Passagieren in den Tiefen des Ozeans verschwinden. Doch gerade bei den Flugzeugen gibt es bislang noch keine entsprechenden Modelle, welche diese Theorie bestätigen. Was steckt dort dahinter?

7 KOMMENTARE

  1. „Diese Stürme könnten allerdings auch dafür Verantwortlich sein“
    Wohl in der schule geschlafen. Verantwortlich schreibt man klein!!!!!!

    • Hey Mona,

      die gnädige Frau Kraal hat uns reingelegt, was sie gestern dort geschrieben hat passt ja von A bis Z überhaupt nicht mti den Artikeln zusammen! Die will, dass wir aufgeben, kapitulieren, obwohl oder gerade deswegen, weil sich jetzt das Blatt durch Trump, Italien, die Q-Bewegung wendet! Wir wurden an der Nase herumgeführt.

      Viele Grüße

    • „Diese Stürme könnten allerdings auch dafür Verantwortlich sein“
      Wohl in der schule geschlafen. Verantwortlich schreibt man klein!!!!!!

       

      …und Schule schreibt man GROSS! …weil Substantiv. Zudem enden Fragesätze mit entsprechendem Fragezeichen (also dieses hier ?), statt mit einem Punkt.

      Fragt sich, wer hier in der Schule geschlafen hat? …falls überhaupt eine solche besucht wurde, Frau Professor!

        • Professor/Innen… wenn das Geschlecht (noch) unbestimmt ist, oder niemand diskriminiert bzw. benachteiligt werden sollte. Ziemlich kompliziert.

          Ich hatte mich ganz bewußt für "Frau Professor" entschieden, weil ich annehmen dürfte, dass Du dies in Deiner "schule" der Einfachheit halber so gelernt hast.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here