Griechenland: Was löste die Waldbrände tatsächlich aus?

Waldbrände in Griechenland – geschmolzene Alufelgen zwischen intakten Bäumen deuten auf energetische Waffen als Auslöser.

Von Eva Maria Griese

Die Fernsehbeiträge lieferten nur einen unvollständiges Bild der Szenerie. Detailfotos der Brandstätte aber lassen den Betrachter verwundert fragen: wie kann es sein, dass bei den völlig ausgebrannten Autos die Felgen fehlen, dafür aber neben den Radkästen silbrig glänzende Rinnsale geschmolzenen Aluminiums zu sehen sind? Und die meisten Bäume entlang der Straßen keinerlei Schaden genommen haben?

Unstrittig ist, dass sich das urplötzlich entstandene Feuer mit rasender Geschwindigkeit ausgebreitet hat und auf Grund dessen vielen Menschen, die Richtung Meer flohen, zum Verhängnis wurde.

Ähnlichkeiten mit zahlreichen Feuern in Kalifornien im vergangenen Oktober sind wohl kaum zufällig

Bei einem ähnlich mysteriösen Ereignis in Santa Rosa, Kalifornien, im vergangenen Herbst haben hochentzündliche Kiefern nach dem Brand noch grüne Nadeln, während in der Schneise der Verwüstung alle Autos völlig zerstört sind, Alufelgen eingeschmolzen wurden und Windschutzscheiben quasi pulverisiert sind. Die Schmelztemperatur von Aluminium liegt übrigens bei 660 Grad Celsius, bei Eisen bei 1538 Grad, und bei Autoscheiben noch höher.

Loading...

Die Häuser sind dem Erdboden gleich gemacht, Nur einige Kamine aus gebrannten Ziegelsteinen ragen noch warnend in die Höhe, als wollten sie der Nachwelt von diesem Schauspiel erzählen, das durchaus einer Apokalypse gleichkommt.

Hier drängt sich der Verdacht auf, dass eine hochmoderne Technologie mit gebündelter Energie als Brandstifter in Frage kommt

Kein normales Feuer zeigt solche Zerstörungen, jeder kennt Fotos von Brandstätten, es bleiben Ruinen der Gebäude in einer Umgebung aus Schutt und Asche inmitten verkohlter Vegetation.

Lesen Sie auch:  USA: Megadürre lässt Farmer verzweifeln

Nur hochmoderne Energiewaffen, welche gebündelt und zielgenau ihren Laserstrahl auf einzelne Objekte richten, könnten möglicherweise solche Schadensbilder hinterlassen. Selbst der Leiter der staatlichen Einrichtung „California Fire“ sagte, er habe keine Ahnung, was die über 60 Brände ausgelöst hat, die mitten in jener Nacht ohne Vorwarnung aus dem Nichts kamen. Es gab auch plötzliche, unerklärliche Winde mit mehr als 100 Kilometern pro Stunde an Geschwindigkeit, Anrainer berichteten von blauen Blitzen und Funken.  

Hier ein verstörendes Video des Schauplatzes, vermutlich mit einer Drohne aufgenommen. Es zeigt ab Min. 3.40 die gespenstische Szenerie, die sich über mehrere Hektar Wohngebiet erstreckt.

Daran schließt sich der Werbefilm eines Herstellers gelenkter Energiewaffen, der die Vorteile dieser modernen Waffe preist. Es sind auch die Träger-Flugzeuge dieser verheerenden Technik zu sehen. Detaillierte Fotos aus Griechenland findet man hier, in den Kommentaren sind auch einige interessante Video-Verweise.

Modernste Energiewaffen im Stile von Hollywood-Filmen geraten in Verdacht

Eine gerichtete Energiewaffe (DEW) ist ein Fernkampfwaffensystem, das seinem Ziel durch Emission hoch fokussierter Energie Schaden zufügt. Mögliche Anwendungen dieser Technologie umfassen Anti-Personen-Waffensysteme, Raketenabwehrsysteme und die Deaktivierung leicht gepanzerter Fahrzeuge oder angebrachter optischer Geräte.

Das Pentagon, das Air Force Research Laboratory, das Army Research, Development and Engineering Center und das Naval Research Laboratory erforschen Technologien wie gerichtete Energiewaffen und Railguns, um der Bedrohung durch schnelle ballistische Raketen, Marschflugkörper und Hyperschall-Gleitfahrzeuge entgegenzuwirken. Diese Raketenabwehrsysteme sollen angeblich erst Mitte bis Ende 2020 in Betrieb gehen. Das aktuelle US-Verteidigungsbudget wurde zugunsten dieser Waffengattung massiv erhöht.

Von den vielen Feuersbrünste in Kalifornien, jetzt in Griechenland aber auch in anderen Teilen der Welt waren möglicherweise manche auch ein Probelauf auf zivilem Testgelände. Das verursachte Leid und die Todesopfer sieht die Rüstungsindustrie wohl wie gewohnt als Kollateralschäden. Aber das ist alles nur eine Verschwörungstheorie, die mit geschmolzenen Alufelgen begonnen hat…

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 Kommentare

  1. In Griechenland gibt es das Problem der Waldbrände schon seit mehreren Jahrzehnten, meist verursacht durch Brandstiftung wegen Bodenspekulation. Es bedarf keiner neuartigen Energiewaffen, um in dem heißen Land Waldbrände auszulösen.

