Weil die SPD leicht zulegen kann, überholt sie in der jüngsten INSA-Umfrage die AfD wieder. Diese bleibt stabil auf einem hohen Wert. Die Grünen verlieren.

Von Redaktion

Laut der jüngsten INSA-Umfrage tut sich in Sachen Parteienpräferenz nicht sehr viel, die Bewegungen sind gering. Die Union bleibt bei 29 Prozent der Stimmen, die SPD legt um einen Punkt auf 18 Prozent zu und überholt damit die AfD, die mit 17,5 auf dem Stand der Vorwoche bleibt und somit auf den dritten Platz abrutscht. Wobei die Schwankungsbreite von bis zu 2,5 Prozentpunkten es zulässt, dass die beiden Parteien die Plätze tauschen. Theoretisch wären sogar fast 20 Prozent drin.

Indessen verlieren die Grünen einen Punkt und liegen bei nur noch zwölf Prozent, während die Linke einen halben Punkt zulegen kann und nun 10,5 Prozent erhält. Indessen verliert die FDP einen halben Punkt und liegt nur noch bei neun Prozent. Die sonstigen Parteien liegen demnach bei vier Prozent.

Die GroKo aus Union und SPD hat demnach jedoch weiterhin keine Mehrheit bei den Befragten, so dass lediglich die "Schwampel" (Union, FDP und Grüne) auf die Hälfte der Stimmen, eine "Bahamas"-Koalition aus Union, AfD und FDP sogar 55,5 Prozent auf sich vereinigen würde.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.