Die Volksrepublik China lässt derzeit günstige unbemannte U-Boote mit künstlicher Intelligenz entwickeln, welche zu einer "tödlichen Flotte" werden sollen: "Die KI hat keine Seele. Es ist perfekt für diese Art von Job."

Von Marco Maier

Laut einem Bericht der "South China Morning Post" entwickelt die Volksrepublik China derzeit relativ günstige unbemannte U-Boote, die verschiedene Aufgaben wie die Überwachung von Seegebieten, die Platzierung von Seeminen und sogar für "Suizidattacken" eingesetzt werden können. Dabei sind diese von einer "künstlichen Intelligenz" (KI) gesteuerten U-Boote ein Teil von Pekings ambitioniertem Plan, die Seestreitkräfte zu verbessern, um so der Herausforderung der westlichen Marineüberlegenheit im indopazifischen Raum gewachsen zu sein.

So schreibt die Zeitung:

"Das Projekt ist Teil des ehrgeizigen Plans der Regierung, die Seestreitkräfte des Landes durch KI-Technologie zu stärken. China hat in Zhuhai in der Provinz Guangdong die weltweit größte Testanlage für Oberflächen-Drohnenboote gebaut. Militärforscher entwickeln auch ein KI-unterstütztes Unterstützungssystem für U-Boot-Kommandanten. Wie die South China Morning Post Anfang dieses Jahres berichtete, wird dieses System den Kapitänen dabei helfen, in der Hitze von Kampfsituationen schneller und genauer zu urteilen.

Loading...

Die neue Klasse der unbemannten U-Boote wird sich den anderen autonomen oder bemannten Militärsystemen auf Wasser, Land und in der Umlaufbahn anschließen, um Missionen in koordinierten Bemühungen durchzuführen, so die Forscher."

Dabei sollen diese Unterwasserdrohnen auch bemannte U-Boote unterstützen und im Gefahrenfall autonom reagieren dürfen. Laut der SCMP müssen sie "stets eigene Entscheidungen treffen", wie zum Beispiel den Kurs und die Tiefe ändern um nicht entdeckt zu werden, zivile von militärischen Schiffen zu unterscheiden und den besten Weg zum Bestimmungsort zu finden. "Die KI hat keine Seele. Es ist perfekt für diese Art von Job", sagte ein Forscher der Zeitung unter Bezug auf Kamikaze-Aktionen gegen atombetriebene U-Boote oder andere hochwertige Ziele.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here