    Falls derartige Waffen an der Zivilbevölkerung "getestet" würden, wäre dies ein Bündnisfall für die Nato, da Griechland sich in diesem Bündnis befindet. Man müßte genau herausfinden wer diese Waffen anwendet. Die Rüstungsindustrie wird sicherlich nicht selbständig handeln.

    Dennoch halte ich die Theorie der Laserwaffen als Ursache in Griechenland sehr weit hergeholt. Das Land durchlebt aber seit über 10 Jahren schlimmste Tragödien mythologischen Ausmaßes: Schuldenkrise, Migratenkrise, Feuersbrünste! 

    Man muß sich fragen, warum dieses Land dermaßen zu leiden hat. Die Schulden- und Migrationskrise sind sicherlich künstlich erzeugt und destabiliseren das Land bis in die Grundfesten. In ähnlicher Weise ergeht es auch Italien.

    Der kulturelle Ursprung Europas liegt in Griechenland und Italien. Wir wissen welche Agenden die globalistischen Institutionen wie UNO und EU verfolgen: die Abschaffung aller Kulturen und Identitäten. Die Abschaffung der europäischen Kultur und Zivilisation hat genau dort die größte Wirkung, wenn man bei den kuluturellen Kernländern wie Italien und besonders Griechenland anfängt. Die nicht enden wollenden Krisen zeigen, dass etwas mit Gewalt verändert weden soll.

    Ungeachtet unserer Spekulationen, sollten wir den Italienern und Griechen signalisieren, dass wir an ihrer Seite stehen. Denn wir müssen uns klar machen, fallen Griechenland und Italien, fällt Europa und auch Deutschland. Fällt Europa, fällt auch die USA und somit das gesamte Abendland. In diesem Sinne müssen wir wirklich lernen europäisch zu denken, denn das wahre Europa kann nur gemeinsan verteidigt und bewahrt werden.

  2. Aluminium schmilzt bei +660,3C das ist korrekt, bevor man allerdings so einen Artikel schreibt sollte man etwas recherchieren, dann merkt man das Feuer auf jedenfall heißer wird, das Felgen schmelzen ist also völlig normal. Die Fensterscheiben schmelzen übrigens nicht sondern zerspringen bei dieser Hitze. – MfG ein Feuerwehrmann

    1. Ja, alles gut, Sepp, aber was ist mit den Bäumen? Die PKW-Scheiben zerspringen von der Hitze, aber der Baum nebenan bleibt völlig intakt? Wie ist das Feuer denn eskaliert? Von Haus zu Haus, die Bäume aber ausgenommen? Nein, mein Lieber, da ist nichts "völlig normal". Sorry

    2. Lieber Feuerwehrmann, dann erklären Sie mir die doch Mal, warum Bäume neben völlig verschmolzenen Alufelgen nicht verbrennen?

  3. Hallo Frau Griese,

    haben Sie dazu noch ein paar Links für andere Quellen wie Bilder oder Videos?

    Danke Ihnen und viele Grüße

  4. Das ist eine nette kleine VT, allerdings nicht mehr.

    Alufelgen schmelzen im Feuer, das ist vollkommen normal und sehr oft wird Aluminium mit Magnesium versetzt weil es das sehr spröde Alu geschmeidiger und wiederstandstandsfähiger macht, Magnesium verstärkt den Abbrand erheblich.
    Das da noch grüne Bäume stehen liegt daran das die Feuerwehr vor Ort war und löschte, dadurch sind einige der Bäume nicht weit genug ausgetrocknet um sich zu entzünden, und daran das Häuser an den Seiten oft nur 2 oder 3 Meter entfernt sind und die gesamte Hausfläche zum Hitzestau führt, der Baum im Garten oder an der Strasse aber 5 oder 10 Meter weit weg ist und die Fassadenfront keinen Hitzestau aufbaut.

    Davon abgesehen, ein Feuer ist ein Feuer. Es hat gebrannt und unabhängig von der Ursache…. manche Bäume blieben grün. Die Bäume wie auch die Alufelgen sind keinerlei Hinweis auf irgendetwas.

    Natürlich gibt es solche Energiewaffen mittlerweile und man kann sie auch in ein grosses Flugzeug einbauen oder einen Lastwagen.

    Aber warum sollte eine solche Waffe an einem zivilen Wohngebiet getestet werden?
    Die USA haben mehr als genug Testgelände für jeden erdenklichen Waffentest, da muss man keine Waldbrände entfachen oder, wie diese VT es impliziert, gezielt Häuser abfackeln.
    Ausserdem bewegen Häuser sich nicht und derzeitig muss die Fähigkeit schnelle bewegte Ziele zu treffen verbessert werden… Lahme Enten am Boden zu treffen ist etwa so interessant wie eine 10 Jahre alte Tageszeitung.

    Ausserdem haben Kalifornien und auch Griechenland seit jeher mit Waldbränden zu kämpfen in den heissen und dürren Sommermonaten, in Griechenland kommt noch mutwillige Brandstiftung aus Spekulationsgründen hinzu und seit Jahren nun auch noch "Flüchtlinge" die sich einen Scheiss auf Gesetze scheren und im Wald Grillfeste veranstalten, aber auch Kalifornien brennt jedes Jahr aufs neue.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.