Trump und Netanyahu. Bild: Public Domain

Im israelischen TV wurde eine geleakte Aufnahme veröffentlicht, in der Premierminister Netanyahu beteuerte, höchstpersönlich Präsident Trump davon überzeugt zu haben, den Iran-Deal aufzukündigen.

Von Marco Maier

Auch wenn es schon von Anfang an klar war, dass vor allem der israelische Druck auf Präsident Trump dazu führte, dass die USA das Abkommen mit dem Iran bezüglich dessen Nuklearprogramms aufkündigten, so gibt es nun eine offizielle Bestätigung dafür. Denn während eines Abendessens der führenden Mitglieder der regierenden Likud-Partei sagte Premierminister Benjamin Netanyahu, dass er persönlich US-Präsident Donald Trump davon überzeugte, diesen Deal platzen zu lassen.

Das Video wurde beim israelischen Sender "Kan News" veröffentlicht und sorgt nun für Furore:

So sagte Netanyahu: "Wir überzeugten den US-Präsidenten und ich musste gegen die ganze Welt aufstehen und mich gegen dieses Abkommen bekennen." Und weiter: "Und wir haben nicht aufgegeben." Entsprechend der Übersetzung der Worte des Premierministers durch die "The Times of Israel" stimmt er zudem einem Zwischenrufer zu, dass "das iranische Regime mit der Hilfe Gottes verschwinden" werde. Er habe nichts gegen das iranische Volk, nur etwas gegen die Regierung des Landes, betonte er.

Allerdings führt das Ausscheiden der USA aus dem Abkommen dazu, dass sich die Spannungen verschärfen. Nicht nur zwischen Teheran und Washington, sondern auch jene zwischen den Iranern und den Israelis, aber auch zwischen den Amerikanern und den Europäern. Netanyahu hat mit seiner "Überzeugungsarbeit" auch dafür gesorgt, dass das transatlantische Band zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa einen weiteren Riss bekam und zudem die Kriegsgefahr mit dem Iran gestiegen ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here